Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kerio Connect: Manuelles Hinzufügen eines Postfachs nicht möglich

Vor einiger Zeit hatte ich es schon mal, dass ich in einer aktuelleren Outlook-Version (2019 oder 2021 – weiß ich nicht mehr genau) nach der Installation des Kerio-Offline-Connector (KOFF) kein Kerio-Postfach hinzufügen konnte. Normalerweise macht man dies über den „manuellen Weg“ und kann dann bei den „zusätzlichen Postfachtypen“ den Kerio Connect Connector auswählen. Ich wusste noch, dass ich das Problem damals mittels eines Registry-Eintrages beheben konnte, wusste aber aktuell nicht mehr, wie dieser auszusehen hatte. Nach einigem Suchen hab ich ihn nun wieder gefunden und möchte ihn mir hier als Merkhilfe für mich speichern. Und vielleicht kann ja auch einer von euch mal diesen Link benötigen.

Manually adding multiple Kerio accounts is not possible in Outlook advanced settings

Quelle: https://support.kerioconnect.gfi.com/hc/en-us/articles/360015908079-Manually-adding-multiple-Kerio-accounts-is-not-possible-in-Outlook-advanced-settings

Im Grunde sagt man Outlook mit dem Eintrag in die Registry, dass es nicht die „vereinfachte Einrichtung“ von Postfächern verwenden soll. Dies erfolgt mit Eintrag „DisableOffice365SimplifiedAccountCreation“ den wir auf „1“ setzen. Anschliessen sollte sich das Outlook wieder „normal“ bei der Kontoeinrichtung verhalten und ihr bekommt wieder nachstehendes Fenster angezeigt.

Quelle: https://support.kerioconnect.gfi.com/hc/en-us/articles/360015908079-Manually-adding-multiple-Kerio-accounts-is-not-possible-in-Outlook-advanced-settings

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ordnernamen von Office365 (Exchange Online) in Outlook auf englisch

Bei machen Usern kommt es vor, dass die Ordnerbezeichnungen von einem Exchange Online bzw. Office365 Emailkonto im Outlook in englisch angezeigt werden (obwohl man vielleicht schon im OWA die Region bzw. die Sprache angepasst hat).

Hier kann es helfen, wenn man Outlook mit einem bestimmten Parameter startet:

outlook.exe /resetfoldernames
Outlook-Start mit Parameter

Es gibt auch ein offiziellen Microsoft Support-Dokument dazu, welches ich (natürlich) dann erst zu spät gefunden habe:

https://docs.microsoft.com/de-de/outlook/troubleshoot/user-interface/incorrect-folder-names

Dieses Problem tritt auf, wenn ein mobiles Gerät oder eine Serveranwendung eines Drittanbieters das Exchange Server-Postfach synchronisiert. Versuchen Sie, das Problem zunächst mit Methode 1 zu beheben.

Quelle: https://docs.microsoft.com/de-de/outlook/troubleshoot/user-interface/incorrect-folder-names

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Outlook 2010 öffnet die Signaturen Einstellungen nicht mehr (gelöst) / plus der iCloud Sync hängt auch damit zusammen

Neulich habe ich mich schon seid geraumer Zeit mit einem Problem mit dem iCloud Sync auf einem Windows 10 PC (Build 1809) rumgeschlagen und ich konnte das Problem einfach nicht lösen.
Ich hab schon die iCloud-Sync-App diverse Male neu installiert und eingerichtet. Des weiteren hatte ich das Problem auch unter einem anderen User-Profil nicht, was darauf hindeutete, dass dieses Benutzerprofil ein Problem hat.

Als letzten Ausweg haben wir dann dieses User-Profil vom PC gelöscht (sysdm.cpl) und ein neues Anlegen lassen. Doch leider behob auch dieses Vorgehen das iCloud-Problem nicht.

Nach einer gewissen Zeit hat sich der Benutzer des PCs bei mir wieder gemeldet und meinte, dass seine Signaturen im Outlook 2010 noch nicht wieder hinterlegt seien und hab ich ihm dies noch machen könnte. Sollte ja eigentlich kein Problem sein. 😉 Dachte ich.
Doch als ich ein in den Optionen von Outlook war und dort in den Email-Einstellungen und da wiederum auf die Signaturen geklickt habe, bekam ich nur einen „Kringel“, der ca. 1 Minuten zu sehen war und dann wieder verschwand, ohne das sich die Signatur-Einstellungen geöffnet hätten. Dieses Problem war auch nach einem Reboot noch vorhanden und reproduzierbar.

