Windows 10 Bluescreen wegen ETD.sys

Habe heute einen ACER Swift 3 Notebook neu installiert und habe dazu die „Zurücksetzten-Funktion“ von Windows verwendet. Das klappte auch soweit ganz gut, bis zu dem Punkt, dass Windows mit dem Setup bzw. dem Hochfahren (Booten) nach der Recovery weitermachen wollte. Hier bekam ich immer unmittelbar nach dem Window 10 Start einen Bluescreen mit dem Hinweis, dass die Datei ETD.sys das Problem sei. Wenn man nach dieser Datei sucht, findet man zum Beispiel folgendes:

Die Original ETD.sys Datei gehört zur ELAN Smart-Pad Software von ELAN Microelectronics. ETD.sys ist ein Windows Treiber.

ETD steht für Elan Trackpad Device.

Quelle: Auszug auf file.net

Somit wusste ich schon mal, dass irgendwie der TouchPad-Treiber von Windows mit dem TrackPad ein Problem hatte.

Die Lösung war dann zum Glück relativ einfach, da ich auch nicht viele Möglichkeiten hatte. So ging ich also ins BIOS (Taste F2), suchte dort nach möglichen TouchPad-Einstellungen und fand, dass diese die Option „Advanced“ eingestellt hatte. Diesen Wert habe ich auch „Basic“ verändert, die Einstellungen des BIOS gespeichert und einen Neustart gemacht. Und schon startet das Windows-Setup ohne BlueScreen und ich konnte mit der Einrichtung des Laptops fortfahren. Puh, Glück gehabt. 😉

Vorstellung: Samsung Infinity Flex Display

Nun „endlich“ ist es soweit: Ein Hersteller, in diesem Fall Samsung, hat ein faltbares Display vorgestellt. Gefühlt warten wir darauf schon 5 Jahr – also zumindest wird uns dies suggeriert.  

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob wir in Zukunft mit sogenannten „Foldabels“, also faltbaren Devices, umgehen werden und damit glücklicher sind. Nachdem der Trend in den letzten Jahren zu immer dünneren Smartphones ging, denke ich, werden es die Foldables sehr schwer haben, da sie (zumindest zu Beginn) deutlich dickere Geräte sein werden. Und ob dann dieser Mehrwert eines faltbaren und größeren Displays dies aufwiegt wage ich derzeit zu bezweifeln.

Zukünftig nationales Roaming verpflichtend?

Um Funklöcher zu beseitigen, will die Unionsfraktion das Gesetz ändern und nationales Roaming verbindlich vorschreiben. Damit würde sich die Mobilfunkversorgung für alle erheblich verbessern. 

Quelle: Golem.de / Union will nationales Roaming durchsetzen

Wenn die Union mit ihrem Gesetzesentwurf durchkommt, dann müssen zukünftig alle in Deutschland verfügbaren Mobilfunkprovider bei eigenem schlechtem Netz mit einem anderen Provider roamen.
Das wäre für uns Enduser eine sehr feine Sache, denn wenn wie bei mir zuhause das Telekom-Netz nicht das beste ist, dann würde meine Telefon in der Netz von EPlus/O2 (Telefonica) wechseln und wäre darüber – zumindest für Telefoniedienste – wieder erreichbar. 

Mir stellt sich nun die Frage, wie sie es in dem Gesetzesentwurf mit der Datenverbindung aus? Diese ist ja mittlerweile wichtiger als die telefonische Erreichbarkeit. Muss im Roaming-Fall der Anbieter mit dem besseren Netz nur eine „Mindestbandbreite“ zur Verfügung stellen oder die Geschwindigkeit, die maximal zur Verfügung stehen würde? Letzteres wäre der bessere Fall, denn vermutlich wird bei der „Mindestbandbreite“ die Geschwindigkeit so gering dann angesetzt, dass man dies dann schon wieder eher als „offline“ bezeichnen kann.

Aber grundsätzlich gut, dass das Thema „Mobilfunkabdeckung“ auch in der Union angekommen ist. 😉

E-Autos günstiger als Verbrenner

Quelle: ADAC / Autos mit Strom oder Benzin – was ist teurer?
Der ADAC hat die realen Gesamtkosten berechnet 
 

Elektroautos verursachen wesentlich geringere Kosten für Service und Wartung. Außerdem ist Strom günstiger als Diesel und Benzin. Diese beiden Faktoren machen sich umso stärker bemerkbar, wenn die Fahrleistung zunimmt.  Zudem ist der Wertverlust bei Elektroautos geringer als bei Verbrennermodellen.

