Kritik an Sky Q reißt nicht ab

Teuer, in der Regel nicht mit 4K und erst recht nicht mit Mehrkanalton oder HDR- so ist das Premiumangebot von Sky im Jahr 2018.

Ein Test von Michael Wieczorek (Golem.de)

Mich würde mal interessieren, wie momentan die Stimmung in der Sky Führungsriege so ist. Seid der Einführung des Sky Q Zwangsupdates reißt die Kritik am Sky Q, dem Verhalten allgemein und dem generellen Angebot des Senders nicht ab. Zumindest nehme ich dies in meiner Bubble so wahr. Und ich höre auch von mehr Leuten, dass sie ihr Sky-Abo gekündigt haben, als das ich Zustimmung dafür mitbekomme.

Für ausreichende Kühlung ist ein Lüfter verbaut, der durchaus hörbar seinen Dienst verrichtet. Das ist selbst im Standby-Modus der Fall, was diesen Umstand noch negativer auffallen lässt. Es ist zwar nur ein Rauschen, aber warum es permanent ist, will sich uns nicht erschließen. Hier hilft nur eine Steckdose mit zusätzlichem Netzschalter.

Ein Test von Michael Wieczorek (Golem.de)

Auch die Kollegen von Golem.de haben bei ihrem Test festgestellt und bemängelt, dass bei dem Sky+ Pro Receiver (was für ein Name!) der Lüfter permanent läuft und dies durchaus störend sein kann. Ich für meinen Teil dachte zwar eher, dass es sich um die verbaute Festplatte handelt, aber vielleicht war dies bei dem Testgerät das die Golem-Redaktion hatte ja anders. Bei mir war es so, dass nach dem Einbau einer SSD (vor dem Sky Q Zwangsupdate) Ruhe im Wohnzimmer herrschte und ich somit die verbaute (drehende) Festplatte als Störenfried klar ausmachen konnte.

Quelle: SKY Q IM TEST – Konkurrenzlos rückständig

Wechsel von Sky Q zu DAZN?

Wie ihr vielleicht schon hier oder auch auf anderen Blogs mitbekommen habt, sind viele Kunden mit dem (Zwangs)Update auf Sky Q nicht zufrieden, bzw. man könnte es auch deutlicher betiteln und sagen, sie sind verärgert. Ähnlich geht es auch mir und ich habe auch mein Sky-Abo gekündigt.

Nun stellt sich aber bei mir die Frage, wie mache ich nach der Sky-Zeit weiter. Für unsere Familie war bei Sky das Wichtigste das „Sport-Abo“ und damit meine ich vor allem die Fussballübertragungen.
Nun habe ich mal geschaut was es da so gibt und bin auf DAZN gestossen, wo eine Vielzahl an Sportereignissen (darunter auch Fußball) per Streaming übertragen werden. So weit, so gut.

Ich hab mit denn mal die Nutzungsbedingungen von DAZN etwas näher angeschaut und die stimmen mich auch durchaus positiv. Wenn man ein Abo (oder auch im Probe-Montag) abschliesst, dann darf man bis zu 6 Geräte in seinem Account registrieren. Das sind dann die Geräte, die die Möglichkeiten haben überhaupt DAZN wieder zugeben. 
Schön ist, dass bereits im normalen „Basis-Abo“ (gibt es überhaupt noch was anderes?) zwei Geräte gleichzeitig streamen dürfen. 

Das würde dann in unserem Fall auch ganz gut passen. Wir haben derzeit zwei Sky-Receiver im Einsatz. Einen mit der Hauptkarte und den anderen mit einer Zweitkarte.
Beim ersten Standort ist eh schon ein Amazon FireTV Stick vorhanden und dort konnte ich die DAZN App installieren, meine Zugangsdaten eintragen und den Stream laufen lassen.
Beim Zweitgerät wird es etwas schwieriger und darüber kann ich noch keine konkreten Aussagen treffen. Nur soviel: Dort steht ein Panasonic-TV, der auch in irgendeiner Form schon „smart“ ist. Ich habe irgendwo gelesen, dass die Panasonic Fernseher, die AB 2016 verkauft wurden, die Möglichkeit bieten, Apps zu installieren und dafür würde es dann auch eine DAZN-App geben. Nun weiß ich aber nicht genau, wie alt dieser besagt Fernseher ist. Bei meinem Glück handelt es sich um das Modelljahr 2015.