Also hab ich mal das Internet befragt, ob es dazu vielleicht einen Lösungsansatz gäbe und bin tatsächlich sehr schnell auf einer offiziellen Microsoft Supportseite gelandet. Dort war dann unter anderem zu lesen:

Outlook stürzt beim Klicken auf die Schaltfläche „Signatur“ ab

Zur Umgehung dieses Problems deinstallieren Sie die vorinstallierten Microsoft Office-Desktop-Apps …

Quelle: Office.com

Gemeint war hier die „Microsoft Office -Desktop-App, welche ich dann deinstalliert habe und anschliessend einen Neustart durchgeführt habe.

Und tatsächlich konnte ich nach dem Neustart wieder in die Outlook Signatur-Einstellungen und die gewünschten Änderungen vornehmen.

Irgendwo hab ich dann so „mit einem Auge“ gelesen, dass besagte App irgendwas mit der Synchronisation mit OneDrive zu tun hat. Darum kam mir der Gedanke, ob vielleicht das Entfernen dieser App auch irgendwas bei meinem iCloud-Problem bewirken würde. Und es war tatsächlich so, dass jetzt auch wieder der iCloud-Sync funktionierte und ich an dem PC die in Outlook gepflegten Kontakte wieder in die iCloud schieben konnte – die dann so auch wieder auf das iPhone des Users kamen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Outlook 2010: Viele komische Newsfeed-Ordner in der Seitenleiste

outlook2010Heute hatte ich an einem Microsoft Outlook 2010 das Problem, dass „plötzlich“ in der linken Seitenleiste, dort wo man die ganzen Ordner sehen kann, irgendwelche Newsfeed-Ordner mit seltsamen Namenszusätzen erschienen sind. Teilweise sind diese Ordner auch wieder von selbst verschwunden, teileweise auch wiederum nicht. Man könnte die Ordner auch von Hand löschen, doch diese tauchen irgendwann einfach wieder auf. Wenn diese Ordner wieder erschienen, kam auch gleichzeitig von unserem Kerio Connect Mailserver bzw. Kerio Offline Connector (KOFF) eine Sync-Fehler mit eben diesem Namen des Ordners, der dann in der Seitenleiste auftaucht.

Ich hab dann verschiedenes probiert und irgendwie wollte alles nicht so wirklich Abhilfe schaffen. Irgendwie war das auf deppert, weil sich die Newsfeed-Ordner anhäuften und „zu den besten Zeiten“ 50 Ordner dort zu finden waren.

Die Lösung hab ich dann doch irgendwann gefunden und diese bezieht sich auf ein Outlook Add-Inn. Und zwar gibt es unter Datei > Optionen > Add-Inns eine Übersicht aller aktivierten bzw. deaktivierten Add-Inns. Hier müsstet ihr auch eines finden, welches sich „Microsoft Outlook Connect für soziale Netzwerke“ nennt. Und dieses Add-Inn müsst ihr deaktivieren.
Dieses geht im unteren Bereich dieses Fensters über „Verwalten“ und dort stellt ihr „COM-Add-Inns“ ein und geht anschließend auf „Gehe zu“. Jetzt öffnet sich ein neues Fenster, in dem ihr eine Übersicht der Add-Inns bekommt. Und dort könnt ihr auch dann da betreffende Add-Inn abhaken.

Ihr müsst dann evtl. noch von Hand die momentan vorhandenen Newsfeed-Ordner löschen und anschließend war bei dem betroffenen Client Ruhe bei mir. 😉

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Outlook: Fehler bei der Authentifizierung, da Outlook keine verfügbaren Authentifizierungsmethoden unterstützt.

outlook2010Heute hatte ich mal wieder den komischen Fall, dass ein Outlook einfach nicht mehr wollte und der Grund dafür auch nicht nachvollziehbar war. Beim Versuch Nachrichten zu Versenden kam folgende Fehlermeldung:

Fehler bei der Authentifizierung, da Outlook keine verfügbaren Authentifizierungsmethoden unterstützt.

Kurz dazu ein paar Eckdaten:
Das Emailkonto war als IMAP eingerichtet. Für das Versenden der Nachrichten war im Outlook eingestellt, dass der SMTP Server die gleichen Anmeldedaten verwenden soll, wie der Posteingangsserver. Soweit eigentlich alles gut, hab ich schon 1000 Mal so gemacht.

