WordPress / Yoothemes: Kommentare in Nano-Theme entfernen

Ich wollte heute bei einer WordPress-Seite nicht, dass irgendwas von der WordPress-Kommentarfunktion im Frontend zu sehen ist. Ich verwendete das “Nano”-Theme von Yoothemes.com und nach etwas suchen bin ich auch einen sehr eleganten Weg gestossen, wie man dies anstellen kann. Ich habe es so gemacht, dass ich die Datei “comments.php” im Verzeichnis “wp-content/themes/yoo_nano_wp/warp/systems/wordpress3.0/layouts” einfach umbenannt habe und schon war nichts mehr von irgendwelchen Kommentarmöglichkeiten zu sehen.… Read the rest

WordPress: Hintergrundbild einbauen

Heute hatte ich mal die Anforderung, dass ich in einer WordPress-Seite ein Hintergrund einbauen sollte. Ich hab so was schon mal gemacht, aber dazu bin ich damals in die CSS-Dateien gegangen und hab dort von Hand das Hintergrundbild eingefügt. Nachdem wir verschiedene Hintergründe testen wollten, hab ich mir gedacht, ich schau mal, ob es nicht einen einfacheren Weg als die CSS-Variante gibt. Und bin fündig geworden. Das WordPress Plugin “Simple Full Screen Background Image” fügt auf elegante und simple Art und Weise Hintergrundbilder für einen Blog ein. Dazu berechnet es die Bildgröße neu, wenn man das Browserfenster in der Größe verändert. Das war genau das, was ich gesucht habe. 😉… Read the rest

WordPress-Backup mit BackWPup

Irgendwie hat mich das schlechte Gewissen schon seit längerem geplagt, weil ich kein Sicherungskonzept für meine WordPress-Webseiten am Start habe und mach sich doch Gedanken macht, was wäre, wenn diese Daten futsch sind. Erneut aufmerksam auf dieses Thema wurde ich vor einigen Tagen  durch einen guten Artikel auf ElmaStudio (http://www.elmastudio.de/wordpress/sichere-deine-wordpress-seite-mit-regelmaessigen-backups/), in dem die verschiedenen Backup-Möglichkeiten vorgestellt wurden. Neben den kostenpflichtigen Diensten (wie VaultPress) wurde auch mein “alter Bekannter” BackWPup erwähnt und vorgestellt.

Ich hab dieses WordPress-Plugin auch in der Vergangenheit schon des öfteren ausprobiert, jedoch immer ohne Erfolg. Der Sicherungsauftrag wurde immer wegen irgendwelcher gravierender Fehler abgebrochen und somit nicht fertig gestellt. Wobei es bei mir egal war, ob ich die Sicherungsdateien auf die Dropbox, Amazon S3 oder mir per Email schicken lassen wollte. Den Post hab ich nun zum Anlass genommen, dass ich mir dieses Plugin wieder anschaue und die neuste Version bei mir installiere. Meine Hoffnung war, dass sich durch den aktuellsten Programmstand irgendwas verändert hat, was eine erfolgreiche Sicherung bei mir ermöglicht. Mir würde a… Read the rest

WordPress: Mini Twitter Feed Plugin ging nicht mehr

Ich setze nun schon seit vielen Monaten das WordPress-Plugin “Mini Twitter Feed” von webdevdesigner.com ein und bin damit rundum zufrieden. Nun ist mir vor einigen Tagen auf meiner Webseite (https://ostermeier.net/twitter/) aufgefallen, dass keine Tweets mehr angezeigt werden. Erst dachte ich mir, dass Twitter vielleicht ein Problem hätte und hab dem Vorfall keine größere Bedeutung zugemessen und erst einmal auch nichts unternommen. Doch als die Tweets mehrere Tage nicht gingen hab ich doch mal etwas genauer geschaut. Und siehe da, Twitter ist nicht “ausgefallen”, aber sie sind trotzdem schuld.  Auslöser war ein API-Update von Twitter von der Version 1 auf die Version 1.1 Dadruch bedingt muss man sich für die “Anwendung” (mini Twitter Feed) eine neue ID bei Twitter generieren und dann auch im Plugin hinterlegen.

Important notice: Twitter shut down their v1 API and use now the v1.1. The jQuery plugin minitwitter doesn’t exist anymore but the WordPress plugin still exists. We encourage you to go on twitter and create your widget.For your Wordpess Blog, We created a new version of the plugin using the new API and widget.

