WordPress: Gutenberg Editor Version 4.0.0 und die Kategorien-Suche

Vor ein paar Tagen habe ich ganz automatisch mal wieder die paar WordPress-Plugin-Updates installiert, die es da so gab. Und mit einem Auge habe ich auch bemerkt, dass der Gutenberg-Editor auf die Version 4.0.0 angehoben wurde. Nun da ich ein paar Artikel verfasst habe, möchte ich euch doch auf eine Änderung hinweisen, die mir zumindest das Arbeiten damit viel angenehmer macht. 

Hier auf meinem Blog gibt es sehr viele Kategorien. Und in den Vorgänger-Versionen von Gutenberg war es immer so, dass man den Kategorien-Tab aufklappen konnte, dann dauerte es ein wenig und dann hatte ich eine ewig lange (für mich nicht nachvollziehbar nach was sortierte) Liste vor mir, in der ich dann die Kategorie suchte, die ich brauchte. Seit der 4.0.0 hat man nun auch bei den Kategorien ein Such-Fenster – so wie bei den „Schlagwörtern“ auch. Dort tippe ich nur noch die ersten paar Anfangsbuchstaben der Kategorie ein und schon erscheint meiste nur noch ein übrig gebliebener Vorschlag. Den hake ich an und kann die nächste Kategorie suchen. Das geht für mich viel schneller als die lange, unsortierte Liste zu durchsuchen. Da haben sich die Entwickler echt Gedanken gemacht. Gut so. Weiter so!… Read the rest

WordPress: Gutenberg Editor vereinfach das Verlinken

Wir befinden uns immer noch in der Beta-Phase des neuen WordPress-Editors Gutenberg und so ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass hier noch (teilweise) kräftig am Funktionsumfang, aber auch an einzelnen Features rumgebastelt wird.

Heute möchte ich einen Hinweis geben, der das Verlinken von Textstellen etwas vereinfacht.Mir ist diese Funktion mehr oder weniger zufällig mal von einigen Wochen in einer älteren Beta-Version aufgefallen und war dann etwas traurig und verwundert, als diese Funktion in der darauffolgenden Fassung wieder fehlte.

Und zwar geht es darum, dass man in Gutenberg eine Textstelle oder auch nur ein Wort markieren kann und wenn man zu diesem Zeitpunkt eine URL in der Zwischenablage hat, kann man diese einfach jetzt einfügen und die markierte Stelle wird zum Link.Vielleicht nochmal zum Vergleich, wie man es vielleicht sonst angestellt hat: Man hat eine Textstelle markiert, hat dann auf der „Kettensymbol“ geklickt und hat dann ein das jetzt eingeblendete Eingabefeld die Internetadresse einkopiert. Diesen „mittleren Teil“ kann man sich jetzt sparen, was gerade bei vielen Verlinkungen (siehe zum Beispiel mein Internet-Logbuch) eine spürbare Zeitersparnis mit sich bringt.

Ich hoffe und denke, dass diese Funktion auch in die en… Read the rest

WordPress: Gutenberg-Editor lässt einzelne Blöcke als HTML bearbeiten

Heute habe ich bemerkt, dass das Gutenberg-Plugin für WordPress in der Version 2.5.0 zur Verfügung steht. Ich verfolgt die Entwicklung des zukünftigen Standard-Wordpress-Editor mit einigem Interesse, da ich es sehr angenehm empfinde mit diesem neuen WYSIWYG-Editor Artikel zu schreiben.Nach der Installation der aktuellen Version sollte ich bestimmte Zahlen hoch stellen und musste feststellen, dass dies (derzeit) nicht mit dem Gutenberg-Editor machbar ist.Ist ja grundsätzlich auch kein Beinbruch, da sowas in HTML mit dem Sup-Tag sehr schnell zu erledigen ist. Dabei ist mir allerdings aufgefallen, dass man jetzt die Möglichkeit hat einzelne Blöcke in HTML zu editieren.

Das mag vielleicht nicht die größte Neuerung sein, aber ich finde diese Möglichkeit sehr praktisch, da frühers ja der komplette Artikel in HTML angezeigt wurde und da konnte man schon schnell die Übersicht verlieren. Jetzt werden einem nur ein paar Zeilen "Code" angezeigt und das ist deutlich übersichtlicher. … Read the rest

Gutenberg Editor für WordPress in der Version 2.4.0 verfügbar

Vor einer guten Woche, hab ich den Gutenberg Editor für WordPress hier auf meinem Blog deaktiviert, weil etwas mit dem letzten Update-Release nicht stimmte. 

Der Fehler liegt in der deutschen Übersetzung und ist bekannt – sollte daher mit dem nächsten Update behoben sein.

Auszug aus den Kommentaren meines Artikels von Simon

Ich wollte dann aber nicht die Arbeit machen und von Hand irgendwelche noch nicht freigegebenen Update installieren und habe deswegen diesen Editor (schweren Herzens) fürs erste deaktiviert.

