Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Scuba Review: Die besten Auffrisch-Übungen nach längerer Tauchpause

Scuba Review: Die besten Auffrisch-Übungen nach längerer Tauchpause

Guter Artikel, auch wenn die genannten Übungen zu meinem / unserem Standard-Repartoire gehören. Ich finde es aber trotzdem gut, dass nochmal darauf hingewiesen wurde.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tauch-Jacket-Kleiderbügel im Selbstbau, Teil 2

b4b967fe449311e3b88822000a9f1947_8Nachdem ich gestern schon das Bild von meinem Tauch-Kleiderbügel für Tarierjackets gepostet habe, möchte ich jetzt noch ein paar weitere Infos dazu los werden.
Das eigentliche Problem ist ja, dass „normale“ Kleiderbügel für Jackets nicht passend sind, weil die Schulterriemen dort auseinander rutschen können und so das Jacket am Boden landet.
Es gibt schon Kunststoff-Jacket-Bügel, die für solche Anwendungsfälle optimal sind, aber u.U. preislich sehr teuer sind. Wenn man Glück hat, kostet so ein Bügel dann „nur“ 10 EUR, kann aber auch leicht mehr sein. Dies war für mich Anlass genug, mal selber über einen solchen „Kleiderbügel“ nachzudenken.
Mein erster Prototype ist aus 25mm starkem Buchen-Rundholz und die „Grundstange“ hat eine Länge von 42 cm. Links und rechts habe ich mit einem Abstand von 1,5 cm eine 10mm Buchen-Dübelstange mit ca. 5 cm angebracht. Diese Dübel sind ca. 1,5 cm eingebohrt, so dass noch ca. 3,5 cm hervor stehen und dort die Schultergurte des Jackets gehalten werden sollen.
In der Mitte des Bügels habe ich ebenfalls eine 10mm Dübelstange angebracht, welche eine Länge von ca. 7,0 cm hat. Auch diese ist ca. 1,5 cm in die Grundstange eingebohrt. Diese Stange habe ich länger gemacht, damit ich einfach mehr Abstand zur eigentlichen „Kleiderstange“ habe.
An der mittleren Dübelstange habe ich dann oben ein Loch mit ca. 6mm Druchmesser gebohr, welches dann den Aufhängehaken aufnehmen soll. Das gebohrte Loch ist in etwas so tief, wie das Gewinde am Haken ist. Da bei dieser Dübelstange ja dann nur noch ca. 2mm Holz rund im das Loch stehen bleiben und so die Gefahr relativ hoch ist, dass das Holz beim Eindrehen des Haken bricht, habe ich einfach ein ca. 3 cm Langes Alurohr (Innendurchmesser ca. 9,5 mm) darüber angebracht. So konnte ich den Haken einschrauben, ohne Splitergefahr und mit zusätzlicher Festigkeit.

Ich werde jetzt mal den Prototypen einige Zeit teste und dann wieder berichten, wie ich damit zufrieden bin.
Vielleicht noch kurz zu den Kosten.

  • 25mm Buchen-Rundholz / „Dübelstange“: 1Meter lang kostet ca. 3,50 EUR (reicht aber dann für 2 „Kleiderbügel“- also rechnen wir mal mit 1,75 EUR)
  • 10mm Buchen-Dübelstande: 1 Meter kostet ca. 2 EUR. Wir benötigen ca. 20 cm, so dass wir hier ca. 40 Cent rechnen müssen.
  • größerer Schraubhaken: kostete ca. 1,80 EUR (vielleicht wenn man im Internet sucht, bekommt man diese auch noch günstiger, war aber jetzt mal für meinen Prototypen egal.)
  • so dass wir in Summe ca. 3,95 EUR hätten, was nur ca. die Hälfte von dem ist, was der günstigste Bügel war, den ich bislang gesehen habe.
  • Die Arbeitszeit ist nicht wirklich schlimm. Ich glaube für die Herstellung des ersten Bügels habe ich ca. 20 Minuten gebraucht. Sollte ich dann mal eine „Serie“ davon machen, geht das alles natürlich etwas schneller. 😉
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

