Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Screenshot vom CarPlay Display

Jetzt nutze ich CarPlay schein seit vielen Jahren in meinen Autos, aber erst heute bin ich drauf gekommen, dass man vom CarPlay-Display auch einen Screenshot machen kann. Das war mir neu. Oder ich hatte bislang keinen Anwendungsfall dafür!?!? Das Ganze geht herrlich einfach: Man macht einfach auf seinem iPhone ein Bildschirmfotos und dann wird automatisch auch ein Screenshot vom CarPlay-Display angefertigt und in die „Fotos“ mit abgelegt. Sehr praktisch!

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Neues Update (Version 2022.12.14.1349) für den Carlinkit Adapter verfügbar

Gestern hab ich mal wieder (eher zufällig) nachgeschaut, ob es für meinen Carlinkit-Adapter vielleicht ein Update gibt, weil ich immer noch auf der Suche nach einer Lösung für mein Audio-Problem bin. Und in der Tat hat mir mein Telefon beim Aufruf der 192.168.50.2 ein Update angeboten, welches ich dann auch gleich installiert habe. Und bei der Aktualisierung hat sich (zumindest) optisch einiges getan. Das „Backend“ schaut nun sehr futuristisch aus, was aber meines Erachtens nur optische Veränderungen sind.

„Backend“ des Carlinkit-Adapters nach der Installation des Updates.

Nach meinen ersten Tests ist mir nichts dramatisches aufgefallen, was sich geändert hätte. Leider musste ich dann auch bei meiner zweiten Fahrt feststellen, dass mein Audio-Problem auch noch vorhanden ist. Dabei schaltet die Audioqualität für kurze Zeit (ca. 30 Sekunden) auf eine schlechtere Qualität runter und das hört sich so ähnlich an, wie damals die Telefonate, die über ein (schlechtes) Bluetooth-Profil geführt wurden.

Auch ist das Layout meines Bootscreens noch etwas „kaputt“ und schaut nicht so wirklich gut aus. Aber auch dies ist mehr Optik und beeinflusst nicht die Funktion des Adapters. Kommt es ein bisschen so vor, als würden die letzten Software-Versionen des Adapters Display mit höherer Auflösung erwarten und kommen daher mit meiner (niedrigen Auflösung) etwas durch einander.

Das Layout des Boot-Screen schaut so aus, als würde es mehr Platz brauchen bzw. ein größeres Display erwarten.

Der neueste Software-Stand für den CarPlay-Dongle funktioniert aber bei mir und ich sehe derzeit keinen Grund, aber eine ältere Version downzugraden. Ich werd das jetzt noch beobachten und „Besonderheiten“, sofern mir welche auffallen, hier euch berichten.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der alte Mann und der Raum

Man lernt wirklich nie aus und man erfährt immer wieder sehr interessante Sachen – wie zum Beispiel:

„Der alte Mann und der Raum“ ist ein Roman von Arthur C. Clarke, der auch als „2001: Odyssee im Weltraum“ bekannt ist.

Chat GPT vom OpenAI

Ich hab die KI nach guten Science-Fiction-Büchern gefragt und dabei war eben auch „Der alte Mann und der Raum“. Da ich diesen Roman nicht kannte und er mich interessierte, machte ich mich auf die die Suche danach – musste aber feststellen, dass er nicht so leicht zu finden war. Im weiteren Chatverlauf bekam ich dann die Information, dass der Roman als Film unter dem Titel „2001: Odysse im Weltraum“ bekannt wurde.

(Anmerkung: Bei meiner Recherche stoss ich immer wieder auf die Geschichte von Ernest Hemingway „Der alte Mann und der Meer“, welche ich by the way auch noch mal lesen möchte. Interessant wäre vielleicht auch zu erfahren, ob Arthur C. Clarke seinen Titel als Anspielen auf das Hemingway-Buch wählte?!?)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die nackte Pistole > Die nackte Kanone

Fürs Protokoll: In meiner Jugend waren die „Nackte Kanone – Filme“ sehr cool und ich schaue sie mir heute immer noch gerne an. Ich war jetzt etwas verwundert, als ich von einem Arbeitskollegen erfahren habe, dass diese Filme einer Fernsehserie „entwachsen“ sind. Die Serie heisst im Deutschen „Die nackte Pistole“. Verrückt, was man nicht alles weiß.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Star Trek „Strange new Worlds“: Mein Eindruck nach den ersten beiden Folgen

Mit etwas Verspätung bin ich nun endlich dazu gekommen, mir die ersten beiden Folgen von „Strange New Worlds“ anzuschauen. Diese laufen zur Zeit auf Paramount+, welches (zum Glück) in meinem Sky-Abo automatisch enthalten war. „Verspätung“ aus deswegen, weil als der Paramount-Dienst gestartet ist, da scheinbar erstmal ein paar Server umgekippt sind und ich dann erst mit ein paar Tagen Verzug meine Anmeldung durchführen konnte.