Was mir aber derzeit noch nicht ganz klar ist, ist welche Fussballspiele bei DAZN übertragen und zu welcher Uhr dann konsumierbar sind.
Die Frage stellt sich mit deswegen, weil gestern, als ich DAZN auf dem FireTV Stick ausprobiert habe, am Abend ein CL-Spiel (FC Bayern gegen Benfica) ab 21 Uhr gelaufen wäre. Bei DAZN stand, dass dieses Spiel ab 23:15 Uhr bei Ihnen zu sehen wäre – also nach dem Abpfiff. Sky hat es live übertragen. Eigentlich dachte ich, dass auch DAZN alle CL-Spiele live übertragen dürfe. Irgendwie liegen auch zwei Partien live, aber eben nicht das „Top-Spiel“ mit dem FC Bayern.
Auch was die Bundesliga angeht, muss ich nochmal genau nachlesen, was da wann wirklich zu sehen ist.

Aber so vom Prinzip her könnte ich mit dem Angebot von DAZN gut leben und wenn die technischen Voraussetzungen dann auch bei mit im Haus gegeben sind (Panasonic TV), dann würde es meinen Bedarf zu günstigeren Kosten als derzeit noch bei Sky abdecken.

Nachtrag 24. September 2018:
Naja, meine bisherigen Erfahrungen mit DAZN sind dann doch etwas ernüchternd. Sowohl ein CL-Spiel, als auch das FC Bayern-Spiel vom vergangenen Samstag wurden bei DAZN erst nach Spielende gestreamt, also keine Live-Übertragung. 
Ich hab dann noch etwas auf der DAZN Webseite geschaut, aber so richtig schlau bin ich dort auch nicht geworden, was jetzt wann und wie übertragen wird. Aber in mir wächst die Befürchtung, dass DAZN mir bei der Lösung meines Sky-Problems nicht behilflich sein kann.

App „Kurzbefehle“ ersetzt Workflow

Seid einiger Zeit nutze / beschäftige ich mich mit der Workflows-App und hab schon den einen oder anderen Arbeitsablauf gefunden und angelegt, der mir Sachen abnimmt.

Kurz notiert: Apple hat mit iOS 12 auch die Kurzbefehle-App kostenfrei im App Store eingestellt. Hierbei handelt es sich um eine App, mit der ihr zahlreiche Dinge automatisieren könnt. Die Kurzbefehle-App ist das Ergebnis der Workflow-Übernahme, solltet ihr vorher Workflow genutzt haben, so könnt ihr diese auch in der Kurzbefehle-App nutzen.

Quelle: Caschys Blog

Nachdem ich gestern Abend noch das Update auf iOS 12 durchgeführt habe, stand heute die Kurzbefehl-App als Update im AppStore bereit. Diese Apple-App ersetzt die bereits installierte Workflow-App.

Ich bin ja mal gespannt, welchen Drive die App nun durch die direkte Integration in iOS bekommt, weil sie auf einen Schlag ein Vielfaches an Usern erreicht und es somit auch für „Entwickler“ interessanter wird dafür Arbeitsabläufe zu generieren. Vielleicht sehen wir ja auch so eine Art Workflow-Store?!

Ich sehe in dieser App sehr großes Potential, weil der Schritt zur Automatisierung der Richtige ist. Und wie viele Dinge machen wir an unseren Smartphones, die sich immer wieder wiederholen?

Woran erinnert mich gleich wieder das Logo der neuen Shortcuts-App?

Bereits seid ein paar Wochen war es ein offenes Geheimnis, dass die App „Shortcuts“ (zu deutsch „Kurzbefehle“) in iOS 12 integriert wird. Apple hat vor einiger Zeit die Firma gekauft, die die „Workflow“-App programmiert hatte und somit war es nur logisch, diese Funktionen den iOS-Usern auf irgendeine Art und Weise wieder zur Verfügung zustellen.

Als ich davon das erste Mal hörte und dann auch das Icon zu der ShortCuts-App sah, stellte ich mir die Frage, an was mit ich dieses Logo erinnere. Und jetzt bin ich drauf gekommen. 😉

Für was steht das „r“ beim neuen iPhone Xr?

