Zum Inhalt springen

Flightcase

Maße von meinem iPod HiFi

Ich hab mal am Wochenende nachgemessen, wie groß der iPod Hi-Fi ist. Denn irgendwie hab ich den Angeben im Internet nicht wirklich geglaubt. Äh, Moment mal: Ihr lest das hier jetzt auch im Internet. Ok, glaubt mir einfach. 😉

Hintergrund ist, dass ich ein Flightcase für meinen iPod HiFi suche. Und damit der Lautsprecher genügend Platz hat, wollte ich die exakten Abmessungen wissen.

Hier also nun, die Maße, so wie ich sie gemessen haben:

  • 43,2 cm Breite – das deckt sich mit allen Angaben, die ich so gefunden habe.
  • 17,8 cm Tiefe – hier stand bei den meisten Webseiten 17,5 cm
  • 17,0 cm Höhe – andere Webseiten sprachen von 16,8 cm
  • 7 Kilogramm Gewicht 

Vielleicht habe ich ja auch nur etwas zu vorsichtig gemessen?! Aber ich gehe jetzt trotzdem mal von meinen Maßen aus.

Transportrollen in Flightcase eingebaut

Vor einigen Tagen habe ich berichtet, dass ich mir zusätzliche Transport-Rollen für eines meiner Flightcases bestellt habe (Ersatz- und Einzelteile für Flightcases / https://ostermeier.net/wordpress/2016/06/ersatz-und-einzelteile-fuer-flightcases/ ), und dieses wurden zwischenzeitlich geliefert und den Einbau der Rollen habe ich auch schon vorgenommen.

Nachfolgend eine kurze Bilderstrecke, in der ich euch mein Vorgehen beschreiben möchte.

IMG_1185

So sieht die „klassische Ecke“ bei einem normalen Flightcase aus. Die „Kugelecke“ ist dort angenietet und diese Nieten habe ich erst einmal raus gebohrt. Ich habe mir ja so Eckrollen bestellt, so dass ich an das Eck musste und nicht einfach nur an die Kante (Kantenrollen gibt es nämlich auch).

IMG_1186

Hier ist die Kugelecke bereits entfernt und man sieht recht schön die „Überreste“ der Nieten. Diese habe ich einfach mal im Holz belassen, da ich eh vor hatte den Ausschnitt mit der Flex (Winkelschleifer) zu machen. Und da ich darin eine Metall-Scheibe eingelegt hatte, konnte ich alles (Alu und Holz, sowie die Reste der Nieten) auf einmal schneiden.

IMG_1190

Hier ist der Ausschnitte schon erledigt und es gibt mit der Flex überraschend gut. Ok, beim Holz hat es etwas gequalmt, aber das war nicht tragisch. Gut war, dass ich eine dieser Flexscheiben verwendete, die nur ca. 1 mm dick ist. Das Ausschnitt für meine Rollen ist etwa 56 x 56 x 36 mm groß. Da geht es aber nicht millimetergenau, da die Rolle auch noch einiges abdeckt.

IMG_1191

Wie man sieht, passt die Rolle gut in den Ausschnitt und überdeckt diesen komplett.

IMG_1192

Hier auch noch eine Aufnahme von der „anderen Seite“ und auch hier wieder das Ausschnitte sauber von der Rolle verdeckt. Die Befestigung der Rolle habe ich dann dort, wo die Rolle auf den Aluleisten aufliegt, mit selbstschneidenen Schrauben vorgenommen. In die Löcher, die nur ins Holz gehen, habe ich bislang keine Schrauben angebraucht. Das hält auch so, sind ja immerhin doch 6 Schrauben pro Rolle, bombenfest.

IMG_1214

Hier nun auch ein Foto, auf dem man die Spax sieht, mit denen ich die Rolle durch das Aluprofil ins Holz angeschraubt habe. Wie gesagt, hält mehr als bombig.

IMG_1215

Hier sieht man das Flightcase mal im Ganzen. Die Maße sind 40 x 40 x 120 cm. Links unten kann man einer der beiden Eckrollen erkennen. Was man auf diesem Bild leider nicht sieht, sind die Füße, die ich zu den Rollen dazu bestellt habe und die dort schon montiert sind, damit das Case wieder gerade am Boden aufliegt.