Aber wieder zurück zur neuen Star Trek Serie. Nach den ersten Folgen muss ich sagen, dass mir die Serie sehr zusagt. Ich glaube, es liegt hauptsächlich daran, dass hier die Mitglieder der Sternenflotte wieder mehr Charakter (Persönlichkeit) haben und wieder mit der ganzen Geschichte etwas locker umgegangen wird. Mit kommt es so vor, als würde sich die neue Serie eher am Original (TOS) orientieren, was nicht nur „zeitlich“ richtig ist, sondern auch von der Erzählweise mit sehr zusagt. Gerade die Besetzung von Captain Pike empfinde ich als sehr gelungen und es freut mich, dass nach seinem (Gast)Auftritt in „Discovery“ Anson Mount (aka Christopher Pike) in der neuen Serie die Hauptrolle bekommen hat.

Spannend finde ich auch den Aspekt, das Cpt. Pike auf einer seiner letzten Missionen seine Zukunft gesehen hat und das er nun weiß, dass er noch ca. 10 Jahre zu leben hat. Ich glaube, in einer der vergangenen Star Trek Kinofilme sieht man den entstellten Christopher Pike, erfährt aber nicht seine Vorgeschichte. Dies wird jetzt dankenswerterweise in dieser neuen Serie nachgeholt und (hoffentlich) erklärt.

Mir gefällt ausserdem, dass es wie bei der Original-Serie wieder in sich abgeschlossene Geschichten sind. Diese sind zwar schon in einer „großen Geschichte“ (5-Jahres Mission der Enterprise) eingebettet, aber jetzt Folge findet einen Abschluss. Das war zum Beispiel (finde ich) bei „Discovery“ anders, hier wurde eine große Story in einzelne Folgen „zerlegt“ und erzählt. Kann man machen, mir persönlich gefällt aber die jetzige Erzählweise besser. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich durch die ursprüngliche Serie geprägt wurde.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie sich „Strange New Worlds“ im Laufe der ersten Staffel weiter entwickelt, welche Geschichten wir noch erzählt bekommen und wie sich die Mitglieder der Enterprise entwickeln. Gerade das einbeziehen vom Vater von James T. Kirk und dessen Entwicklung warte ich spannend ab. Den hier werden meines Erachtens dann die Grundzüge von Captain Kirk gelegt, der ja eher als eine Art „Haudegen“ im Weltall unterwegs war und ganz ein anderer Charakter war, als zum Beispiel Captain Picard, den ich eher als „Gentleman“ unter den Sternenflotten-Kapitänen einstufen würde. Nach dem die Pike-Serie vor der Original-Serie zeitlich spielt, bekommt man auch mit, dass hier die Sternenflotte noch nicht so „durchorganisiert“ war und die Raumfahrer dieser Zeit tatsächlich noch mehr Abenteurer waren, als vielleicht ihre Nachfolger.

Warten wir mal ab, was die kommenden Folgen uns bringen und wie die Geschichte weitergeht.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

In einem Youtube-Video, dass ich neulich angeschaut habe, wurden Vektoren mit dem Programm Inscape bearbeitet, welches mit bis zu dem Zeitpunkt gänzlich unbekannt war. Ich habe mir dann mal Inscape runtergeladen und kurz angeschaut und ich hatte so den Eindruck, dass es für ein kostenloses Programm ziemlich mächtig ist. Darum hier der Hinweis, wenn ihr mal auf der Suche nach einem kostenlosen Vector-Editing-Programm seit.

Inkscape (von englisch ink, „Tinte“ und -scape wie in landscape, „Landschaft“) ist eine freie, plattformunabhängige Software zur Bearbeitung und Erstellung zweidimensionaler Vektorgrafiken.[5] Das Programm eignet sich zum Erstellen einseitiger Dokumente wie Logos, Vektorkunst, technischen Diagrammen, Landkarten, Stadtplänen, Flugblättern, CD-Motiven, Postern, Schriftzügen, Comics usw.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Inkscape
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

What a (sade) Feeling: Irene Cara ist tot. :-(

Es war zwar nicht „meine Zeit“, aber mit dem Song „What a Feeling“ aus dem Flashdance von Irene Cara konnte ich schon immer was anfangen. Nun habe ich heute gelesen, dass die Sängerin im Alter von nur 63 Jahren in Largo (Florida) verstorben ist.