Es ranken sich ja einige Gerüchte darüber, wofür das „s“ beim iPhone Xs steht. Aber sieht man in die Vergangenheit, dann liegt es sehr nahe, dass es für „Speed“ steht. Wie bei vergangen iPhone-Generationen auch schon, wurde das „s“ verwendet, um eine überarbeitete, schnellere Version eines Geräte zu kennzeichnen. 

Doch gibt es seit ein paar Tagen auch ein iPhone Xr und keiner konnte mir eigentlich bislang plausibel erklären wofür das „r“ steht.
Ok, man könnte nun auch drüber spekulieren, dass Apple relativ zufällig irgendeinen Buchstaben aus dem Alphabet genommen hat – was ich ehrlich gesagt nicht glaube. Dafür hat sich Apple in der Vergangenheit zu viele Gedanken über die Produktbezeichnung eines Geräts gemacht. Der Buchstabe „c“ ist negativ behaftet – Stichwort iPhone 5c. Wobei hier das „c“ für die Farbauswahl (also color) stand und wenn man es so betrachtet, wäre das „c“ auch für das iPhone Xr eine passende Variante gewesen, weil es derzeit kein andere iPhone-Modell gibt, bei dem man aus so vielen Farben auswählen kann. 

Ich bin ja momentan der Meinung, dass das „r“ beim iPhone Xr für „regular“ steht. Was soviel bedeutet wie gewöhnlich oder normal. Denn ich würde sagen, dass das Xr das eigentliche normale iPhone ist. Es wird, denke ich, das Smartphone von Apple sein, welches sich die meisten Kunden genauer anschauen und dann auch kaufen werden. Nicht zuletzt könnte das auch einer der Hauptgründe für den verbauten LCD Bildschirm sein? Vielleicht bekommt Apple ja die OLED Displays noch nicht in der Anzahl, wie man sie für das iPhone Xr bräuchte? Und dann kommt vielleicht noch dazu, dass der LCD Screen auch günstiger im Einkauf ist und vielleicht hat auch dies für die Entscheidung beigetragen. Und, man darf nicht vergessen, dass günstigere Xr muss sich auch „deutlich“ zu einen größeren Brüdern abgrenzen und da ist der Bildschirm ein durchaus gutes Merkmal.

WordPress: Gutenberg Editor vereinfach das Verlinken

Wir befinden uns immer noch in der Beta-Phase des neuen WordPress-Editors Gutenberg und so ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass hier noch (teilweise) kräftig am Funktionsumfang, aber auch an einzelnen Features rumgebastelt wird.

Heute möchte ich einen Hinweis geben, der das Verlinken von Textstellen etwas vereinfacht.
Mir ist diese Funktion mehr oder weniger zufällig mal von einigen Wochen in einer älteren Beta-Version aufgefallen und war dann etwas traurig und verwundert, als diese Funktion in der darauffolgenden Fassung wieder fehlte.

Und zwar geht es darum, dass man in Gutenberg eine Textstelle oder auch nur ein Wort markieren kann und wenn man zu diesem Zeitpunkt eine URL in der Zwischenablage hat, kann man diese einfach jetzt einfügen und die markierte Stelle wird zum Link.
Vielleicht nochmal zum Vergleich, wie man es vielleicht sonst angestellt hat: Man hat eine Textstelle markiert, hat dann auf der „Kettensymbol“ geklickt und hat dann ein das jetzt eingeblendete Eingabefeld die Internetadresse einkopiert. Diesen „mittleren Teil“ kann man sich jetzt sparen, was gerade bei vielen Verlinkungen (siehe zum Beispiel mein Internet-Logbuch) eine spürbare Zeitersparnis mit sich bringt.

Ich hoffe und denke, dass diese Funktion auch in die endgültige Version des Gutenberg-Editor es schaffen wird – und das ist auch gut so. 🙂

Apple Keynote Sept. 2018: Mein Wechsel zum iPhone X…

Vergangene Woche fand die diesjährige Apple Keynote statt, in der es nur um iPhone und die Apple Watch (Series 4) ging. Ich bin ja durchaus bereits mit einen Apple Fanboy zu nennen und ich könnte mir auch vorstellen, dass ich mir eines der neuen iPhone zulege. 

