Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

App-Pick: Mimestream. Mac-Client für GoogleMail

Bei mir hat sich eingebürgert, dass ich meine verschiedensten Email-Konto gerne trenne. So läuft zum Beispiel meine beruflichen Mail unter „Mac Mail“, meine privaten Nachrichten laufen in „Airmail 2“ (mit Abo) und dann habe ich noch einen GoogleMail-Account, auf dem so der ganze „Rest“ landet.


In der Vergangenheit habe ich für diese GoogleMails schon verschiedenste Clients unter macOS ausprobiert und war nie so richtig happy. Bis jetzt. Ich nutze nun schon seit Monaten die App „Mimestream„, welche sich aktuell noch in der Beta-Phase befindet. Bei Mimestream handelt es sich im einen Mail-Client, der speziell für GoogleMail gemacht wurde und nahezu alle Funktionen unterstützt, welche ihr auch bei GoogleMail im Web einstellen könnt.

Ihr könnt euch auf der Webseite von Mimestream aktuell noch für das Beta-Programm anmelden und euch (noch) kostenlos selber einen Eindruck von der App machen.

Quelle: https://mimestream.com

Mir gefällt vor allen Dingen das sehr ansprechende und klare Design. Ausserdem läuft die App bereits jetzt in der Beta-Phase sehr, sehr stabil – App-Abstürze hatte ich bislang eigentlich noch keine. Ausserdem sind die Programmierer sehr fleissig und (gefühlt) bekomme ich jeden zweiten Tag ein Update angeboten.

Später wird die App mal kostenpflichtig, aber ich konnte bislang nicht heraus finden, was Mimestream dann mal kosten soll. Ich denke, das bekommt man dann relativ schnell mit, wenn die App die Beta-Phase verlässt. 😉
Aber Mimestream hat bei mir so einen guten Eindruck hinterlassen, dass ich schon bereit bin, das Programm dann auch käuflich zu erwerben.

Made for Mac, optimized for Gmail
As a native app written in Swift, Mimestream leverages the full power of macOS to deliver a lightning-fast and instantly familiar experience. Instead of using the IMAP protocol, Mimestream utilizes the Gmail API to enable an enhanced set of features that let you work with ease.

Quelle: https://mimestream.com

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Lamicall – sehr einfach, aber trotzdem sehr, sehr gute Handyhalterung fürs Auto

Sehr lange Jahre hatte ich die Handyhalterungen von Brodit bei mir im Auto im Einsatz, aber mit der für meinen Audi Q3 bin ich irgendwie nicht glücklich geworden. Also hab ich mich mal umgeschaut, was es sonst noch gibt und hab mir verschiedenste Modelle angeschaut.

Um es abzukürzen:
Ich bin bei einer sehr einfach Halterung hängen geblieben, die einfach in die Lüftungslamellen gesteckt wird und mittels eines Federmechanismus das Smartphone hält. Kennt man alles schon, aber mir hat bei der Halterung von Lamicall gefallen, dass es zwei dieser Steckhalterungen für die Lüftung hatte und dadurch stabiler dort hält.

Bestellt hab ich das Teil bei Amazon.de und es hat ganze 8 Euro gekostet, was echt ein sehr, sehr guter Preis ist.
Einen Link zu dem Artikel findet ihr unter dem Foto. 😉

Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts. (Amazon-Affiliate-Link des Amazon Partner Programm)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Coole Tasche von Cool Bananas (Old School Umhängetasche in braun)

img_1873-2Heute möchte ich euch mal eine preisgünstige, aber dennoch stylische, Umhängetasche vorstellen. Diese kommt aus dem Haus „Cool Bananas“, welche hochwertige MacBook Taschen und Lifestyle Asseccoires im Sortiment führen. Getestet habe ich ein Modell der OldSchool Serie.

In der Umhängetaschen habe Notebooks bis zu eine Größe von 15 Zoll Platz und auch ziemlich viel Krimskrams, welchen man so im Alltag mit sich rum schleppt. Die Tasche kommt in einem sehr schönen Braun daher und ich denke mir, dass dieser auch mit Ausschlag geben für den Produktnamen war. 