TSV Tauchen: Tauchkurs in 2012 erfolgreich beendet

Gestern konnte der TSV Mainburg, Abteilung Tauchen sechs neue Taucher zum Bestehen Ihrer Prüfungstauchgänge am Friedberger Weiher gratulieren. An diesem Wochenende leistete der Tauchlehrer Franz Schleibinger vom TSV volle Arbeit und konnte am Sonntagnachmittag, nach zwei langen Tauchtagen jeden der Aspiranten, mit einem sicheren Gefühl ich die große Welt des Tauchens entlassen. Mit Ihrem DSTA 1* bzw. bei den Jugendlichen altersbedingt noch die Vorstufe dazu, sind die Jungaquanauten mit viel Engagement, bei den unterschiedlichsten Übungen, trotzten Sie Wind, Regen und Kälte, unter Wasser den Sichtweiten von max. bis zu 2m und relaxten zwischen den Tauchgängen, bei Unterrichtssequenzen unter strahlend blauen Himmel bei 24Grad im Schatten. Die Vorstandschaft der Tauchabteilung wünscht den Tauchern stets „Gut Luft!“ und freut sich ihnen im Rahmen des nächsten Taucher-Stammtisches (9. August ab 19 Uhr im Freibad) die Brevets und Urkunden im feierlichen Rahmen, im Beisein der Abteilungsleitung und unseres Tauchlehrers überreichen zu dürfen. Der Funke der Faszination des Tauchens ist an den Ausbildungstagen, bei so manchen Partnern und Eltern der neuen Tauchern auch übergesprungen, so dass die Planungen für einen neuen Tauchkurs bereits wieder in den Startlöchern sich befindet.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

40 Meter wasserdicht: iPhone als Tauchcomputer

Mist, ich schau mich eh schon seit einiger Zeit nach einem neuen Tauchcomputer um und tendiere derzeit zum ATOMICS Cobalt…und da kommt mir diese Meldung unter die Finger. Ich halte dieses Gehäuse zwar für eine sehr nette Idee und ich glaube auch, dass das iPhone als Tauchcomputer funktionieren würde, aber langfristig ist das keine akzeptable Lösung. Wenn ich bedenke, dass mein OCEANIC DataMax Computer nun ist 12 Jahr geht, dann möchte ich mir nicht vorstellen, wie ein Smartphone aus der heutigen Zeit in einem Jahrzehnt aussieht bzw. sich verhält. Stichwort Akku und die Kälte beim Tauchen. Ok, man könnte dann wieder sagen, dass Gehäuse kostet auch nur rund ⅓ von dem was ein „richtiger“ Tauchcomputer kostet, aber ich denke, dass man im Endeffekt trotzdem draufzahlt.

40 Meter wasserdicht: iPhone als Tauchcomputer – Golem.de: “

40 METER WASSERDICHT
iPhone als Tauchcomputer
Das iGills SE-35 von Amphibian Labs ist keine normale wasserdichte Hülle für das iPhone, sondern soll Apples Smartphone mit Zusatzsensoren in einen Tauchcomputer verwandeln, der in bis zu 40 Meter Wassertiefe verwendet werden kann.
ANZEIGE

Das iPhone-Gehäuse iGills SE-35 von Amphibian Labs macht es möglich, das Smartphone und eine darauf laufende App bei Tauchgängen über sechs Knöpfe an der Vorderseite unter Wasser zu bedienen. Die in bis zu 40 Meter Tauchtiefe einsetzbare Schutzhülle ist mit einem gläsernen Sichtfenster für die iPhone-Frontkamera ausgestattet, damit der Taucher auch Bilder und Videos aufnehmen kann.