Im vergangenen Jahr habe ich mir ein iPhone 8 gekauft, weil mit die X-Modelle einfach zu teuer waren und es sich um die Version 1 einer neuen Produktkategorie handelte, bei der man nie so richtig sagen kann, welche Kinderkrankheiten die vielleicht noch mit sich rumschleppen. Das letzte Jahr hat aber gezeigt, das das iPhone X keine größeren Probleme macht und auch im Alltagseinsatz einen sehr soliden Eindruck hinterläßt.

Dieses Jahr wurde das iPhone X weiterentwickelt und heisst nun iPhone Xs bzw. (wenn es einen großen Bildschirm haben soll) iPhone Xs Max. Das sind die Geräte, die „Top of the Line“ sind und auch dementsprechend teuer angesiedelt sind.  Auch hier muss ich sagen, dass mir die über 1.000 Euro einfach zu viel sind und Apple mit diesen Geräten mich emotional und technisch angesprochen hat, aber die „Vernunft in mir“ spreizt sich gegen dieses Investition.

Für mich ist somit das interessanteste Gerät das iPhone Xr, welches zu einem Startpreis von ca. 850 Euro zu haben ist. Leistungstechnisch sollte es den „oberen iPhone-Modell“ ebenbürtig sein. Um aber auf den günstigeren Preis zu kommen, musste Apple einige Abstriche machen, die aber für mich nicht so sehr ins Gewicht fallen.

  • Single Kamera statt Dual Kamera-System: Die zwei Kameras im iPhone Xs sind prima für Porträt bei denen das Hintergrund unscharf sein soll. Mache ich höchst selten und sollte somit für mich nicht schmerzhaft sein, wenn ich das nicht habe. Ausserdem ist die Kamera im iPhone 8 wirklich gut und die Fotos, die ich damit in der Vergangenheit gemacht habe, reichen für meine Zwecks völlig aus.
  • Gehäuse aus Alu statt Stahl: Bei den iPhone Xs Modellen wir für das Gehäuse Stahl verwenden. Beim iPhone Xr dagegen „nur“ Aluminium, was natürlich nicht so robust ist wie Stahl. Da ich aber mein iPhone schon seid Jahren in irgendwelchen (Otterboxen) Hüllen mit mir rumtrage und die darin wirklich gut geschützt sind, denke ich mir nichts dabei, wenn das Gehäusematerial etwas „weicher“ ist.
  • LCD statt OLED: Die iPhone Xs Geräte haben, wie im letzten Jahr das iPhone X auch schon, OLED Displays, welche stromsparender und „besser“ sein sollen. Das iPhone Xr dagegen hat „nur“ einen „normalen“ LCD Bildschirm. OLED kennte ich momentan nur von meiner Apple Watch (Series 3) und da empfinde ich das Display als sehr angenehm. Wiederum auf mein iPhone 8 beziehend, muss ich sagen, dass ich mit dem auch hier verbauten LCD Display eigentlich noch nie Probleme mit dem Ablesen hatte. Ich denke mal, dass dies auch beim iPhone Xr kein allzu großes Problem darstellen sollte.  

Ich denke, dass sind die für mich größten Unterschieden zwischen den Xs und Xr Modellen und ich denke aber auch, dass ich mich damit sehr gut arrangieren kann. Etwas doof ist, dass die Auslieferung der Xs Modelle im Vergleich zum Xr ca. vier Wochen früher startet und ich darum mich noch in Geduld üben muss. Aber ich denke mal, dass es sogar noch etwas länger dauern wird, bis. zum Beispiel „mein Händler des Vertrauens“ iPhone Xr Modelle bekommt und verkaufen kann. Aber zum Glück kann ich es ja abwarten. 😉 

Auf der Produktseite des iPhone Xr habe ich noch einen recht schönen Vergleich zwischen dem Display des Xr und meinem aktuellem iPhone 8 gefunden. Und wenn man das mal so direkt neben einander sieht, dann ist es schon immens wie viel mehr Display das Xr bietet. 

Zusatz:
Beim Schreiben dieses Artikels war mir ehrlich gesagt nicht klar, dass auch das Xr die DualSIM Funktion erhalten wir. Während der Keynote habe ich das so verstanden, als bekämen diese Funktion nur die Xs-Modelle. Soeben wurde ich hier eines Besseren belehrt. Aber ich fürchte einfach mal, dass die Tarife für die eSIM dann nicht schön sein werden. Aber warten wir es einfach mal ab.