Das Erstellen einer neuen ID ist ziemlich einfach (https://twitter.com/login?redirect_after_login=%2FsettRead the rest

10 gute Tips für WordPress-Blogger

Andreas Weck von t3n.de hat einen guten Bericht geschrieben, was Betreiber (Blogger), die WordPress im Einsatz haben, beachten oder beherzigen könnten, damit ihre Seite sicherer, besser bedienbar und schneller wird. Hier kurz die Tipps im Überblick, der Link zum vollständigen Artikel findet ihr unter der Auflistung:

Tipp #1: WordPress Shortcodes erstellen Tipp #2: Den Author-Link einbauen Tipp #3: Leistungsschutzrecht-Plugin zwischenschalten Tipp #4: Infos über Apps einbinden Tipp #5: Shortcuts zum Zeiteinsparen nutzen Tipp #6 – Webseite sicherer machen Tipp #7 – Mehrere Blogs gleichzeitig verwalten Tipp #8 – Die Ladezeiten verringern Tipp #9 – SEO betreiben Tipp #10 – Besser mobil bloggen

Den kompletten Post mit allen Details findet ihr unter: http://t3n.de/news/wordpress-10-tipps-blogger-469490/Read the rest

10 gute Gründe für WordPress

Das CMS WordPress ist vor kurzem 10 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass hat Ellen von elmastudio.de eine Umfrage gestartet, was den Usern vom WordPress an diesem System besonders gefällt und warum sie es einsetzten. Die Antworten spiegeln zu einem sehr großen Teil aus die Gründe, die für mich für WordPress sprechen. Ich möchte euch hier nur kurze die Schlagworte/Überschriften zeigen, für weitere Infos lest bitte den Originalblog-Eintrag von Ellen. Diesen findet ihr auf ihrer Webseite unter: http://www.elmastudio.de/wordpress/10-grunde-fur-die-man-wordpress-einfach-lieben-muss/?utm_source=feedly

Hier aber nun die Top-Ten, warum WordPress eingesetzt wird:

WordPress gibt jedem eine Stimme im Netz  WordPress ist einfach zu nutzen WordPress ist Open Source WordPress ist flexibel Plugin und Themen-Vielfalt Eine große, aktive Community WordPress ist international Es gibt jede Menge Infos und Ressourcen im Web WordPress wird ständig weiterentwickelt und optimiert WordPress schafft Möglichkeiten, um eigene Träume zu verwirklichen… Read the rest

WordPress: Schönes Slideshow-Plugin

Heute war ich auf der Suche nach einem guten Slideshow-Plugin für WordPress. Und nach kurzer Suche bin ich auf das Plugin “Slideshow” von Stefan Boonstra gestossen. Das Plugin selbst und mehr Infos findet ihr unter: http://wordpress.org/extend/plugins/slideshow-jquery-image-gallery/ oder auf der Programmierer Webseite: http://stefanboonstra.com Ich hab ja schon einiges gesehen, aber dieses Stück Software hat mir gleich gefallen. Es ist logisch aufgebaut und man hat wirklich viele Einstellungen, die man verändern kann. So kann man die Slideshow nach seinen Bedürfnissen optimal anpassen.

Es kommt selten vor, dass ich von Software auf Anhieb so überzeugt bin, dass ich freiwillig etwas spende, doch hier war es wieder einmal so.

Also “Daumen hoch” und dies ist eine krasse Empfehlung an alle, die ein Slideshow-Plugin für WordPress suchen. 🙂… Read the rest

App.Net, WordPress, die Plugin-Suche und ich mittendrin

So, heute war es nun endlich soweit. Ich hab mich bei App.Net angemeldet. Aber da ich mir für den Anfang keinen kostenpflichtigen Account zulegen wollte, hab ich ein Invite von Alex Olmar (iPhoneblog) erschnorrt. So, so weit alles gut. Schaut aus wie ein normales soziales Netzwerk, ausser dass dort noch nicht so viele Leute sich rumtreiben. Was ja durchaus nicht negativ gemeint ist. 😉 Nun war mein nächster Gedanke, es wäre doch sehr nett, wenn ich automatisiert Posts bei App.Net absetzen könnte, wenn ein neuer Artikel hier (also auf ostermeier.net bzw. black4.net) erscheint. Doch im Gegensatz zu Twitter, Facebook und wie sie alle heissen, fand ich hierzu kein passendes WordPress-Plugin, dass diese Arbeit für mich übernehmen würde. Das einzige, was ich auf die Schnell gefunden habe, sind die Dienste von https://zapier.com, die so was (angeblich) machen würden. Ich hab mich dort angemeldet und habe jetzt mal 2 Wochen kostenlose Testphase vor mir. Ich kann noch nicht sagen, ob es funktioniert, bin aber guter Dinge. Ich würde aber gern ein WordPress-Plugin dafür einsetzten, weil ich irgendwie ein besseres Gefühl dabei habe, wenn ich diesen Dienst “selber betreibe”. Wenn also einer von euch da draussen eine Plugin-Tipp für mich hat, dann bitte einfach über die Kommentar melde… Read the rest

WordPress: Shortcode in Widget einbinden

Heute stand ich vor dem Problem, dass ich einen wunderschönen Video-Player für WordPress gefunden hatte und diesen auch perfekt mittels Shortcode in Artikel oder Seiten einbauen konnte. Allerdings wollte ich, dass das Video auch in der Sidebar in einem Widget läuft. Per Default geht das leider mit einem normalen Text-Widget nicht, hier wird nur einfach der eingegebene Code angezeigt. Aber die Lösung ist relativ leicht, wenn man weiß, was man tun muss. 😉 In die function.php des aktuellem Themes ( diese Datei findet man normalerweise unter wp-content > themes) muss folgende Befehlszeile eingefügt werden, um somit Shortcodes in Widgets zu erlauben. Hab das gemacht und nun bin ich wieder happy.