Video: iPhone-Tauchcomputer iGills SE-35 (0:31)
Zur Hülle gehört eine iPhone-App, mit der automatisch ein Taucherlogbuch geführt werden kann. Dazu nutzt die App in der Hülle eingebaute Sensoren für Wasserdruck und Temp“

(Via Golem.de.)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

TSV: Seefest 2012 am Attersee

Wie in den vergangenen Jahren auch, haben wir unser diesjähriges (Taucher)Seefest vom 22.-24-6.2012 am Attersee, genauer in der Pension Perner, veranstaltet. Es ist fast nicht zu glauben, aber das war jetzt mittlerweile schon das fünfte Jahr in Folge, in dem wir diese „Feierlichkeit“ dort abhalten. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren hatten wir dieses Jahr richtig Glück mit dem Wetter und so konnten wir einige wirklich schon Tage und Tauchgänge im Salzkammergut erleben.
Nachfolgend ein kleines Video mit ein paar Impressionen davon:

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

T-Shirts für Taucher

Subgear hat 2 neue T-Shirts für Taucher im Angebot. Die Motiv sind durchaus nett und ich hätte mir gerne eines gekauft, doch leider bekommt man dies nur beim Subgear-Händler und nicht über einen Online-Shop 🙁

T-Shirts für Taucher: „T-Shirts speziell für Taucher Taucher lieben es, ihre Leidenschaft auch über Wasser zu zeigen. Mit den Amphibious Outfitters Fashion Shirts gelingt das auf besonders prägnante Art. Die ausdrucksstarken Designs und die unvergleichliche Farbintensität der Shirts sorgen für echte Hingucker. Der Träger setzt damit ein absolutes Statement und bekennt sich als begeisterter und überzeugter Taucher.“

(Via DiveInside – Taucher-News.)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Schatzsuche am Attersee

Da wir im Juni wieder von der TSV Mainburg Tauchsportabteilung am Attersee sind, darum dieser Hinweis.
Ach ja, wir feiern dort bereits zum 5. Mal in Folge unser Seefest in der Pension Perner. Also noch mehr zum Feiern. 😉

Schatzsuche am Attersee: „Schnitzeljagd am Attersee Das Team der Tauchbasis DIVESPORT Attersee hat sich für die Saison 2012 eine Neuigkeit überlegt um dem Tauchen am Attersee eine Attraktion hinzuzufügen und den Tauchurlaubern im Salzkammergut etwas Neues bieten zu können Die Schatzsuche Teil 1 Sozusagen eine Schnitzeljagt unter Wasser. An dem hauseigenen Tauchplatz Nautilus ist seit den Ostertagen eine Schatzsuche installiert, die den Tauchern zum einen an den Attraktionen im Wasser vorbei führen und des weitern den "Grips fordern" soll.“

(Via DiveInside – Taucher-News.)

Veröffentlicht am 3 Kommentare

Atomic Cobalt vs. Mares Icon

Mein erster Tauchcomputer (ein Oceanic DataMax Plus) aus dem Jahr 2001 kommt nun schön langsam in die Jahr und irgendwie rechne ich hin und wieder schon damit, dass der seinen (guten) Geist aufgibt. Der DataMax hat mich nun über 10 Jahr bei einer Vielzahl von Tauchgängen immer gut begleitet. Einziges Manko ist die „Glaubwürdigkeit“ der Akku-Anzeige, denn auch bei 2-3 Monate alten Batterien wird mit schon das Symbol angezeigt, dass diese getauscht werden müssten. Sinnigerweise halten dann diese Batterien dann noch 1-2 Jahr her, so dass ich eigentlich gar nichts auf diese Warnmeldung gebe. Ich hab mir angewöhnt, dass ich immer eine Ersatzbatterie dafür zu Hand habe bzw. diese vor größten Tauchausflügen (z.B. Tauchsafari in Ägypten) automatisch wechsle, damit ich da keine Probleme bekomme.