Netzerkstecker RJ45 mit 10 Pins?

Neulich wollte ich ein Gerät reparieren, welches seine Stromversorgung über einen Netzwerkstecker erhielt. Dachte ich zumindest. Denn als ich den neuen RJ45 Stecker drauf gecrimpt hatte, funktioniert das Ganze nicht. Erst als ich mir die Stecker etwas genauer anschaute, bemerkte ich, dass der Original-Ladestecker 10 Pins statt den üblichen 8 hatte. Seltsam.
Mein erste Weg führte ich zu Wikipedia, aber da wurde ich irgendwie nicht fündig, da ich auch nicht genau wusste, nach was ich suchen musste.
Erst als ich mich etwas intensiver mit dem Thema beschäftigte fand ich den Hinweis, dass es noch einen „RJ48-Stecker“ gibt, der sich in der Bauform nicht zum bekannten RJ45-Netzwerkstecker unterscheidet, aber 10 Kontakte aufweist.

Auf dieser Seite habe ich dann eine Beschreibung zu einem RJ50 Stecker gefunden, die recht schön diesen erklärt.

Der RJ50-Stecker ist ein 10P10C-Datenstecker. Das bedeutet, dass er zehn Positionen (10P) und zehn Kontakte (10C) hat. Er gehört nicht zu den standardisierten RJ-Datensteckern. Der RJ50-Stecker wird in firmeneigenen Anwendungen eingesetzt, so in verschiedenen Boards, Adaptern, Komponenten und Systemen. Wie der RJ45-Stecker hat der RJ50-Stecker eine Schnappverriegelung, die beim Einstecken einrastet.

RJ50-Stecker bei itwissen.info

Nachdem ich nun etwas genauer wusste, was ich suchen musste, war ich auch in der Lage ein passende Ersatzteil zu finden.
Entweder man begibt sich zu Amazon und nimmt dort ein „BeMatik – Kabel RJ48-M/M (10P10C) 2m“ * oder man such bei Ebay nach „RJ48 RJ50 10 Pin Kabel für Verschiedene Gerät APC Ups Gsm Jtag„. 

* Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts. (Amazon-Affiliate-Link des Amazon Partner Programm)

Internet-Logbuch vom 10. August 2018

App-Pick: Enlight Quickshot

Zur Zeit habe ich recht viel Freude damit Fotos (hauptsächlich Outdoor-Aufnahmen) zu schiessen und diese nach zu bearbeiten. Wer meinen Instagram-Account folgt hat davon in den letzten Tagen bereits einige zu sehen bekommen.

Da ich aber kein professioneller „Bildnachbearbeiter“ bin, war ich auf der Suche nach einer App, die mir hier das Leben erleichtert. Fündig geworden bin ich bei „Quickshot“ von Enlight.
Hier kann man bereits in der kostenlosen Version seine Fotos sehr umfangreich auf dem iPhone nachbearbeiten und somit verbessern. Das alles gefällt mir sehr gut, weil ich kürzester Zeit wirklich tolle Ergebnisse damit bekomme. 

Nachfolgend nur mal ein Beispielfoto, welche ich so mit Quickshot nachbearbeitet habe.

Originalaufnahme, gemacht mit einem iPhone 8
(Gasthof Sixt in Rohr in Niederbayern)
Bearbeitet mit Quickshot von Enlight
(Gasthof Sixt in Rohr in Niederbayern), dann auch mit meinem Photologo, welches ich übrigens nach der Fotonachbearbeitung mit der iOS-App „eZy Watermark Photo“ einbaue.)