add_filter('widget_text', 'do_shortcode');

 … Read the rest

WordPress: Backup auf Amazon S3

Eigentlich wäre es doch recht schickt (und beruhigend), wenn ich ein Backup von meinen WordPress Blogs (www.ostermeier.net und www.apple-swat.de) hätte. Ok, vor einiger Zeit (3. Nov. 2011) hab ich einen Artikel geschrieben, in dem ich das Plugin “WP TimeMachine” kurz getestet und vorgestellt hatte. Doch irgendwie lief dieses Tool nicht wirklich gut. So dachte ich mir, es wäre doch nett, wenn man so ein Backup zum Beispiel bei Dropbox oder Amazon S3 ablegen könnte. Nach einigen Versuchen bin ich beim WordPress-Plugin “BackWPup” hängen geblieben, weil es mir schon mal optischen einen sehr guten Eindruck macht und zum anderen mit die Einstellungsmöglichkeiten sehr gut gefallen. Ich würde dieses Plugin sehr gerne verwenden, doch es bleibt bei mir immer beim Packen der Dateien (sind rund 1,3 GB) hängen. Die SQL-Datenbank selbst wird noch verarbeitet und gepackt, aber wenn dann im weiteren Schritt die eigentlichen Dateien gepackt werden sollten, dann geht es eine Weile sehr gut voran, aber dann bleibt der Pack-Vorgang stehen. Ich habe schon probiert, dass ich vom ZIP- aufs TAR-Format wechsle, aber leider ohne Erfolg. Ich denke nicht, dass es vom ausgewählten Sicherungsziel abhängig ist, da die Packerei ja noch lokal auf meinem Server (der bei Uberspace ist) st… Read the rest

WordPress: mini Twitter Feed Plugin

Ähnlich wie bei meinen Instagram-Bildern, wollte ich eine Seite haben, auf der meine x-letzten Twitter-Tweets zu sehen sind. Wie ich das mit dem Instagram-Fotos gemacht habe, habe ich in diesem Artikel beschrieben (https://ostermeier.net/wordpress/2013/01/instagram-bilder-in-wordpress/). Es hat auch hier einige Versuchte gebraucht, bis ich ein WordPress-Plugin gefunden hatte, dass mir zusagte.

Wen die “Story” zu “Twitter Widget Pro” nicht interessiert, die nachfolgenden Zeilen überspringen und bei “mini Twitter Feed” weiterlesen.

Eigentlich wäre “Twitter Widget Pro” sehr cool gewesen, doch das versagte leider nach einigen Tagen den Dienst. Grund nicht wirklich bekannt. Ich habe aber noch festgestellt, dass wenn ich aus der SQL-Datenbank Einträge heraus löschen lassen, das das Plugin genau einmal funktioniert und dann wieder nicht mehr. Das war mir dann aber auch zu deppert. Wen es interessiert, auf nachfolgender Seite hab ich ein paar Tipps zu “Twitter Widget Pro” gefunden, die aber bei mir nicht funktioniert haben: http://wordpress.org/support/topic/plugin-twitter-widget-pro-no-tweets-available Der SQL-Query, der die Einträge aus der Datenbank löscht ist folgender:

DELETE FROM wp_… Read the rest

Instagram Bilder in WordPress

Irgendwie hatte ich schon länger mal die Idee, dass ich gern meine Fotos von Instagram hier auf meiner Webseite/Blog haben wollte. Jetzt über die Feiertage hatte ich dann mal Zeit mir die Sache anzuschauen und musste feststellen, dass es eine Vielzahl von WordPress-Plugins gibt, die so etwas bewerkstelligen (sollen), doch es dauerte eine Zeit, bis ich eines fand, dass “mir mir kompatibel” war. Um es vorweg zu nehmen, ich bin bei “Instagram Image Gallery” hängen geblieben, weil es mir am besten zusagte. Auch die Möglichkeit, dass Plugin nicht nur als Widget für die Sidebar zu verwenden, sondern dieses auch mittels Shortcode (statigram_widget / jedoch in eckingen Klammern gesetzt) in Artikel oder Seiten einzubinden, war für mich ausschlaggeben. In den Optionen des Plugins hat man dann auch z.B. die Möglichkeit einzustellen, ob die angeklickten Instagram-Bilder auf der Seite des Plugin-Herstellers (Statigram (WordPress-Profil) bzw. Statigram (Webseite) ) oder direkt bei Instagram angezeigt werden sollen.

Das Plugin finde ich erfreulich schlicht gehalten und war bei mir noch wichtiger war, dass man es leicht versteht. Im meinen voran gegangenen Plugin-Tests habe ich da so einige Grausamkeiten gesehen. Und da ist dieses Stück Software schon fast mein … Read the rest