Bei diesem einen, speziellen Rechner konnte ich das Problem lösen, in dem ich einfach die SMTP Authentifizierungsdaten nochmals dort von Hand eingegeben habe. Dabei möchte ich betonen, dass es wirklich die selben Login-Daten waren, wie der Posteingangsserver verwendet.

Warum dies nun plötzlich bei diesem Outlook nicht mehr funktionieren wollte, ist mir schleierhaft. Ich war dann nur froh, dass ich den Fehler relativ schnell und einfach beheben konnte. 😉  

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Outlook 2010: Konto deaktivieren

outlook2007_logoEs kann ja durchaus mal vorkommen, dass man ein Email-Konto im Outlook behalten möchte, aber dieses nicht mehr beim Senden/Empfangen haben möchte. Zum Beispiel, wenn ihr ein altes POP-Postfach durch das gleich nur als IMAP-Variante ersetzt und auf die alten Nachrichten noch Zugriff haben möchtet, ohne das ihr diese ins neue IMAP Postfach übertragt.
In „älteren“ Outlook-Versionen war diese Funktion sehr offensichtlich, aber im Outlook 2010 musste ich danach suchen. Nachfolgend eine Kurz-Anleitung, wie ihr vorgehen müsst:

  • Reiter Senden/Empfangen
  • Senden Empfangen Gruppen
  • Senden Empfangen Gruppen definieren
  • Bearbeiten
  • Konten
  • Konto in dieser Gruppe mit einbeziehen (deaktiviert).
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Outlook 2010: beschädigte Outlook-Datendatei reparieren

outlook2010Wenn ihr eine Fehlermeldung bei eurem Outlook (2010) bekommt, die euch sagt, dass die Outlook-Datendatei beschädigt sei, dann könnt ihr diese mit folgender Methode reparieren.

Ihr benötigt dazu das Programm „scanpst.exe“, welche (normalerweise) automatisch mit der Office-Installation „ausgeliefert“ und somit auf euren Rechner installiert wird.

Ihr findet die Datei unter:

  • \Programme\Microsoft Office\OFFICE14\scanpst.exe
    Es kann sein, dass der Datei-Ablageort zwischen der 32 und der 64 Bit Variante unterschiedlich ist.
    Da müsst ihr dann einfach etwas auf eurer Festplatte suchen.

Die Verwendung der EXE-Datei ist dann ziemlich selbst erklärend und ihr solltet damit problemlos zurecht kommen. Wer noch mehr Infos dazu haben möchte, dem empfehle ich nachfolgende Webseite:

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Outlook 2010: Ungültiges XML Fehlermeldung

outlook2010Vor kurzem hatte ich das Problem, dass ein Microsoft Outlook 2010 unter Windows 8.1 folgende Fehlermeldung ausgeworfen hat:

„Microsoft Office Outlook kann nicht gestartet werden. Das Outlook-Fenster kann nicht geöffnet werden. Ungültiges XML. Die Ansicht kann nicht geladen werden.“

Grund für diese Fehlermeldung kann ein Systemabsturz oder ein nicht richtig beendetes Outlook sein.
Zum Glück bedeutet diese Fehlermeldung nicht schlimmes und so ist auch die Reparatur sehr einfach.

microsoft-office-outlook-kann-nicht-gestartet-werden-1

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Bestehendes Outlook-Postfach mit iCloud und somit mit iOS Geräten synchronisieren

Bildschirmfoto 2013-12-10 um 13.13.45Vor eine ganz besonderen Herausforderungen stand ich vor Kurzem, indem wir ein Bekannter erzählte, dass er ziemliche Probleme mit der Syncerei zwischen seinem Outlook und seinem iPhone hätte.
Grundsituation war dabei, dass er seine Email (noch) via POP3 bei seinem Provider abholt und dadurch unterschiedlichste Nachrichten auf verschiedenen Rechnern bzw. Smartphone hatte. (Ja, ich weiß, dass man auch bei POP3 Nachrichten auf dem Server belassen kann. 😉 )
Ein weiteres Problem  bestand darin seine Kontakte und Termin (Aufgaben hatte er keine) auf allen Endgeräten (2 Windows Rechner und besagtes iPhone) auf dem gleichen Stand zu halten.
Nach einigem (schmerzbehafteten) Suchen und experimentieren, bin ich nun auf folgende Lösung gekommen, die vielleicht auch für euch interessant sein könnte.