Nun spiele ich schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, dass ich mit einen neuen Tauchcomputer zulegen möchte. Zwei Geräte sein bei mir in die engere Wahl  gekommen. Entweder der Mares ICON HD oder der Atomics Aquatics Cobalt.
Momentan würde ich den Atomics Cobalt Rechner vorziehen. Gründe dafür wären:

  • Er ist wieder ein luftintegrierter Computer, so wie der DataMax auch und das Handling damit wäre ich schon gewohnt.
  • Das Display bzw. auch dessen Aufteilung/Einteilung gefällt mir sehr gut.
  • Die Menü-Struktur scheint mir logisch und intuitiv aufgebaut.
  • Preislich spielt er in der gleichen Liga wie der Mares ICON HD (mit dem Luftsensor) mit. Also irgendwas um die 1100 EUR.
  • Die Vier-Tasten-Bedienung, sowie deren kreuzförmige Anordnung, macht in meinen Augen mehr Sinn, als die vier Tasten des Mares, die quer angeordnet sind.

Nachdem ich noch keine wirkliche endgültige Entscheidung getroffen habe, wollte ich auf diesem Weg mal einige Meinungen einholen, die als Entscheidungshilfe dienen könnten. Wenn einer von euch einen der beiden Computer im Einsatz hat, dann bitte bei mir melden. Auch für jede Art von anderen Tipp und Anmerkungen zu den beiden Geräten wäre ich sehr dankbar.

 Nachtrag vom 29. Juni 2012:
Wir waren am vergangenen Wochenende drei Tage am Attersee beim Tauchen. War wirklich schön dort. Doch prompt ist mein alter OCEANIC DataMax (1) ausgefallen. Ob wohl ich erst im Dezember vergangenen Jahres (zur Tauchsafari in Ägypten) die Batterie erneuert habe, meldete mein Tauchcomputer, dass er den Dienst wegen zu wenig Strom verweigere.
Ok, nach dem ich das Batteriefach geöffnet hatte und den „Stromspender“ für einige Minuten entnommen hatte, funktionierte der DataMax wieder. Doch dies war für mich der ausschlaggebende Vorfall, dass ich wieder einmal nach einem neuen Tauchcomputer Ausschaut gehalten habe. Ich bin mir mittlerweile schon sehr, sehr sicher, dass es der ATOMICS COBALT werden sollte. doch was mich bei meiner aktuellen Recherche verwundert hat, war, dass es eigentlich keinen Preisverfall für den COBALT gegeben hat. Der Rechner kostet immer noch so um die 1000 EUR!  Wenn da jemand mal ein schönes Angebot sieht, dann lasst es mich bitte wissen. 😉

Nachtrag 4. Oktober 2012:
Ich hab zwar immer noch keine Entscheidung getroffen und somit hab ich auch noch keine Tauchcomputer, dass liegt aber auch dran, das mein alter Oceanic immer noch gute Dienste leistet. Eigentlich wollte ich ja warten, bis dieser seinen Geist aufgibt und während der letzten Safari dachte ich es wäre soweit.
Aber heute hab ich mitbekommen, dass ATOMIC für den COBALT eine Rückruf-Aktion gestartet hat. Also für alle die, die schon so ein schönes Teil besitzen, hier die Info:
Rückruf für den Tauchcomputer Cobalt Im Rahmen der ständigen Qualitätskontrolle bei Atomic Aquatics wurde festgestellt, dass, unter bestimmten Umständen, an dem Tauchcomputer Cobalt ein technischer Fehler auftreten kann. Konkret wurde festgestellt, dass es in Einzelfällen zu einem ungewollten Überdruck kommen kann, der zu einer Beschädigung des Displays und einem Gasverlust führen kann. (via Diveinside.de)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bayrisches Tauchbriefing ;-)

Wir haben bei unserer Tauchsafari in Ägypten die Briefings an Bord mit denen verglichen, wir wir sie üblicherweise machen. Dabei sind wir drauf gekommen, dass die (nieder)bayrischen Tauchgangsbeschreibungen meist kürzer ausfallen. Die als Grundidee, war der Auslöser für ein T-Shirt, welches wir für unsere Tauchsportabteilung entworfen habe. Und dessen Hauptmotiv sieht wie folgt aus. 😉
 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tauchsafari „Brother Islands“

So, wir sind wieder zurück von unserer „abenteuerlichen“ Tauchsafari zu den „Brother Islands“ in Ägypten. Ein ausführlicher Reisebericht folgt hoffentlich in den kommenden Tagen. Hier schon mal ein Link zu den ersten Bildern, die online stehen.

http://www.tsv-tauchen.de/bilder/safari2011-markus/index.html

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Tauchsafari Checkliste

independence_logoDer eine oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen, dass ich im Dez.2011 auf Tauchsafari in Ägypten bin. Ich habe die Reise über Travelshop4you.de gebucht und wir sind auf der Independence 2 an den Brother Island. Nachfolgend eine kleine Checkliste, was man für sowas alles herrichten bzw. dabei haben sollte.

