Gelöst: Jetpack teilt Posts auf Google+ nur privat / nicht öffentlich

Ehrlich gesagt, ist es mir selber nicht mal aufgefallen, aber ein User hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass meine Artikel, die ich mittels dem Jetpack-Plugin auf Google+ share nicht “öffentlich” sichtbar sind. Nachdem ich dort nachgeschaut habe, stellte sich heraus, dass die Post alle nur für “mich selber” sichtbar bei Google Plus eingestellt wurden.

Die Lösung ist eigentlich relativ einfach, wenn man mal weiß, wo ma ansetzen muss. Ich hab einen sehr hilfreichen, englischsprachigen Artikel gefunden, der Schritt für Schritt beschreibt, wie man vorgehen muss.

Den Post findet ihr unter nachfolgender URL:

Fix Jetpack Sharing Posts Privately to Google+ von Chris Rouse vom 7. Januar 2014 http://www.chrisrouse.us/fix-jetpack-sharing-posts-privately-to-google-plus

Nachfolgend eine kurze Beschreibung noch von mir, wenn ihr diese lieber in Deutsch lest 😉

Gehe zur Google+ App Webseite https://plus.google.com/apps dort sehr ihr dann auch  eure WordPress / Jetpress Installation und die Sichbarkeits-Einstellung dazu Nun klickt ihr dort auf “Bearbeiten” und könnt nun dort wiederum auswählen, ob eure WordPress-Post “öffentlich” oder nur “in euren Kreisen”  verteilt werden.

Das war’s dann auch s… Read the rest

WordPress: Schönes Countdown Plugin / Widget

Für einen Event (Feier-Night in Obereulenbach, https://ostermeier.net/wordpress/2015/02/feier-night-in-obereulenbach/) wollte ich einen Countdown auf eine WordPress-Seiten einbauen. Nachdem ich mir einige dieser Plugins angeschaut hatte, hab ich mich für das mit dem Namen “t(-)countdown” entschieden. Erstens sieht dieses Plug in (von hausaus) schon mal gut aus, ist leicht zu bedienen und die Layouts haben coole Namen aus dem StarWars-Imperium. 😉 Das Plugin selbst könnt ihr unter folgender URL runter laden:

https://wordpress.org/plugins/jquery-t-countdown-widget/Read the rest

WordPress: Hintergrund- und Rahmenfarbe der Slideshow ändern

Ich verwende in letzter Zeit immer häufiger die Slideshow-Funktion, die bei WordPress integriert ist, da mir diese besser zusagt, als ein zusätzlich installiertes Plugin. Nun ist es aber so, dass bei den Default-Einstellungen eine solche Diashow einen dunkelgrauen Hintergrund bzw. Rahmen hat. Und da mein aktuelles Theme mittlerweile sehr hell ist, hat mich dies immer etwas gestört.

Nun habe ich aber eine Lösung gefunden, wie man die Farben von Hintergrund und Rahmen verändern kann. Man geht dazu einfach ins Backend der WordPress-Seite und dort auf “Design”, anschliessend auf “CSS bearbeiten”. In das dortige Feld kopiert man dann einfach folgenden Code:

.slideshow-window { background-color: #fff; border: 20px solid #fff; }

Hiermit wird sowohl der Hintergrund, als auch des Rahmen auf weiß gesetzt. Die Farben könnt ihr euch ja dann anpassen, so wie sich auch gefallen. 😉 Vorteil an dieser Lösung ist, dass dieses CSS-Schnipsel auch erhalten bleibt, wenn WordPress oder Jetpack aktualisiert werden und evtl. die CSS Dateien erneuert/überschrieben werden. Stichwort: /deinWebspace/wp-content/plugins/jetpack/modules/shortcodes/css/slideshow-shortcodes.css… Read the rest

WordPress komplett umziehen

Ich musste heute mal eine bestehende WordPress-Seite zu Test- und Entwicklungszwecken komplett umziehen. In kurzen Worten möchte ich schnell erläutern, wie ich das angestellt habe.

als erstes  hab ich mir von der Urpsrungs-Webseite die kompletten Daten vom Webserver per FTP auf meinen Rechner geholt. dann habe ich über den PHPmyAdmin des Hosters einen Export das Datenbank gemacht. Anschliessend hab ich beim Webhoster einen neue DB angelegt und Zugangsdaten vergeben. Dann habe ich die neuen DB-Zugangsdaten in die wp-config.php Datei, die nun auf meine PC lag, eingetragen. Dann hab ich das Export-File der DB mit einem Texteditor geöffnet und mittels “Suchen&Ersetzen” die Domain geändert. Auch ab ich nach Pfaden gesucht, die nicht mehr stimmen könnten. Dann habe ich die lokal Kopie des Webserver-Verzeichnisses in den neuen Webserver hochgeladen. Dann an der neuen Location die Datenbank importiert. Dann den ersten Test gemacht und die Startseite der Webseite erschein schein mal astrein. Doch die Links stimmten noch nicht. Also im Backend angemeldet, Zugangsdaten sind ja die gleichen, wie in der Original-Webseite, und dort die Permalinks (also dessen Einstellungen) aufgerufen und einfach wieder gespeichert. (Also nichts verändert, nur einfach nochmals ge… Read the rest