Quelle: emobly

Auch wenn der Anschaffungspreis bei den E-Autos höher ist als bei einem Verbrenner sind, kann es über die komplette Nutzungszeit finanziell durchaus interessant sein. 
Für mich persönlich wäre es auch durchaus reizvoll, wenn ich mir die Tankstellenbesuche sparen könnte und so ein Elektrofahrzeug einfach über Nacht zuhause selber „betanke“.

Apple WWDC 2005 – The Intel Switch Revealed

Here we see Steve Jobs announcing that Apple will begin using Macs with Intel processors & that Mac OS X was being built for Intel since the beginning.

Quelle: YouTube

Im Jahr 2005 hat Apple ihre Prozessor-Architektur gewechselt und seither verrichten INTEL CPUs in Mac´s ihren Dienst. „Demnächst“ – 13 oder 14 Jahre später – könnte  wieder so ein Wechsel erfolgen.  

The bit about performance-per-watt (around the 2:50 mark) seems like an argument Apple will be making again, this year or next, when they announce Macs running with Apple’s in-house ARM chips. Really, the argument is going to be exactly the same: Apple has ideas for future Macs that they can’t build using Intel chips.

Quelle: Daring Fireball / John Gruber

Ich finde diesen „erneuten“ Wechsel schon recht spannend. Apple geht den Weg, dass sie ihre CPUs zukünftig wieder selber herstellen möchten und nicht mehr vom Entwicklungszyklus eines Lieferanten abhängig sein wollen. Ausserdem könnte ich mir vorstellen, dass die Prozessoren dann auch so entwickelt werden, dass sie für verschiedene Gerätetypen zumindest „ähnlich“ sind. Ausserdem könnten CPUs, die man selber fertigt, mittelfristig günstiger sein.

Apple Pay in Deutschland – jetzt aber oder wie?

In den letzten Tagen haben sich die Hinweise und Gerüchte gemehrt, dass Apple Pay „in den nächsten Tagen“ nun endlich auch in Deutschland gestartet werden könnte.

Start von Apple Pay steht unmittelbar bevor
Der offizielle Start des Zahlungssystems Apple Pay in Deutschland rückt näher. Händler und teilnehmende Banken sind bekanntgegeben worden.

Quelle: Golem.de

Nachdem gestern bereits einige Partner von Apple Pay bekannt gegeben wurden, könnte es wirklich sein, dass wir „bald“ die Zahlungsvariante aus dem Hause Apple auch in good old Germany bekommen.

Quelle: Apple.de / Produktseite Apple Pay

Auch führt Apple auf seiner Produktseite zu Apple Pay „Geschäfte“ auf, bei den man dann gleich schon zu Beginn mit Apple Pay zahlen kann.

Quelle: Apple.de / Produktseite Apple Pay

Da sind dann doch schon einige Läden mit von der Partie, in denen auch ich des öfteren einkaufe und ich bin ja schon mal gespannt, wenn ich dort das erste Mal probiere mit dem iPhone oder gar mit der Apple Watch zu zahlen. 😉

Fahrrad Anhängerkupplung (richtig) montieren

Neulich haben wir für unseren Sohn einen Fahrrad-Anhänger und eine Anhängerkupplung bestellt.
Der Zusammenbau des Anhängers war selbst erklärend und bereitete keine Probleme. Einzig der Hinweis in der Montage-Anleitung, dass die Schrauben nur „handfest“ angezogen werden sollten, war nicht richtig. Wenn man dies so macht, dann wackelt das komplette Rohr-Gestell des Anhängers und macht keinen guten (stabilen) Eindruck. Wir haben uns dann dazu entschlossen, dass wir die M-Schrauben richtig fest anziehen und sind mit der Variante jetzt deutlich glücklicher.

Beim Anhänger war wenigstens eine Anleitung dabei – bei der Anhängerkupplung nicht! Somit war ich erst einem ratlos, wie diese denn nun richtig montiert werden sollte. Es waren zwei Metallteile dabei, wobei das eine die eigentliche Kupplung mit der Kugel war und das andere war irgendwie undefinierbar.

Wir haben uns dann dazu entschlossen, dass wir erstmal nur das eine Teil mit der Kugel am Fahrrad montieren – was aus ohne Probleme ging und das Fahrrad-Anhänger ließ sich auch dort befestigen. Da dieses Teil aber nur mit einer M-Schraube befestig war, hatte es somit einen „Drehpunkt“ und wanderte mit der Zeit immer wieder nach unten. 
Ich hab mit dann die „Konstruktion“ nochmal genauer angeschaut und dann kam ich auf den Trichter, dass das andere Metallteil als „Klemmstück“ fungieren könnte und sich zwischen Fahrradrahmen und „Kugel-Stück“ einklemmen könnte. 