Die Tasche ist aus hochwertigem Kunstleder, was bei mir erst einmal etwas Verwunderung ausgelöst hat. Denn eigentlich bin ich ja kein Freund von Kunstleder-Sachen, aber da bin ich wohl etwas vorgeschädigt von irgendwelchen billigen iPhone-Hüllen, die man bei Amazon oder Ebay für ca. 10 EUR bestellen kann.
Aber diese Umhängetasche von Cool Bananas hat einen ganz anderen Qualitäts-Standard und dieses Kunstleder fühlt sich richtig gut und wertig an. Ich musste mir echt die Tasche und deren Material sehr genau anschauen, damit ich erkennen konnte, dass es wirklich kein echtes Leder ist. Wirklich gut gemacht! 
Und für den Preis, die Old School Tasche kostet 59,95 EUR – kann man echt nicht meckern. Vergleichbare „Echt-Ledertaschen“ bewegen sich locker im 200-EUR-Bereich. 

img_5343

Was mir auch sehr gut gefällt ist der schön breite Schultergut. Dieser ist 5 cm bereit und macht auf mich den Eindruck eines Sicherheitsgurtes, so wie ihr ihn aus dem Auto kennt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser zu irgendeinem Zeitpunkt reissen würde. Auch die „Aufhängungen“ (nennen sich verstärkte Henkel), mit denen der Schultergurt an der eigentlichen Tasche befestigt ist, macht einen grundsoliden und stabilen Eindruck auf mich und ich kann mir gut vorstellen, dass diese auch bei jahrelanger täglicher Benutzung euch nicht im Stich lassen.
Der Schultergurt ist natürlich in der Länge verstellbar, so dass ihr ihn nach euren Bedürfnissen (Körpergröße) anpassen könnt.

img_6567

Kommen wir mal zu den „inneren Werten“. Die praktische Innenaufteilung der Tasche bieten genügend Platz für alle Dinge, die ich so jeden Tag mit mir rumschleppe. Ein gepolstertes Fach für Laptop bis 15″ schützt diese von Stößen, Kratzern und Schlägen. Dazu ist aber auch noch genügend Platz vorhanden, damit ihr in der Tasche zum Beispiel euren Bluetooth-Kopfhörer oder euer Tablet unterbringt. 
Zwei große Netz-Fächer mit Reißverschluss an der vorderen Innenseite der Tasche nehmen Netzteile, Kabel oder andere Utensilien auf und schützen diese vor dem umher rutschen.
Das Innenfutter aus strapazierfähigem Nylon gefertigt und kann bei Bedarf auch abgewaschen werden. So könnt ihr die Tasche auch über einen längeren Zeitraum sauber halten. 

img_2222

 

img_8755

An der Rückseite aussen befindet sich nochmal ein Fach, welches relativ schmal ist, und schnellen Zugriff bietet, weil es mit einem Reißverschluss verschlossen wird. Dort bewahre ich meine Geldbörse oder mein Schlüssel auf. Sollte ich etwas von den Dingen benötigen, brauche ich nicht die Tasche komplett öffnen, sondern kann nur mal schnell den Reißverschluss aufmachen und die Sachen gut erreichen. 

Ihr müsst auch nicht Angst haben, dass ihr etwas aus der Tasche verliert, weil das Hauptfach wird mittels eines Reißverschlusses verschlossen und die Klappe der Tasche wird zusätzlich mit zwei Magnetverschlüssen gesichert. Ich habe so die Angewohnheit, dass ich meine Taschen mit ziemlich viel Schwung auf die Rücksitzbank meines Autos wuchte und bei der Old School Umhängetasche von Cool Bananas habe ich mir noch nie einen Kopf darüber gemacht, dass sich dies öffnen und etwas raus fallen könnte. Bei anderen Modell, die nur mit Magneten gesichert sind, hab ich schon erlebt, dass ich dann mein ganzes „Grusch“ vom Boden des Fahrzeugs aufsammeln und wieder einräumen durfte.

img_4667

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich den Firmennamen „Cool Bananas“ extrem cool findet. Nein? Dann möchte ich dies hiermit tun. 

Ich benutze die Umhängetasche aktuell täglich für meine Weg ins Büro, aber auch sonst findet die Tasche in meiner Freizeit immer wieder Verwendung. Sobald ich meinen Laptop (ein MacBook Pro 13 Zoll) mitnehme, weil dieser in der Tasche verstaut und gut ist. Auch Hefte oder andere Dokumente in der Größe DIN A4 finden in der Tasche bequem Platz und so habe ich immer dabei, was ich so brauche.