WordPress-Plugins für die Weihnachtszeit

Über den Newsletter von perun.net hab ich ein Liste an WordPress-Plugins erhalten, die für die Weihnachtszeit und die “stade Zeit” im Leben eines Bloggers ganz nützlich sein könnten 😉 Von aufgesetzten Nikolausmützen nehme ich hiermit deutlich Abstand und verbanne dieses auf die einschlägigen Christkindlmärkte.

http://wplift.com/free-wordpress-christmas-plugins?utm_source=WP-Newsletter&utm_campaign=a957cb9a2d-WordPress_Newsletter_Nr_165_12_9_2014&utm_medium=email&utm_term=0_84be674296-a957cb9a2d-328527037Read the rest

WordPress: Google Kalender wieder integrieren

Ich hatte bislang ein WordPress-Plugin, welches sich per “Privat Freigabe” meinen Google Kalender geschnappt und in WordPress integriert hat. Doch seit Google diese “Private Freigabe” (via HTML) still und heimlich deaktiviert hat, funktionierte dieses Plugin natürlich auch nicht mehr und es wurden seither keine Kalendertermine mehr auf den Webseiten angezeigt.

Als ich mich auf die Suche nach einer Lösung begeben wollte, stelle ich fest, dass es für obiges Plugin ein Update gibt. Wenn man dieses installiert, ändert sich erst einem der Name des Plugins in “GCal Termine”. Aber nach der Aktualisierung bieten die Entwickler der Software auch gleich eine Lösung an, wie man ab jetzt seinen Google Kalender wieder in WordPress anzeigen lassen kann. Das Ganz funktioniert mittels API’s und nimmt ca. 5-10 Minuten eurer Lebenszeit in Anspruch. 😉

Eine Anleitung, was ihr machen müsst findet ihr hier: http://wpdocs.philderksen.com/google-calendar-events/getting-started/api-key-settings/?utm_source=gce_lite&utm_medium=settings_link&utm_campaign=docs Eine Übersicht der Shortcode, die ihr mit dem Plugin verwenden könnt gibts hier: http://wpdocs.philderksen.com/google-calendar-events/shortcode/

 … Read the rest

Google Kalender stellt Freigabe per HTML ein

Ich nutze bereits seit vielen die Funktionen der Google Kalender und bin damit auch sehr happy. Jetzt allerdings ist mir aufgefallen, dass in Webseiten eingebundene Kalender aus dem Hause Google nichts mehr anzeigen. Nach etwas forschen und Rücksprache mit einem Bekannten, sind wir drauf gekommen, dass Google ohne größere Vorwarnung (also mit genau keiner Vorwarnung) die Freigabe via HTML zurückgezogen hat  und nicht mehr anbietet. Derzeit kann man diese Google Kalender nur noch im iCAL oder XML Formal “freigeben”. Angeblich soll es für die bekanntesten CMS schon neue Plugin’s geben, die z.B. dann in regelmässigen Abständen sich die iCAL (Export) Datei holen und importieren. Dies konnte ich aber noch nicht selber testen. Wenn ich dazu etwas neues weiß (bei mir es sich dann um News aus dem WordPress-Lager handeln) schreibe ich dass hier wieder. Solltet ihr aber vielleicht auch schon einen Tipp für mich haben, welches WordPress-Plugin ihr verwendet und gut findet, dann hinterlasst bitte einen Kommentar.… Read the rest

Pocket Bookmarks in WordPress Posts/Artikel

Seit einigen Tagen verwende ich Pocket um meine Bookmarks vom Internet an einer zentralen Stelle zu verwalten. Doch es kommt immer wieder vor, dass ich an einem Rechner ein Lesezeichen benötige, auf dem keine Pocket-App installiert ist. Und meistens mag/kann ich mich dann nicht in die Webview von Pocket einloggen.

Somit war ich auf der Suche, wie ich meine Bookmarks (sind ja nicht geheim) online und ohne Zugangsdaten erreichbar machen konnte. Ich bin dann auf das WordPress-Plugin von Jan Karres aufmerksam geworden und wollte es euch hiermit ebenfalls ans Herzen legen. (http://jankarres.de) Die WordPress-Erweiterung schnappt sich eure Pocket-Bookmarks (bei Bedarf auch nur nach bestimmten Tags) und baut daraus einen Artikel. Diesen könnt ihr dann noch vor der Veröffentlichung nach Belieben bearbeiten.

Das Plugin könnt ihr euch kosenfrei auf folgender Webseite runterladen oder ihr gebet einfach “wp stacker” im WordPress-Backend bei der Plugin-Suche ein.

http://wp-stacker.com Auf der WordPress.org Webseite findet ihr das Plugin unter: https://wordpress.org/plugins/wp-stacker/Read the rest

WordPress: Artikel von mehreren Kategorien nicht in der Timeline von WordPress anzeigen

Krass, am 21. Februar 2014, hab ich schon in einem Post beschrieben, wie ihr bestimmte Artikel einer Kategorie in der WordPress-Timeline ausblenden könnt. Siehe dazu: https://ostermeier.net/wordpress/2014/02/wordpress-artikel-einer-bestimmten-kategorie-nicht-in-der-timeline-blog-uebersicht-anzeigen/

Nun hatte ich aber noch eine weitere Kategorie, von der ich der Auffassung war, dass sie nicht unbedingt in der Artikel-Übersicht auftauchen muss. Die Umsetzung ist recht einfach, aber sie sei trotzdem hier kurz erklärt.