Ich finde, dass Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und im Vergleich zum Ursprungbild, wirkt das nachbearbeitete professioneller. Schaut euch die App mal an und probiert sie aus. Ihr könnt in einer 3-Tage Testversion alle Funktionen ausprobieren und wenn sie euch gefallen mittels In-App-Kauf (dauerhaft oder auf Apo-Basis) freischalten. Ich hab mir jetzt mal die „Pro-Version“ mal für ein Jahr geshoppt und bin mal gespannt, welche Fotos in der Zeit bei mir aus der App rausfallen. 😉


N26 als Partner von Apple Pay in Deutschland

Valentin Stalf (Twitter: @valentinstalf) hab verkündet, dass N26 als Partner von Apple Pay in Deutschland mit von der Partie ist:

Top-News für @n26-Kunden: #
Applepay
launcht endlich in Deutschland und wir werden als Partner mit am Start sein

Quelle: Twitter / @valentinstalfs

Gut für alle, die jetzt schon ein N26-Konto haben bzw. eine gute Gelegenheit darüber nachzudenken, ob man sich vielleicht dort ein Konto klicken soll.
Auf der anderen Seite aber auch wiederum schade, dass sich zum Beispiel die Sparkassen nicht anschliessen und lieber ihr eigenes Süppchen kochen.
Jetzt wenn N26 noch eine Girokarte  (aka EC Karte) anbieten würde, dann könnte man damit fast überall zahlen.

Das könnte euch auch interessieren:

Windows 10: Anmeldung beim Konto nicht mehr möglich (nur temporäres Profil)

Neulich hatte ich einen Windows 10 PC, der einen BlueScreen beim starten brachte. Als ich dieses Problem „gelöst“ hatte, meldete sich der Rechner am Windows nur noch mit einem temporären Profil an, bei welchen (natürlich) die Einstellungen nicht gespeichert und wieder verworfen werden. Bei nächsten PC Neustart kommt man dann somit automatisch wieder in dieses temp. Profil. Auch deppert.

Ich verschiedenen Artikel wird beschrieben, dass man dieses Problem beheben kann, in dem man in der Registry (Regedit) das alte Profil wieder umbenennt und dann beim nächsten Reboot wieder in das alte (bekannte) Profil gelangt. Diese Vorgehensweise war mir durchaus bekannt, hat aber in diesem speziellen Fall nichts genutzt.

Hier nur kurze die Vorgehensweise wie man das Profil umbenennt:

  • Regedit aufrufen
  • zum Pfad HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\Current Version\ProfileList navigieren
  • Dort nach doppelten Einträgen suchen und den „Oberen“ davon löschen
  • anschliessen das „.bak“ vom anderen Einträg entfernen, also umbenennen und anschliessend einen Restart druchführen

Wie gesagt, das hat leider dieses Mal bei mir nichts gebracht. Aber nachdem ich eh davon ausgegangen bin, dass das alte Profil defekt ist und ich momentan nur ins temporäre Profil kam, hab ich mich dazu entschlossen alle angelegten Profil-Einträge aus der Registry zu löschen.
Alle ausser denen, die eine „kurze Bezeichnung hatten“. Das waren bei mit die ersten Drei und wenn man diese genauer angeschaut hat, dann konnte man auch sehen, dass diese keinen Eintrag auf einen Benutzer hatten. 
Oder anderes rum formuliert: Alle „langen“ Einträge für Profile entfernt.

Anschliessend machte ich einen Reboot und als ich mich anmeldete, kam der Assistent, der erscheint, wenn an entweder den PC neu aufgesetzt hat oder man einen neuen User eingerichtet hat – so mit „Windows wird eingerichtet“ und „das dauert jetzt einen Moment“ und „Schön, dass du da bist.“

Aber als diese Einrichterei dann vorbei war, bekam ich zumindest nicht mehr den Hinweis, dass es sich um ein Temp.-Profil handle. Also kurzerhand das Wallpaper verändert und einen Neustart gemacht. Und siehe da, das neu angelegte Profil schein zu funktionieren, da die Veränderungen abgespeichert wurden und ich mich wieder ganz normal anmelden konnte. Schaut also bei jetzt soweit sehr gut aus. 😉

Netflix App unter iOS macht Probleme / permanenter Reload der Startseite

Seid dem letzten App-Update der Netflix App unter iOS lädt das Programm dauernd irgendwelche Inhalte der Startseite neu und dadurch kann man eigentlich ein keinen anderen Unterpunkt wechseln, da die automatisch wieder zum Startbildschirm zurück springt.

Ich in meinem Fall konnte mir damit behelfen, dass ich den Flugmodus aktiviert habe und somit den permanenten Reload unterbunden habe. Das hilft euch aber nur, wenn ihr eure Videos offline auf euerem Gerät habt. 😉