IMG_1216

Hier noch eine Aufnahme der „Stirnseite“ des Case, an dessen Unterseite man beide Eckrollen sehen kann. Seit der Montage der Eckrollen ist das Case umso viel praktischer zu transportieren, weil es sich ähnlich wie ein Sackkarren schieben läßt.

IMG_1217

Nur wegen der Vollständigkeit, hier nich ein Bild, auf dem die Füße zu sehen sind. Die sind wirklich günstig und sollten unbedingt bei diesen Rollen mit bestellt werden. Zur Montage der Füße hab ich nur insgesamt 4 Löcher gebohrt und die Füße mit vier Stück M5x25 Schrauben samt Muttern befestigt.

Ich muss jetzt nur noch zwei „Abdeckungen“ für die Rollen für innen bauen und dann wäre der Umbau des Thomann Flightcases abgeschlossen. So sehr ich mich auch anfänglich über die große Größe des Cases geärgert habe, umso mehr freue ich mich jetzt, dass es mit relativ simplen Umbaumaßnahmen so viel transportabler geworden ist. 

Ersatz- und Einzelteile für Flightcases

einbau-eckrolleSeit ihr meine PA Anlage habe, befasse ich mich auch zwangsläufig mir dazu passenden Flightcases. Bislang habe ich es immer so gemacht, dass ich entweder passende Cases von Thomann bestellt habe, oder mir beim Thomann ein „Custom Case“ konfiguriert habe, oder – letzte Variante – einfach eines bei Ebay geschossen habe.

Bei meiner letzten Thomann-Bestellung habe ich mir dann ein Flightcase mit den Maßen 40 x 40 x 120 cm bestellt und dain bewahre ich diverse Mikroständer, Mikros und dazu passende Kabel auf.  Nur fällt das Case aber doch etwas größer aus, als ich mir das gedacht hatte und ein Tragen des Case ist alleine nicht mehr möglich. Das Teil ist einfach zu groß.

Da ist mir die Idee gekommen, ich könnte doch an einer Stirnseite am Boden Rollen befestigen, so dass ich dann das Case wie einen Reisetrolley hinter mir her ziehen könnte. Als ich dann im Baumarkt meines Vertrauens geschaut habe, hab ich keine so richtig passenden und mir zusagenden, Rollen gefunden.
Also habe ich im nächsten (logischen) Schritt mal im Internet gesucht und bin dabei auf folgende Seite gestossen:

Dort werden (fast) alle erdenklichen Ersatz- und Einzelteile angeboten, die man für den Bau (oder das Aufrüsten, oder die Reparatur) eines Flightcases brauchen könnte. Die Preise sind grundsätzlich ok, aber man muss da etwas aufpassen. Zum einen werden die Preise netto angezeigt, dass heisst, man muss die MwSt. noch dazu rechnen. Und dann gibt es noch einen Mindestbestellwert (ich glaube von 35 EUR), den man erreichen muss, damit überhaupt ein Versand erfolgt. Und dann kommen noch die Versandkosten drauf. 

Nichts desto trotz habe ich jetzt dort doch eine Bestellung getätigt, weil mir die Eckrollen, die die dort haben sehr gut gefallen haben. Da ich mir diesen Rollen (http://www.flightcase-brico.com/de/rollen/259-einbau-eckrolle.html) alleine für den Mindestbestellwert noch nicht reichten, hab ich noch ein paar andere Artikel mit bestellt.

Auf der Webseite findet ihr im übrigen auf sehr gute, weil detaillierte, Anleitungen, wie ihr verschiedende Flightcases selber bauen könnt. Vielleicht mach ich mir ja mal den Spaß und bastle mir so eine Case selber. Davor werde ich aber auch mal eine Aufstellung machen, was die Einzelteile in Summe kosten und was ein fertiges Thomann-Case dazu im Vergleich kostet. Aber vielleicht gibt es ja mal den Anwendungsfall, dass es ein Case in einer so depperten Größe sein muss, dass selber bauen eine erstzunehmende Option ist.  

Ach ja, hier noch der Hinweis: Die Firma Birco hat ihren Sitz in Belgien und von dort aus wieder auch die Ware versendet.

Wenn ich meine Rollen habe, dann schau ich, dass ich einen Artikel über den Einbau verfassen kann.