Irene Cara (* 18. März 1959[Anm.] als Irene T. Escalera in New York City, New York; † vor dem oder am 25. November 2022 in Largo, Florida[1][2]) war eine US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin. Ihre bekanntesten Songs sind die Titellieder Fame aus Fame – Der Weg zum Ruhm (1980) und Flashdance … What a Feeling aus Flashdance (1983); beide wurden im Jahr ihrer Veröffentlichung jeweils mit dem Oscar in der Kategorie Bester Filmsong ausgezeichnet.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Irene_Cara

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Hier nun wieder ein kleiner Podcast-Hinweis: Es gibt eine neue Folge von „Kein Mucks“ (wie jeden Donnerstag) und auf diese wollte ich euch kurz hinweisen. Freu mich schon immer drauf, wenn am Donnerstag ein neues, altes Krimi-Hörspiel erscheint und man damit in die „Audio-Welt“ der 50er, 60er und 70er wieder eintauchen kann.

In dieser Folge geht es um:
Kommissar Klipp will eigentlich in Ruhe über die Hitze in der Stadt stöhnen, doch dann führt ihn die Arbeit aufs Land in die heiße Heide. Die Ortspolizei hat einen toten Lehrer im Wald gefunden und Klipp muss helfen den Mörder zu finden – Feinde schien der Tote genug zu haben. Volker Lechtenbrink spielte 1974 den Kommissar in diesem Krimi von Hansjörg Martin für den WDR. Er war schon als Kind im Radio zu hören, mit 14 ein Kinostar und später ein beliebter Sänger.

Quelle: Podcast-Webseite (bei Bremen Zwei)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ich habe gerade mitbekommen (Pressemitteilung), dass die ARD-Audiothek nun auf auf Smart TVs verfügbar ist. Da stellt sich mit die Frage: Für was? Also ich kann mir selber kaum vorstellen, dass ich meinen Fernseher dafür nutze um Audio-Inhalte der Mediathek zu konsumieren. Das mache ich über mein Smartphone. Mir wäre auch der Stromverbrauch vom Fernseher dafür viel zu hoch. Aber vielleicht denke ich da anders!?!?

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ich hab mir für mein Auto ein sogenanntes Carplay-Display gekauft, weil der verbaute Kenwood-Radio halt nur ein Radio ist. Ich hab über das Display schon den einen oder anderen Artikel hier und hier und hier geschrieben. Das Ding funktioniert immer noch sehr gut und ich bin damit zufrieden.

Doch wie ihr in diesem Artikel sehen könnt, hab ich das Display mit der mitgelieferten Saugnapf-Halterung bei mir im Auto auf dem Instrumententräger montiert, was schnell und unkompliziert ging. Aber im Laufe der vergangenen Wochen und Monate ist mit dann doch aufgefallen, dass mir das Display „da oben“ etwas im Weg ist und die Sicht trübt. Also habe ich überlegt, wie ich das CarPlay-Display weiter nach unten setzten könnte und hatte dazu auch schon ein ganz gute Idee, aber dafür brauchte ich wieder so eine „Krallen-Aufnahme“, welches das Display hatte. Ich dachte mir anfänglich, dass wäre sowas wie eine „freie, chinesische Erfindung“, konnte mich aber dann daran erinnern. dass ich diese Halterung schon auch bei anderen Gerätschaften gesehen hatte.

Also hab ich mich bei Amazon auf die Suche begeben und habe dann folgendes Teil einfach mal bestellt, weil es auf mich den Eindruck machte, dass es passen könnte. Und da es nicht allzu teuer war, wollte ich es einfach mal ausprobieren.

foto-kontor Adapterplatte männlich 4-Krallen-Rastersystem-Adapter Schraubadapter HR 1642 für Herbert Richter Halter Fuer 4-Loch Schalen (Preis ca. 5,00 Euro ***)

Und dabei ist mir aufgefallen, dass es für diese Art der Halterung einen Namen gibt: Herbert-Richter oder kurz HR.
Scheinbar hat ein deutscher Hersteller namens „HR Richter“ diese Art der Krallen-Aufnahme erfunden und perfektioniert. Wieder was gelernt. 😉

Nachdem ich nun die Adapter-Platte habe, die so nebenbei erwähnt auch passt, muss ich jetzt dann mal den Umbau des CarPlay-Display angehen. Ich werde weiter berichten.

*** Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts. (Amazon-Affiliate-Link des Amazon Partner Programm)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

WhatsApp und die iPhone-Notch :-(

Mal so eine Frage: Wie lange gibt es jetzt eigentlich iPhones mit einer Notch? Antwort: das iPhone X, welches im November 2017 (vor 5 Jahren!) erschienen ist. Ich besitze nun auch schon wieder längere Zeit ein iPhone 13 mini und bin damit wirklich sehr happy. Doch was mit nervt, ist dass es Meta (als „Eigentümer“ von WhatsApp) nicht zusammen bringt, diese iPhone Notch in der Status-Ansicht zu berücksichtigen. Immer wenn ich mir den Status meiner Bekannten anschaue, steht dort, wie die Notch ist der Name und man kann vielleicht die ersten und letzten beiden Buchstaben des Namens erkennen, was ab und zu dazu führt, dann ich mir nicht zusammenreimen kann, von wem dieser Status gerade ist. Super.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar
Quelle: https://amzn.to/3gbgdDE / Schreibtisch-Unterlage „Lucky Sign“ in Dunkelgrau.

Ich sollte hier vielleicht mal erwähnen, dass es eine sehr gute Idee ist, sich eine Schreibtisch-Unterlage aus Filz zu beschaffen. Ich hab dies vor Kurzem getan und mir gefallen zwei Dinge daran:
1. die Hände liegen nicht mehr auf der kalten Schreibtischplatte auf und
2. das Tippen mit meiner Apple-Tastatur ist „leiser“ geworden, weil das Keyboard jetzt meine Anschlägen nicht mehr direkt auf dies Schreibtischplatte durchgibt, sondern durch den ca. 5mm dicken Filz gedämpft werden.

Sehr gut das alles! 🙂 And very nice.
Als kleine Anregung hier noch der Amazon-Link, von der Schreibtischunterlage, die ich mir gekauft habe.

Lucky Sign – Schreibtischunterlage Filz mit Anti Rutsch Beschichtung, 40x80cm Dunkelgrau ***

*** Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts. (Amazon-Affiliate-Link des Amazon Partner Programm)

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

UltraVNC in Terminalsitzung (RDP)

Merke: Wenn man UltraVNC (uvnc) in einer Terminal-Sitzung verwenden möchte, dann darf man den VNC-Server nicht als Dienst installieren, weil dann man eine Windows-Anmeldeseite im VNC angezeigt bekommt und nicht den Bildschirm des mit RDP angemeldeten Users. Da kann nur den VNC-Server „normal“ installieren (also nicht als Dienst) und den Server in den AutoStart des Users packen. Dann sieht man die RemoteDesktop-Sitzung des Benutzers. 😉

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

CarPlay Display Masseschleife vorhanden (schlechter bzw. kein DAB Radio-Empfang)

Wie in diesem Artikel beschrieben, habe ich das CarPlay Display eingebaut und so grundsätzlich funktioniert dieses auch. Mir ist nur aufgefallen, dass wenn dieses in Betrieb ist, das DAB Radio-Empfang bei mir im Auto furchtbar schlecht wird und eigentlich nicht mehr vorhanden ist.
Ich hab dann mit einem Bekannten gesprochen, der sich bei KFZ Elektrik etwas auskennt und dieser meinte, es könne durchaus sein, dass durch den Einbau des Monitors sich eine sogn. Masseschleife gebildet hat und die für den miesen DAB-Empfang verantwortlich sei. Und es war tatsächlich so, dass wenn ich das Display am Zigaretten-Anzünder abgesteckt habe, einige Sekunden darauf mein Radio wieder guten Empfang hatte und sobald ich dies wieder angeschlossen habe, ein paar Sekunden später der Radioempfang wieder wegbrach.

Im weiteren Verlauf hab ich dann noch überprüft, ob die „Masseschleife“ über die 12V-Stromleitung oder die AUX-Kabel-Verbindung erzeugt wird. Dies konnte ich sehr einfach herausfinden, in dem ich bei laufenden CarPlay-Display einfach mal das AUX-Kabel gezogen habe. Und siehe da, sobald das AUX-Kabel nicht mehr am Monitor stecke, war auch der Radio-Empfang wieder gut.

Ich hab dann mal ganz naiv bei Amazon geschaut, ob es da sowas wie einen Entstörfilter gibt, denn man einfach in die Audio-Verbindung steckt und tatsächlich wurde ich fündig. 🙂

Und da nimmt diese Geschichte auch ein schnelles Ende. Obiger Entstörfilter wurde nach 1-2 Tagen geliefert, ich hab diesen einfach mittels 3,5mm Klinken-Verbindung zwischen CarPlay-Display und Kennwood-Radio gesteckt und dann geschaut war mit dem DAB-Empfang am Radio ist. Und siehe da, ich hab keine Einbusen mehr, was die Radio-Empfangsqualität angeht. 🙂

Momentan ist alles noch etwas „fliegend verkabelt“, aber das wird, nachdem nun die Funktion sichergestellt ist, eine meiner nächsten Arbeiten werden.

*** Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts. (Amazon-Affiliate-Link des Amazon Partner Programm)