Folgende Vorteile hatte diese Lösung für meinen Bekannten:

  1. das bestehende Email-Postfach bräuchte eigentlich nicht verändert werden (ok, wir haben dann noch auf IMAP umgestellt)
  2. Apple mit iCloud als Sync-Plattform war sehr charmant, da er bereits eine Apple ID für seine Einkäufe besaß

Wie gerade schon erwähnt, verwenden wir die iCloud-Basis als Austausch-Plattform weil schon ein Apple-ID vorhanden war.
Ein grundsätzliches Verbinden zwischen lokalem Rechner und der iCloud funktioniert über die „iCloud Systemsteuerung“, welche ihr unter folgendem Link downloaden könnt.

Nun haben wir noch das Problem, dass wir der iCloud sagen müssen, dass die „Inhalte“ (Kontakt, Kalender …) aus dem bereits vorhandenen Outlook verwendet werden sollten.
Hört sich kompliziert an, aber mit Hilfe eines kleines Tools, welches ich gefunden habe, funktioniert dies sehr einfach und elegant. Ok, einziger Haken da der Sache ist, dass die Software rund 16,00 EUR kostet. Aber ich denke, dass dieses Geld mehr als sinnvoll angelegt ist, wenn man sich vor Augen führt, wie viele Schmerzen einem damit erspart bleiben.

An dieser Stelle möchte ich kurz einwerfen, dass ich auch einen Test mit den Diensten von outlook.com gemacht haben. Dieser Dienst war meine erste Wahl, weil ich dem Irrglauben aufsaß, dass Microsoft’s Onlinedienst und ein lokal installiertes Outlook 2010 gut miteinander können. Auch für diesen Dienst gibt es ein Sync-Tool (kostenlos) welches sich in Outlook einnistet, hat aber die (riesen)Nachteil, dass die Daten in den Lokalen Outlook-Ordnern in die (jetzt neuen) Outlook.com-Ordnerstruktur manuell umkopiert werden müssen. Das macht nicht wirklich Spaß. 🙁
Des weitern fiel mir bei mein Tests auch noch auf, dass es auch überhaupt nicht lustig ist, wenn man zwischen den nun zwei Kalendern war verschieben oder kopieren möchte.
Diese Erfahrungen waren für mich dann der Grund, dem Outlook.Com Dienst den Rücken zukehren.
Fairnesshalber muss ich sagen, dass mit das Online-Portal von outlook.com sehr gut gefallen hat und mich auch bis zu einem gewissen Grad beeindruckt hat. Als Beispiel sei genannt, dass in der Kalenderansicht gleich mit kleine Symbolen angezeigt wird, wie das Wetter für den eigenen Standort die nächsten Tage wird. Da schein wirklich eine mitgedacht zu haben. 😉

Aber ich schweife ab. Um wieder auf das Outlook-iCloud-Sync-Tool zurück zu kommen. Die Software ist von Code Two und kann auch 30 Tage kostenlos ausprobiert werden.
Mehr Infos und den Download findet ihr unter: http://www.codetwo.de/sync-for-icloud/

Die Installation ist denkbar einfach. Danach findet man in seinem Outlook in Menüband (Ribbon) ein neues Symbol, welches für das Tool steht (ist so eine Wolke). Dort kann man einstellen, welche Outlook-Ordner mit welchen iCloud-Ordner „verbunden“ werden. Sinnvollerweise sollte man natürlich z.B. die Outlook-Kontakt mit den iCloud-Kontakten verbinden usw.
Bei einem anschliessenden Test, hat das „hochladen“ meiner rund 200 Kontakte tadellos funktioniert. Auch ein Kalendereintrag, welchen ich in meinen „normalen Outlook-Kalender“ vorgenommen habe, war wenige Sekunden später im iCloud-Kalender ersichtlich.
Einen Termin, welchen ich in iCloud eintrug, war jedoch erst nach einem Outlook-Neustart in dessen Kalender drinnen. Warum dies so war, kann ich derzeit nicht sagen. Da brauche ich noch etwas Erfahrung und Tests dazu.

Was ich ebenso noch nicht testen konnte, war wie dann die Eintrag auf ein iOS Gerät (iPhone oder iPad) wandern. Aber ich denke mal, dass dürfte eigentlich kein Stress mehr sein. Aber ausprobieren machte ich es trotzdem noch.