 

 

  • Flugticket bzw. Buchungsnummer
  • Reisepass, der noch mind. 6 Monate nach Reiseende gültig ist
  • alternativ einen Personalausweis, dann wird aber noch ein zusätzliches Passfoto benötigt
  • Tauchausrüstung komplett, besonders auch an die Sicherheits-Boje denken.
  • Taucherlampe, wenn benötigt, muss ins Handgepäck
  • 2 Kopien des Reisepasses (da wo das Foto ist) – wird vor dem Auslaufen für die Hafenbehörde benötigt.
  • eine Kopie von dem höchsten Brevet, aktuellem Tauchmedizinischem Attest, (wenn vorhanden) Tauchunfall-Versicherung
  • Nitrox Brevet, wenn vorhanden
  • Logbuch
  • Bargeld in „ausreichender Menge“

Nachtrag:
Nachdem ich nun die Safari „hinter mir“ habe, möchte ich die Checkliste um einige persönliche Erfahrungen erweitern:

  • sogn. ABS oder Stopper-Socken sind angebracht, da man auf dem Schiff entweder Barfuß oder nur mit Socken unterwegs ist. Und da das Schiff lackierte Holzböden hatte, ist man mit den normalen Socken dort stark gerutscht.
  • Mittel für Übelkeit oder Durchfall aus Deutschland kann man sich sparen. Gute Safariboote (unseres auch), hatten einheimische Medikamente an Bord, welche wirklich sehr gut halfen.
  • Ohrentropfen einpacken und nach jedem Tauchgang die Ohren erst mit Süßwasser spülen und anschliessend mit den Tropfen behandeln.
  • Ich für meinen Teil hatte noch etwas Olivenöl dabei, welches ich über Nacht in die Ohren gab, damit dort das Innenohr gepflegt wird und sich ein „Schutzfilm“ aufbauen.
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fun&Action Wochenende 2011 am Nöttinger Weiher

hueteAn diesem Wochenende findet das diesjährige, und somit das zweite, Fun&Action Wochenende der Tauchsportabteilung im TSV Mainburg am Nöttinger Weiher statt. Aufgrund eines glücklichen Umstandes waren wir dieses Jahr in der Lage einen besonders schönen und ungestörten „Partyplatz“ zu belagern.

Ein besonderes Highlight vom Samstag war die Übergabe von Design-Stroh-Hüten an die Abteilungsführung, wie das obige Foto beweist. Dem einen oder der anderen stand der Hut mehr oder weniger besser. Eine Wertung möchte ich mir hier ersparen. 😉 Seht lieber selber…

Ausser dem Ausfall eines Motorrollers verlief der Samstag verhältnismässig harmlos. Etwas durcheinander gebracht hat mit noch eine Anruf, der mich am Samstag Vormittag erreicht hat und in dem ich gebeten wurde, für Bier-Nachschub zu sorgen, da die erste Lieferung noch so lange hergehalten hat, wie ursprünglich erhofft. Aber auch diese Problem konnten wir höchst kompetent lösen. 😉

Auch ja, und auf den Webseiten der Taucher stehen auch schon die ersten Fotos online. Ihr findet diese unter:
http://www.tsv-tauchen.de/bilder/fun-action-2011/FunAction11-mo/index.html

Nachtrag:
Es gibt noch einige Bild mehr von unserem Wochenende am Lorezzi See 😉 Danke Christian und Angelika.
http://www.tsv-tauchen.de/bilder/funaction11-eckers/index.html

[mappress mapid=“10″]