Heute habe ich dann festgestellt, dass es ein Update für das Gutenberg Plugin gibt und der Editor auf die Version 2.4.0 gehoben wird.Dieses habe ich auf gleich installiert und aktiviert. Zu meine Freude konnte ich feststellen, dass der neue WordPress-Editor scheinbar wieder tadellos funktioniert und ich schreibe gerade diesen Post damit.

Wer es also noch nicht das Update eingespielt hat, dem möchte ich dies ans Herzen legen, da das Schreiben in meinen Augen mit dem neuen Editor so viel besser ist. 😉… Read the rest

WordPress: Gutenberg-Editor in der aktuellen Version buggy?

Bereits seid einigen Wochen verwende ich den Editor „Gutenberg“, der mit der nächsten WordPress Major-Release als Standard-Editor dort Einzug halten soll und bereits jetzt als Plugin zum Ausprobieren als Beta verfügbar ist.

Ich hatte bislang sehr positive Erfahrungen mit den Beta-Versionen dieses Editors, doch mir scheint, dass mit dem letzten Update (Vers. 2.3.0) sich ein Fehler eingeschlichen hat. 

Wenn ich mit dieser Version versuche einen Artikel zu verfassen, bekomme ich momentan eine Fehlermeldung. Dabei ist es egal, ob ich normalen Fließtext  oder zum Beispiel eine Liste schreiben möchte. 

Egal welchen der Schaltflächen ich klicke, da Editor reagiert nicht mehr und ich muss die Bearbeitung abbrechen. Momentan habe ich mir (leider) damit beholfen, dass ich das Gutenberg-Plugin deaktiviere und derzeit wieder mit dem Standard-Editor der aktuelen WordPress-Version arbeite. 

Ich hoffe mal, dass das Gutenberg-Team bald einen Fix für das Problem nachreicht und ich dann den „Gutenberg“ wieder verwenden kann.… Read the rest

WordPress Gutenberg Editor / Verwenden von Plugins

Seit einiger Zeit verwende ich zum Schreiben von Blog-Artikeln das Gutenberg-Plugin, welches bereits jetzt schon den WordPress-Editor der nächsten Generation zur Verfügung stellt. Und wie ich vielleicht schon erwähnt habe, gefällt mir dieser neue Editor sehr gut, da ich den minimalistischen Ansatz gut finde und auch, dass man gleich sieht, wie der Artikel später aussehen wird. Auch die Einführung der "Block-Struktur" halte ich für den richtigen Schritt, da so (zumindest bei meinen Artikeln) mehr Übersicht und Struktur Einzug hält.

Wo ich aber derzeit noch ein Problem habe, ist dass der neue Gutenberg Editor (zumindest nicht für mich erkenntlich) den Zugriff auf installiere Plugins ermöglicht, die zusätzliche Buttons und somit Funktionen in den alten Editor eingebaut haben.Ein prominenter Vertreter eines solchen Plugins ist der "Amazon Link Builder", mit dem man im Editor direkt nach Produkten suchen kann und gleich direkt Affiliate-Links erzeugen und einbauen kann.

Im alten Editor sah meine "Werkzeugleiste" wie hier im Screenshot aus und ich hatte diverse Tools auf die ich von hier aus direkt Zugriff hatte.

Wenn ich nun auf einem mit Gutenberg erstellten Artikel mit dem (alten) Standard-Editor zugreife, so kann ich mit diesem besagte Amaz… Read the rest

Gutenberg und WordPress

Neulich habe ich mehr zufällig was von "Gutenberg" und WordPress mitbekommen und bin da etwas stutzig geworden.Kurz zur Erklärung:"Gutenberg" ist der Projektname für den neuen WYSIYG Editor, der (soweit ich das verstanden habe) mit dem Major-Release von WordPress 5.0 kommen soll.

Ich hab dann auch erfahren, dass es bereits jetzt schon diesen Editor, der sich noch in starker Entwicklung befindet, als Plugin zu haben gibt. Ich habe mit darauf hin dieses Plugin geholt und installiert und nun einige Artikel (auch diesen hier) damit verfasst.

Wie ihr hier sehr schön erkennen könnt, ist "Gutenberg" sehr schlicht beim Schreiben aufgebaut. Nötige Element z.B. zum Formatieren eines Textes oder zum Einfügen eines Links, blenden sich ein, wenn ihr ein Textstück markiert – kennen wir von den aktuellen Microsoft-Office-Versionen.

Ich muss sagen, dass mir das Schreiben mit dem neuen Editor recht viel Freude bereitet, da dieser optisch sehr dezent und unaufdringlich daher kommt. Nach wie vor sind alle Funktion vorhanden, blenden sich aber ggfs. ein.  Die "Eigenschaften-Leiste" am rechten Bildschirmrand kann man auch ausblenden und dann erinnert das Schreiben in "Gutenberg" eher an das Arbeiten wie in "Byword" am … Read the rest