Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Amazon Kindle Paperwhite: Was mir sonst noch gefällt.

Gestern hab ich ja geschrieben, dass mir vor allem der Formfaktor und die sehr lange Akku-Laufzeit an meinem Kindle gefallen. Aber so beim weiteren Nachdenken sind mir schon noch ein paar Sachen in den Sinn gekommen, die dieses Gerät für mich so attraktiv machen. Ich versuch mal, das zu erklären. 😉

Das Display

Ich hatte noch nie ein EInk-Display. Ich hab zwar schon mal (schnell) irgendwo bei einem Bekannten sowas in der Hand gehabt, aber so richtig benutzt habe ich es dann noch noch nie. Wenn man mit dem Kindle liest, dann fällt einem eigentlich garnicht auf, dass es ein Display ist. Man hat viel mehr den Eindruck, als wäre es tatsächlich eine „Buchseite“. Im direkten Vergleich zu Bildschirmen oder Handydisplays ist ein eInk-Display so viel ruhiger und schärfer, dass es sehr angenehm (fürs Auge) ist. Wobei ich nicht mal glaube, dass dort eine viel höhere Auflösung vorhanden ist, sondern die grundlegende Funktionsweise des Displays ist dafür verantwortlich. Ich glaube, ich würde mir an mehr Stellen solche EInk-Displays wünschen. 😉

Mit 300-ppi-Display ohne Spiegeleffekte, Text in Druckqualität und doppelt so viel Speicherplatz im Vergleich zum Vorgängermodell. 

Quelle: https://www.amazon.de/Kindle-Paperwhite/dp/B07741S7Y8?th=1
Wasserfestigkeit

Eigentlich für mi… Read the rest

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Amazon Kindle Paperwhite – ein Selbstversuch: 2 Wochen später

Mittlerweile habe ich meinen Kindle seit ca. 2-3 Wochen und habe darauf auch schon ein paar Bücher konsumiert. Als erstes habe ich „Krieg der Welten“ auf dem Kindle fertig gelesen, weil mit das gedruckt Buch einfach zu schwer war (Gesammelte Werke!).

Anschliessend habe ich das „Cafe am Rande des Universum“ gelesen und kam damit sehr schnell voran und hatte es in 4-5 Tagen durch. Anschliessend habe ich mal wieder an einen Klassiker getraut und habe „Alice im Wunderland“ durch geschmökert. Und aktuell bin ich bei „Der verlorenen Welt“ von Arthur Conan Doyle. Die letzten beiden Bücher waren kostenlos im Amazon Store, was die Sache noch etwas attraktiver machte. Da ich eh gerne „Klassiker“ lese, kommt mir das sehr entgegen, dass viele davon einfach für 0 EURO hergehen.Und wie ihr vielleicht schon an der Anzahl der Bücher euch denken könnt, hab ich in den vergangenen Wochen doch einiges mit dem Kindle gelesen und brauchte daher vielleicht nicht gesondert erwähnen, dass ich von dem Gerät sehr begeistert bin. Vor allem der Formfaktor und die irre Akkulaufzeit finde ich höchst angenehm und bestätigen mich darin die richtige Entscheidung getroffen zuhaben. … Read the rest

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Amazon Kindle Paperwhite – ein Selbstversuch

Wie vielleicht der eine oder andere Leser dieses Blogs schon mitbekommen hat, schreibe ich hier auch immer wieder welche Bücher ich gerade lese. Meist sind das irgendwelche „Klassiker“, die mich interessieren und ich herausfinden will, was sie zum „Klassiker“ gemacht hat.

H.G. Wells: Die ZeitmaschineLesen: Die Insel des Dr. Moreau von H.G. WellsAktuelle Lektüre. Mal wieder ein #Klassiker. #julesverne #lesen #niederbayernNächster Lesestoff: Ein Klassiker! Karl May Winnetou 1 (Band 7) #karlmay #winnetou #1951 #obereulenbach

Das waren nur ein paar Beispiele, was ich in den letzten Jahren so gelesen habe. Aktuell bin ich bei den „Gesammelten Werken“ H.G. Wells * und die Geschichten, die bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts geschrieben wurden, faszinieren mich doch und geben einen kleinen Einblick, wie sich die Schriftsteller längst vergangener Zeit die Zukunft vorgestellt haben. Dazu auch noch kurz das Stichwort: 1984. 😉

Nun hat oben genanntes Buch von H.G. Wells schlappe 705 Seiten und ist damit doch ein ziemlicher Schmöker und nicht gerade transportabel. Auch wird das Buch, wenn man länger liesst, auch durchaus schwer.Darum ist mir der Gedanke gekommen, dass ich mir einen eBook-Reader zulegen könnte. Nach etwas Recherche bin ich bei d… Read the rest