Ich für meinen Teil kann die Old School Umhängetasche von Cool Bananas euch nur wärmstens ans Herzen legen, wenn ihr eine gute, robust und auch stylische Tasche sucht, die nicht „die Welt“ kosten soll. 
Wen ihr dann auch mal eine solche Tasche euer Eigen nennt, dann lasst mir bitte eure Erfahrungen und Eindrücke wissen. 

img_1873

Ach ja, von Cool Bananas gibt es auch noch viel andere interessante Dinge, die ihr euch mal anschauen könntet. Nachfolgend davon mal eine kleine Auswahl:

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Geldbörse „Munich“ von Kavaj

IMG_1332Heute möchte ich euch mal was vorstellen, was nur indirekt mit IT-Gadgets zu tun hat, aber trotzdem meine Aufmerksamkeit erregt hat. Vielleicht auch deswegen, weil ich die iPhone-Etuis von Kavaj (www.kavaj.de) schon seit längerer Zeit kenne und schätze.
Siehe dazu vielleicht folgenden Artikel:

Heute geht es aber um eine Echtleder-Geldbörse, die Kavaj nun im Programm hat. Das Teil hört auf die Bezeichnung „Munich“, was es schon mal sympathisch macht.

Dabei handelt es sich um kein kleines Portmonee, welches ausreichend Platz für den alltäglichen Bedarf hat. So finden z.B. in 9 Kartenfächern Kredit-, EC- und Kunden-Karten ihren Platz. Ein Druckknopf sorgt für den sicheren Verschluss der Brieftasche – finde ich besser, als die weit verbreiteten Magnetverschlüsse.

Des weiteren gibt es noch zwei Hauptfächer, in denen Geldscheine oder Ausweisdokumente untergebracht werden können. Für die unter euch, die noch mit Kleingeld hantieren, gibt es die Geldbörse auch mit einem Münzfach mit Reisverschluss. Ich hab hier jedoch das Modell ohne diesem Fach für Münzen.

Ach ja, wenn ihr euch die Kavaj Geldbörse bestellen möchtet, dann empfehle ich euch folgende Bezugsquelle: http://amzn.kavaj.com/14/ostermeier

Aber jetzt noch eine paar Bilde, damit ihr euch den „Geldbeutel“ besser vorstellen könnt.

IMG_1332
Hier seht ihr die Vorderseite der Geldbörse „Munich“ mit dem Verschluss und dem Druckknopf und den drei Kartenfächern auf der Aussenseite.
IMG_1333
Detailaufnahme: KAVAJ-Schriftzug und die sehr schönen Nähte
IMG_1334
Detail: Verschluss mit Druckknopf zur Sicherung der eingelegten Karten
IMG_1335
Hier seht ihr wie die Geldbörse geöffnet aussieht und das im Inneren nochmals 2 x 3 Kartenplatz finden.

IMG_1336
Detailaufnahme: Drei der inneren Kartenfächer.
IMG_1337
Hier die „anderen“ drei Kartenfächer von der Innenseite. Idealer Platz für Kredit-, EC-, Kunden- und/oder Visitenkarten.
IMG_1338
Hier von oben die Aufbewahrungsfächer für Geldscheine und/oder Ausweisdokumente.
IMG_1339
Aufgeklappte Geldbörse Aussenansicht.
IMG_1340
Draufsicht – halb aufgeklappt.

Ich benutzte die KAVAJ Geldbörse „Munich“ seit einigen Tagen und kommt mit dem Platz, den die Geldböse bietet, sehr gut zu recht. Alles was ich so im „Alltag“ mit mir führe, findet darin sehr gut Platz.

Ach ja, noch zur Vollständigkeit:
Die „Munich“ Geldböse gibt es in cognac braun und in schwarz und jeweils mit und ohne dem oben schon kurz erwähnten Kleingeldfach. Eine Übersicht findet ihr unter: http://kavaj.de/geldbboerse/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kopfhörer-Bewertung: Jabra Move