Hatten wir bei letzten mal mit folgendem Code gesagt, dass z.B. die Kategorie “35” nicht angezeigt werden soll, so ergänzen wir diese Zeile einfach nur mit den weiteren Kategorie-ID, die ebenfalls ausgeblendet werden sollen:

 

$categories = array(35);

Nehmen wir nun an, wir möchten auch die Kategorie-ID “34” ausblenden, so schreiben wir sie einfach mit Kommas getrennt dazu.

$categories = array(34, 35);… Read the rest

5 Jahre WordPress

Man kann es fast nicht glauben, aber vor ziemlich genau 5 Jahren habe ich meine Webseiten auf WordPress umgestellt. Damals was alles noch in ziemlich rudimentärem HTML gemacht und dementsprechend statisch. Ich weiß nicht, wie viele WordPress-Updates es in dieser Zeit gegeben hat, aber so viel ist klar: in den vergangenen 5 Jahren hat sich WordPress sehr weiter entwickelt, jedoch ohne zu komplex zu werden.

In diesen 5 Jahren sind fast 1000 Artikel hier auf ostermeier.net zusammen gekommen. So was wäre der HTML-Seite weder mach-, noch denkbar gewesen. In dieser Zeit hat die Webseite auch einen Umzug zu einem anderen Provider (uberspace.de) durchgemacht und läuft nun seit Mai 2012 auf deren Server.

Read the rest

WordPress: Artikel einer bestimmten Kategorie nicht in der Timeline / Blog-Übersicht anzeigen

Irgendwann habe ich es mir hier in meinem Blog so eingerichtet, dass auch meine Bilder, die ich zu Instagram hoch lade, als Artikel hier erscheinen. Das mit den Artikeln ist ja auch noch recht und schön, aber irgendwie haben wir diese “Instagram-Artikel” so überhaupt nicht in meiner WordPress-Timeline (Blog-Übersicht) gefallen.

Somit habe ich mit auf die Suche nach eine Lösung begeben, wie man Artikel einer bestimmten Kategorie von der Anzeige in der WordPress-Timeline ausnehmen kann. Und bin fündig geworden.

Den Original-Post findet ihr übrigens hier: http://zaehlpixel.com/wordpress-artikel-aus-bestimmten-kategorien-nicht-in-der-blog-uebersicht-anzeigen/ ( ALTER LINK http://zaehlpixel.com/blog/2013/05/06/wordpress-artikel-aus-bestimmten-kategorien-nicht-in-der-blog-uebersicht-anzeigen/ )

Im Grunde ist es ganz einfach. Erst müsst ihr heraus finden, welche ID eure Kategorie hat. Das macht ihr am einfachsten, in dem ihr im WordPress-Admin-Panel unter “Beiträge” und dort auf Kategorien klickt. Nun bekommt ihr eine Übersicht aller eurer Kategorien. Nun ist wichtig, dass ihr in eurem Browser die “Statusleiste” eingeblendet habt. Bei meinem Safari geht das mit “Darstellung” > “Sta… Read the rest

Passwortgeschützte Videos von Vimeo in WordPress

Eine Bekannte von mir, die leidenschaftlich gerne Videos mit iMovie macht, wollte ihre Filme in ihren WordPress Blog integrieren, diese aber jedoch nur einen überschaubaren Nutzerschaft anbieten. Die erste Hürde war die Datenmenge. ein 16 minütliches Video hat in mp4 und “mittlerer Größe” (Export-Einstellung im iMovie) ca. 190 MB. Also garnicht so wenig. Im Webhosting Paket bei STRATO nachgeschaut, ok wird hätten 5 GB Speichervolumen. Allerdings kann man bei Strato das Upload Limit nicht höher als auf 30 MB setzten, womit die Filme schon mal ausscheiden. Also haben wir uns überlegt, dass wir dann eine Online-Video-Plattform für die Speicherung und das Bereitstellen verwenden wollen. Aufgrund der sehr weiten Verbreitung haben wir erst mal bei YouTube geschaut.

Dort kann man ein Video hochladen und dieses dann auf “Privat” setzten. Anschliessen könnte man verschiedene Emailadresse eingeben, die diesen Film ansehen dürfen. Problem hierbei ist, dass diese Emailadresse von Google/YouTube Account sein muss. Nun möchten wir aber nicht jeden dazu verdonnern, sich einen solchen Zugang anlegen zu müssen.

Also haben wir weiter geschaut und sind bei Vimeo fündig geworden. Dort ist es nämlich möglich nach den Video-Upload den Film mit einem Passwort zu schütz… Read the rest