Schau mal, ob diese Lösung auch was für euch ist und wie ihr damit zurecht kommt. Für mich war dies eine kleine Herausforderung, weil ich sonst nur in meiner Apple-Wolke mich bewege und da auf solche Hindernisse gar nicht komme.

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Outlook: Datendatei kann nicht gelöscht werden

outlook2010Ich hatte heute den Fall, dass ich eine Fehlermeldung vom Outlook 2010 erhalten habe, in der mir mitgeteilt wurde, dass eine Datendatei bzw. der Pfad dorthin nicht gefunden werden konnte.

Die Fehlermeldung lautete: Diese Outlook-Datendatei kann nicht gelöscht werden. Die Konfigurationsinformationen …

Problem war, dass der Pfad zu dieser Datendatei nicht mehr verfügbar war. Das NAS, auf dem die Datei lag, ging kaputt und war somit nicht mehr erreichbar.
Schnelle Abhilfe konnte ich erreichen, in dem ich einfach auf dem lokalen Desktop eine Textdatei angelegt habe und dieser genau den Dateinamen der Datendatei gab. Also DATEINAME.pst oder so.
Dann kann man in der Systemsteuerung > Email > Datendateien durch Doppelklick auf die fehlerhafte Datei einen neuen Speicherort auswählen (in unserem Fall der Desktop) und den Eintrag und die Datei scheinbar wieder miteinander verknüpfen. Im Anschluss sollte es dann auch wieder möglich sein die Datei zu löschen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kerio Connect: sub.fld Datei

img.php.htmlVor kurzem hab ich einen Post über den Kerio Mailserver „Kerio Connect“ verfasst, in dem ich das Problem geschildert habe, dass ich im Mischbetrieb von IMAP und Kerio Offline Connector (KOC) manche Ordner von selbst vervielfältigt haben. Den dazugehörigen Post findet ihr unter https://ostermeier.net/wordpress/2013/03/kerio-connect-ordner-legen-sich-von-selbst-an/. Nach der Umstellung der PC-Outllooks auch auf IMAP war das Problem der Vervielfältigung gelöst.
Jedoch hatte ich nun das Problem, dass sich mansche der „übrigen“ Ordner nicht löschen ließen bzw. jedes Mal auftauchten, wenn ich das Postfach neu eingerichtet habe.
Nach etwas suchen sind wir dann drauf gekommen, dass sie Datei „sub.fld“ daran schuld war. In dieser (Text)Datei steht eine Liste an Ordner, die anscheinend vom Mailprogramm ausgelesen und berücksichtigt wird. Nicht nur Microsoft Outlook macht die, sondern auch der Mozilla Thunderbird.
Wir haben dann die sub-fld Datei auf dem Mailserver in dem Benutzer-Postfach umbenannt und seither waren die übrigen Ordner auch verschwunden.
Jedoch fehlten aber auch einige Ordner, die neuen dem Posteingang gebraucht wurden. Diese konnte man relativ einfach im PC Outlook (Vers. 2010) mit einem rechts Klick auf „Posteingang“ und „IMAP-Ordner“ wieder abonnieren. Im Mac Outlook (Vers. 2011) ging dies über die Eigenschaften und die dortigen „Sende und Empfangs-Einstellungen“ … wie dies im Detail geht, findet ihr ziemlich schnell heraus, wenn ihr mal bei Google anfragt. 😉

Veröffentlicht am 2 Kommentare

Kerio Connect: Ordner legen sich von selbst an

img.php.htmlWir haben den Kerio Connect Mailserver im Einsatz (http://www.kerio.com/connect) und in einer Abteilung haben wir einen Mischbetrieb von PC´s und Mac´s. Auf den PC´s lief Microsoft Outlook 2010, welches mit den Kerio Connector mit dem Mailserver verbunden waren. Die Mac´s waren, da nur das Emailpostfach benötigt wurde, per IMAP eingerichtet und hatten ein Outlook 2011 drauf.
Seit geraumer Zeit hatten wir das Problem, dass sich Standard-Ordner von selber vervielfältigt haben.
So hatten wir z.B. „Gesendete Elemente“ durchnummeriert von 1 bis ca. 175. Ebenso „Junk-Email“ und „Gelöschte Elemente“.
Nach dem ich nun auch die PC´s auf IMAP umgestellt hatte und somit ein einheitliches Protokoll in dieser Abteilung verwendete, scheint dieses Problem weg zu sen.