jabra_move_redBereits seit geraumer Zeit war ich am überlegen, ob ich mir einen Bluetooth-Kopfhörer zulegen sollte. Irgendwie faszinierte mich der Gedanke, aber dann kam auch wieder die „Vernunft“ durch und die warf ein, dass ich so ein Teil ja garnicht ausnützen würde. 
Ich hab mit dann auch die von Apple beworbenen „Beats-Kopfhörer“ angeschaut und als ich dann merkte, dass das „günstige“ Modell gar kein Bluetooth hatte und man mindestens zu dem 200EUR-Teil greifen muss, war das für mich schon erledigt. 
Ich hab mir dann einige günstigere Modell bei Amazon angeschaut, aber meine Entscheidungsfreudigkeit ließ doch sehr zu wünschen übrig, weil mich irgendwie keines dieser Modell so richtig „ansprang“. 
Dann bin ich auf den Jabra Move Kopfhörer aufmerksam geworden und dieser hatte bei Amazon für einen Kopfhörer seiner Preisklasse erstaunlich gute Bewertungen und in einigen davon wurde sogar geschrieben, dass er den Vergleich mit höherpreisigen Kopfhörern nicht scheuen müsste. Das hat meine Aufmerksamkeit geweckt.  😉
Nachdem ich mir einiges dazu durchgelesen hatte, stand mein Entschluss fest und ich bestellte mir den Move. Nachfolgende möchte ich euch mitteilen, was ich nun nach einigen Tagen im Gebrauch über diesen Kopfhörer sagen kann.

  • On-Ear-Modell: Ich hatte noch nie einen „On-Ear-Kopfhörer“ und muss ehrlich sagen, dass es keine sonderliche Umstellung erfordert. Ich musste nur den Kopfhörer etwas größer einstellen, damit der obere Teil der Ohrmuschel nicht so sehr auf meine Brillenbügel drückte. Das war aber kein wirkliches Problem.
  • Bluetooth: Die Koppelung mit meinen iPhone verlief sowas von problemlos, dass man dafür keinen Gedanken verschwenden muss. Durchsagen im Kopfhörer bzw. Toneffekte vermitteln, was der Kopfhörer gerade macht. Alles ziemlich selbst erklärend.
  • Abschirmung: Ich war ziemlich überrascht, wie gut dieser Kopfhörer Aussen- bzw. Nebengeräusche abschirmt. Das empfinde ich als echten Pluspunkt.
  • Verarbeitung: Ich war positiv überrascht. Der „Move“ macht einen grundsoliden Eindruck, was mir gefällt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man ihn bei Amazon für ca. 66 EUR bekommen kann.
  • Sound-Qualität: Ich weiß nicht, ob ich da der Richtige dafür bin, aber ich erlaube mir mal ein Urteil. Die Tonqualität ist für mich mehr als in Ordnung. Satte Bässe und gut abgegrenzte Höhen machen auf mich einen wirklich guten Eindruck.
  • Lautstärke: Ok, da könnte vielleicht noch etwas mehr gehen. Hin und wieder ertappe ich mich dabei, dass ich zur Lautstärkenregelung greife und noch etwas lauter machen würde. Geht aber nicht – weil schon volle Pulle. Aber das kommt sehr selten vor, so dass ich das auch nicht als wirklichen Kritikpunkt ansehen würde.
  • Bedienung: Die Bedienung ist aufgrund der wenigen Knöpfe und Schalter sehr einfach und intuitiv. Genau das Richtige für mich.
  • Ladevorgang: Bei Kopfhörer liegt ein Ladekabel dabei. Jedoch kein Ladegerät. Man kann den Kopfhörer also einfach an einem freien USB-Port aufladen, oder man nimmt ein Stecker-Ladegerät mit USB (vom iPhone) zur Hand. Laut Datenblatt müsste man mit einer Kompletten Ladung ca. 8-10 Stunden den Kopfhörer verwenden können. Ich für einen Teil, habe es bislang noch nicht geschafft, dass ich ihn wieder aufladen musste.
  • Derzeit bietet Jabra eine 20% Aktion an und darin enthalten ist auch der Move-Kopfhörer. Ich musst bei eurer Amazon-Bestellung einfach den Rabattcode „JABRA2016″ verwenden. Wie lange jedoch diese Aktion läuft, weiß ich leider nicht.
  • Produktseite bei Amazon:
    Jabra Move Wireless Bluetooth On-Ear-Kopfhörer (Stereo-Headset, Bluetooth 4.0) schwarz
    http://amzn.to/1nlaGca *
  • Ich hab mir übrigens das Modell in schwarz gekauft – es gibt aber auch noch andere Farben. Der „rote Kopfhörer“ hätte mir übrigens auch sehr gut gefallen. 🙂

Abschliessend möchte ich sagen, dass mir dieser Jabra-Move-Kopfhörer sehr zusagt und ich den Kauf nicht bereut habe. Wenn ihr also auf der Suche nach einem Bluetooth-Kopfhörer seid und es kein InEar ein muss, dann bekommt ihr hier für schmales Geld ein wirklich gutes Teil. 

* Hinweis: Bei den aufgeführten Produktlinks handelt es sich um Amazon-Affiliate-Links des Amazon Partner Programm. 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

ClipGrab – Download für Online-Videos

Bildschirmfoto 2015-12-02 um 11.13.04

Letztens war ich wieder in der Situation, dass ich ein Youtube-Video runter laden musste. Da ich auf einem anderen (fremden) Mac unterwegs war und meine üblichen Tools nicht installiert waren, musste ich mich schnell auf die Suche nach einer Alternative machen. 

Fündig geworden bin ich bei der Mac App „ClipGrab“ (http://clipgrab.de) und das Tool macht genau dass, war ich brauchte. Noch dazu ist es kostenlos! Daher möchte ich euch diese App empfehlen und euch bitte, dass ich diese mal ausprobiert, wenn ich das nächste Mal ein Video bei YouTube, Vimeo usw. runter laden wollte.

Auf der Webseite beschreiben sie das Tool mit folgenden Worten:

„ClipGrab ist ein kostenloser Downloader und Converter für YouTube, Vimeo, Dailymotion und viele weitere Video-Seiten.“

Welche sehr gut beschreiben, was die App macht. Oder wer es noch genauer haben möchte:

„ClipGrab kann Videos von den folgenden Seiten herunterladen: YouTube, Vimeo, Dailymotion, MySpass und viele weitere.
Folgende Formate werden für heruntergeladene Videos unterstützt: WMV, MPEG4, OGG Theora, MP3 (nur Tonspur), OGG Vorbis (nur Tonspur).“

Wer möchte und das Programm gut findet, kann auf der Hersteller-Webseite eine Spende hinterlassen, was ich von euch wirklich toll finden würde. 😉

screenshot_download_mac screenshot_videosearch_mac

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

iOS App Pick: Network Analyzer

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 09.40.42Ich hatte nun einige Zeit ein kostenloses Tool auf meinem iPhone, mit welchem ich rudimentäre Netzwerkprüfungen durchführen konnte. Damit war ich aber nicht wirklich happy, so dass ich mich auf die Suche machte, ob es da nicht etwas „Gscheites“ gibt.
Ich hab mit nun für die kostenpflichtige App „Network Analyzer“ entschieden, weil wir deren Layout, Bedienung und die Integration eines Speedtests sehr gut gefiel.

Nachdem ich nur kurz die Lite-Version im Einsatz hatte, habe ich mich sehr schnell dazu entschlossen, dass ich dir rund 2 EUR für die Pro-Version investieren. 😉

Die App hat es zwar nicht bei mir auf den ersten Home-Screen des iPhones geschafft (dafür brauch ich sie zu wenig), aber sie ist mittels der Launcher-App im Schnellzugriff als „Widget“ in der Mitteilungszentrale.

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Mac App Pick: Intaglio – CAD Software für den Mac

Bildschirmfoto 2015-04-16 um 14.40.03Es kommt zwar nicht oft vor, dass ich eine technische Zeichnung am Mac machen muss, aber so hin und wieder eben dann doch schon. In der Vergangenheit habe ich dazu folgende Programme benutzt, bin aber damit nicht wirklich glücklich geworden.

Mehr durch Zufall bin ich nun auf ein Mac-Native App gestossen, die sich „Intaglio“ nennt.

Ich hab mir die App nun mal kurz angeschaut und sie hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Ich glaube, dass könnte eine CAD App für mich sein, da sich auf mich den Eindruck macht, dass sie sehr einfach und gut zu erlernen bzw. bedienen ist.

Momentan ist es aber noch zu früh, als dass ich über Intaglio mir ein Urteil erlauben dürfte. Aber ich bin guter Hoffnung, dass ich viel Spaß bei meiner nächsten Zeichnung haben könnte. 😉

Wer sich in der Zwischenzeit, bis ich hier wieder etwas schreibe, mehr über Intaglio informieren möchte, dem empfehle ich die Webseite des Herstellers.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fantastical 2 für Mac erschienen

Bildschirmfoto 2015-03-26 um 10.26.21Ich hab gestern mitbekommen, dass eine meiner Lieblings-Apps ein Major-Release erhalten hat.
Flexibits (www.flexibits.com) hat die Version 2 für Fantastical veröffentlicht. Diese App zählt seit langem zu meiner beliebtesten und somit wichtigsten Kalender App auf dem Mac und meinen iOS Geräten.
Ich muss mir die neue Version jetzt mal besorgen und werden dann wieder berichten, was alles neu und besser wurde. 😉

Für die, die es nicht mehr aushalten können, hier der Link zur App im MacApp-Store:
https://itunes.apple.com/de/app/fantastical-2-kalender-und/id975937182?mt=12&uo=4&at=10lSh8

Veröffentlicht am Ein Kommentar

(Pick) Caseual Leather Wallet für iPhone 6 Plus

Ich glaube, ich habe jetzt die für mich (fast) perfekte iPhone Hülle gefunden. 🙂
Nach dem ich einige Hüllen für mein Telefon ausprobiert habe, bin ich jetzt bei dem Leather Wallet von Caseual (www.caseual.com) gelandet.
Angefangen habe ich mit dem Apple Leder Etui und dort musste ich sehr schnell feststellen, dass mir bei dieser Hülle noch etwas fehlt, weil ich gerne meine EC-Karte, Visitenkaten und etwas Geld bei mir habe.

Die Caseual Leather Wallet bietet mir nun all dies und in einer Materialanmutung, die mir wirklich sehr zu spricht. Die Hülle ist aus echtem Leder gefertigt und fühlt sich dadurch extrem gut in der Hand an. Die Innenseiten sind sind aus Mikrofaser gefertigt, was einen „flauschigen“ Eindruck hinterlässt und das Gefühl vermittelt, dass alles wunderbar geschützt ist und dort nicht verkratzt werden kann.

Ich habe das Wallet in braun und dieser Farbton gefällt mir sehr gut. Auch hat das Leder so ganz spezielle Zeichnung, was scheinbar jede Hülle einzigartig macht.
Die Ausschnitte für die Anschlüsse oder Lautsprecher sind natürlich ebenso vorhanden und perfekt positioniert,  so dass man überall wunderbar ran kommt. Auch wenn man Fotos macht, ist der Ausschnitt groß genug, so dass nichts im Bildausschnitt stört.

An der „aufklappbaren“ Seite sind vier Karteneinschübe untergebracht, welche mein „Kartenmaterial“ klasse aufnimmt. „Darunter“ ist noch ein Fach, in dem ich mein Geldschein unterbringe. So ist alles gut verstaut und prima zugänglich.

Was ich bei dieser Hülle zum ersten Mal hatte, ist die Funktion, dass das klare Hardcase, in dem das iPhone eingeclipst wird, ausklappbar ist, und so das Telefon im Querformat mit Hilfe der Hülle aufgestellt werden kann. Recht praktisch, wenn man z.B. ein Video sehen möchte, oder aber, und dafür verwende ich es, wenn ich mit einer Mac-App die Tastatur des Mac’s nutze, um längere Texte am Telefon zu schreiben. Da stelle ich mir das Telefon vor den iMac und kann dann z.B. mit „Type2Phone“ Nachrichten in WhatsApp schreiben. 😉

Ein kleiner Hinweis: Die Löcher im Deckel für den Lautsprecher ermöglichen das Telefonieren auch im geschlossenen Zustand. So wird der Sensor auf der Rückseite, der die Umgebungsgeräusche reduziert, beim nach hinten Klappen nicht unnötig eingeschränkt

Das Leather Case von Casual (http://caseual.com/Leather-Wallet-iPhone-6-Plus-Braun) kostet 32,90 EUR und ist damit im preislichen Mittelfeld angesiedelt. Qualitativ kann es aber durchaus mit teureren Hüllen mithalten.

Caseual hat noch mehrere Hüllen für Apple’s iPhone 6 Plus. Wenn ihr möchtet, findet ihr diese unter: http://caseual.com/iPhone-6.

Aber auch fürs iPhone 5 bzw 5S gibt es noch Hüllen und Zubehör, welches ihr unter  http://caseual.com/iPhone-5-5s-1 einsehen könnt. Und die Sachen von Caseual fürs iPad findet ihr dann noch hier: http://caseual.com/iPad-1 

Ich hab das Leather Wallet nun seit einigen Tagen im Einsatz und fühl mich damit „sauwohl“. Ich kann diese Hülle nur wärmstens empfehlen, da es für mich der ideale Schutz für mein iPhone, eine optisch sehr schlichte Hülle und habtisch ein richtiger Handschmeichler ist.

Nachfolgend noch ein paar (selbst gemacht) Fotos von meinem iPhone mit dem Caseual Wallet, damit ihr sehr, wie ich es einsetze und wie es „in Echt“ aussieht.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

EasyMount – so gut, dass ich meine alte iPhone-Halterung dadurch komplett ersetzt habe

Vor einigen Tagen hab ich euch die EasyMount iPhone KFZ Halterung vorgestellt (https://ostermeier.net/wordpress/2014/12/iphone-halterung-easymount/). „Damals“ hab ich die Variante verwenden, die an z.B. bereits vorhandenen Konsolen befestigt werden kann.
Nachdem ich diese Variante einige Tage im praktischen Einsatz hatte, hat mir das System so gut gefallen, dass ich mich nun dazu entschieden habe, die „classic“ Variante einzusetzen und meine alte Konsole dadurch zu ersetzen. (http://www.easymount.at/Wordpress/easymount-classic/)

Anderes als bei der ersten Version, wir bei dem Modell „classic“ eine Metallhalterung zwischen zwei Teile des Armaturenbrett geklemmt. Bei mir sitzt somit die Halterung zwischen dem „Hartplastik“ des Radios und dem weichen Teil rechts davon. Damit man das Metall gut reinbekommt, liegen dem Paket zwei kleine (rote) Keile bei, mit deren Hilfe den Spalt schon etwas weiten kann, damit dann die Metallhalterung leichter rein geht.
Erst war ich etwas skeptisch, weil die Halterung nur gut einen Zentimeter in den Schlitz geschoben wird, aber bereits bei meinem ersten Test stellte sich heraus, dass die Klemmwirkung ausreichend ist und das EasyMount sehr fest sitzt. Auch wenn ich dann mein iPhone 6 Plus draufpacke, wackelt dort nichts und das Telefon bleibt stabil in seiner Lage. Wirklich top.

Es gibt verschiedene Ausführungen des EasyMount-Systems, welche ich euch kurz vorstellen möchte:

Ich habe momentan noch die KAVAJ Hülle im Einsatz (https://ostermeier.net/wordpress/2014/11/iphone-6-plus-cover-kavaj-tokyo-cognac/) und diese Hülle hat den Riesenvorteil, dass in eine der beiden Taschen auf der Rückseite einfach eines der Metallplättchen geschoben werden kann und schon hält das Telefon auf dem EasyMount. ;-)

Man bekommt diese zum Bespiel auch über Amazon:

* Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts.

Ich muss für die EasyMount einen absoluten „Kaufbefehl“ aussprechen, weil sie für mich eine der besten, da sehr einfache, KFZ-Halterung derzeit auf dem Markt ist.

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Brodit KFZ-Halter fürs iPhone 6 Plus

brodit_logo20kopie1In den letzten Jahren habe ich immer von Brodit (www.brodit.se bzw. http://www.brodit-shop.de) KFZ-spezifische Halter für mein aktuelle Telefon gekauft und war damit immer super zufrieden.
Bei den letzten beiden iPhone-Halter habe ich mich jedoch dazu entschieden, dass ich sogn. Passiv-Halter verwende, da ich irgendwie ein blödes Gefühl hatte, dass jedes Mal, wenn ich das Telefon in den Halter gesteckt habe, auch das Telefon geladen wurde. Aus Gründen des Akkuschutzes verwende ich somit seither diese Passiv-Teile und habe einfach „daneben“ ein KFZ-Ladekabel (https://ostermeier.net/wordpress/2014/07/idevices-vernuenftig-im-auto-laden/) liegen, welches ich nur anstecke, wenn das Telefon wirklich „Saft“ braucht.

Nun war ich auf der Suche nach einem Brodit-Halter für mein iPhone 6 Plus und fand auf den Herstellerseite auch schon einen Hinweis auf diese Artikel. Derzeit sind diese jedoch noch in der Entwicklung bzw. Produktion und es dauert noch ein wenig, bis diese in den Handel kommen.
Es gibt aber, wie in der Vergangenheit auch, wieder Aktive-Halter (mit Ligthning-Connector über den das Telefon geladen wird), sowie die Passive-Variante. Darüber hinaus kann man bei den Haltern unterscheiden, ob man eine Aufnahme des iPhones mit oder ohne Schutzhülle (Bumper) möchte. Bei den letzen beiden Halter, die ich im Einsatz hatte, hab ich die Variante genommen, in der das Telefon ohne Schutzhülle in Halter aufgenommen wird. Dieses Mal jedoch, möchte ich einen Passiv-Halter verwenden, bei dem ich das Telefon in der Apple-Lederschutzhüller lassen kann.

Nachfolgend noch schnell ein kurzer Ausblick, was von Brodit fürs iPhone 6 Plus demnächst rausbringen wird.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Praxis-Test: 1Password für Windows

Bildschirmfoto 2014-08-01 um 11.33.02Nachdem ich nun seit einigen Jahren 1Password auf dem Mac einsetzte und das die zweite Anwendung (nach der Dropbox-Installation) ist. Wollte ich mir mal die Windows-Variante davon anschauen. Hintergrund ist, dass ich hin und wieder an einem Windows 7/8 PC sitze und ich dort dann meine Anmeldedaten (Logins) brauchen könnte.
Ja, ich weiß das es die Möglichkeit gibt in der Dropbox die 1Passwort Keychain zu öffnen und man bekommt dort dann im Browser eine Web-View seiner Daten. Aber irgendwie war mir dass immer viel zu kompliziert und umständlich.
Und irgendwie hat mich die 1Password Windows-Variante schon länger gereizt und interessiert und nun habe ich mal meine Neugier und meinen Schmerz auf Windows-System zum Anlaß genommen um diese App auszuprobieren.

Vorweg sei gesagt, dass das Programm unter Windows problemlos sich installieren lässt und im Anschluss auch tadellos seinen Dienst verrichtet. Also soweit ist alles Tiptop.
Nach dem Initial-Sync mit der Dropbox stehen ohne weitere Probleme auch alle meine 1Password-Daten zur Verfügung. Während der Installation von „1Password für Windows“ wird scheinbar gleich gechecked, ob eine Dropbox mit einer 1Password-Keychain-Datei vorhanden ist und wird gleich verbunden. Denn gleich nach dem Abschluss der Installation war die Dropbox verbunden und meine Daten da. Das war schön. 🙂

Was man vielleicht anmerken sollte / Fazit:
Wenn man als (verwöhnter) Mac-User daher kommt und zum ersten Mal den Windows-Ableger von 1Password sieht, dann könnte man meinen das Programm ist etwas „lieblos“. Aber hey, mit geht es darum, dass ich sehr problemlos schnell was auf einen Windows-Systen  nachschauen kann. Die meiste Zeit verbringe ich unter OS X und da kann man über sowas schon mal hinweg sehen.
Das Windows-Design wirkt irgendwie „härter“ und „holpriger“, während die Mac-App wie aus einem Guss wirkt und man einfach merkt, das den Entwicklern mehr an der Apple-Variante am Herzen lag. Zumindest kommt es mir so vor.

Aber als Fazit möchte ich erwähnen, dass die 1Password für Windows App eine durchaus sinnvolle Ergänzung zu der Mac und iOS App sein kann. Wenn ihr wie ich immer wieder mal vor einer „Windows-Kiste“ sitzt und dann dort irgendwelche Daten aus 1Password braucht, dann macht es wirklich über kurz oder lang Sinn sich die Windows-Variante zuzulegen. Nachfolgend noch ein paar Fakten zu der App:

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

RSS: Reeder 2 für Mac ist im MacApp-Store erhältlich

image-13795164056HeBrx1Endlich ist es soweit: die Mac-App „Reeder 2“ ist im MAS erhältlich. Mit nachstehenden Link kommt ihr dort hin:

Das ist mit deswegen eine Erwähnung wert, weil sich die Reeder-App mittlerweile als meine TOP-RSS-App etabliert hat und ich nun mehr seit Wochen nur noch meine abonnierten Feeds damit lese. In der letzten Zeit habe ich alle Beta’s mitgemacht und mitgemacht, wie sich die App weiter entwickelt hat. So sind in den vergangenen Wochen einige nette Funktionen dazu gekommen, die mittlerweile Reeder für mich „unverzichtbar“ machen.

Und das war mir dann auch die rund 9,00 EUR für die App wert. 😉

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Background Burner: Hintergründe ohne Zusatzsoftware entfernen

Hin und wieder kommt es bei mir durch aus mal vor, dass ich von einem Bild den Hintergrund entfernen möchte bzw. muss. Bislang habe ich immer mein Glück in Photoshop probiert, was meistens auch recht gut funktioniert hat.
Nun sitzt man aber vielleicht auch mal an einem Rechner, der diese Software nicht installiert hat und für solche Fälle gibt es jetzt einen Web-Dienst dafür.

Unter der URL: http://www.bonanza.com/background_burner
kann man das Foto, welches bearbeitet werden soll, hoch laden und anschliessend bearbeiten.
Ist die Entfernung des Hintergrunds abgeschlossen, so kann man sich das Ergebnis runter laden.