So haben wir das nun auch umgebaut und jetzt mal die Konstruktion deutlich mehr Sinn und ist auch wesentlich stabiler. 
Aber eine kleine Zeichnung oder ein Bild, wo dies abgebildet wäre, hätte viel geholfen! 😉

Hier sieht man recht schön, wie sich das „Zwischenstück“ zwischen Rahmen und „Kugelstück“ einklemmt und so dieses an Ort und Stellt hält.

 

Verbreitung des Windows 10 Oktober Updates gestoppt

Nach Beschwerden von Benutzern über gelöschte Dateien hat Microsoft die Auslieferung des Oktober-Updates von Windows 10 gestoppt. Bereits heruntergeladene Updates sollen nicht installiert werden.

Quelle: Microsoft warnt vor Installation von Windows-10-Update

Microsoft hat die Verbreitung (Installation) des Oktober Windows 10 Updates (Version 1809) gestoppt, da „einige“ User sich über fehlende „Dateien und Programme“ beschwert haben. Recht viel mehr kann ich momentan zu den Gründen nicht sagen.

Ich für meinen Teil habe das Update bereits aus meinem Windows-Rechner installiert und konnte bislang kein „Fehlverhalten“ feststellen – vielleicht aber auch, weil ich nicht so der Windows-Power-User bin. 😉

Nachtrag 9. Oktober 2018:

Wer das Oktober-Update für Windows 10 installiert hat und Opfer von Datenverlusten geworden ist, erhält Hilfe. Microsoft verspricht, dass die gelöschten Dateien wiederhergestellt werden können.

Quelle: Microsoft verspricht Wiederherstellung gelöschter Daten

Wie oben schon erwähnt, fehlen bei mir bislang keine Daten. Aber es ist doch schon mal gut, dass Microsoft weiß, welche Daten fehlen und wie man sie wieder herstellt. Das nächste Update wird´s richten. 😉

Windows 10 Version 1809: Druckertreiber nur noch über Windows-Update

Obwohl zwar das Windows 10 Oktober-Update (Version 1809) gerade in der Verteilung gestoppt ist, gibt es doch einen interessanten Punkt dazu zu erwähnen:

Version 1809 von Windows 10 hat Druckertreiber nicht mehr integriert, sondern lädt sich passende Software über Windows Update herunter. Das spart Speicherplatz, erfordert aber eine Verbindung zum Update-Dienst. Offline-Treiber werden durch Mopria ersetzt.

Quelle: Golem.de

Ist dies Einzugeständnis an Rechner und Laptop (oder auch Tablets) mit kleinem Speicher?
Auf der anderen Seite macht dieser Schritt auch sehr viel Sinn. Wozu eine Vielzahl an Druckertreiber automatisch mit ausliefern, wenn dann nur eine benötigt wird? Und sind wir mal ehrlich: Welcher PC ist heute nicht am Internet angeschlossen. Diese Anzahl dürfte sich wohl im Promille-Bereich bewegen. (Meine Einschätzung. Da liegen keine fundierten Werte zugrunde.)

MacSparky: The Siri Shortcuts Home Screen / Der Ansatz hat Potential (für iOS 13)?

I was listening to Cortex this week and heard CGP Grey talking about replacing applications on his home screen with Siri Shortcuts links. It was some really clever insight and led me down a rabbit hole of experiments resulting in this, the all Siri Shortcuts home screen.

Quelle: David Sparks @macsparky.com

Ich finde den Ansatz Siri Shortcuts zur Steuerung von „Aufgaben“ sehr, sehr reizvoll und ich glaube, dass darin noch sehr viel Potential steckt. Unterhalten wir uns derzeit darüber wie iPhone-User dieses Tool für sich verwenden können, so würde ich auch mal gerne die Idee in den Raum werfen, ob nicht auch Apple selber solche oder ähnliche Tools in iOS 13 fest integriert und verwendet.

Es geht ja das Gerücht um, dass Apple nächstes Jahr mit der nächsten großen iOS Version auch das Layout des Homescreens anfassen und verändern möchte. Was ja auch Sinn macht, da der Homescreen so oder so ähnlich seid der Einführung des iPhones bestand hat.
Ich weiß nicht, ob „normale User“ (nicht wertend gemeint) auch das Problem haben, dass ihnen der Platz auf den Homescreens (Achtung Plural!) ausgeht. Aber ich für meinen Teil habe dieses Problem und bin auf noch keine befriedigende Lösung dafür gestossen. 
Derzeit suche ich sehr viele Apps einfach über das Suchfeld und das klappt solange, bis mir der Name der gewünschten App nicht mehr einfällt.

Von diesem „Problem“ ausgehend, wäre es in iOS schön, wenn das Aufrufen einer App anderes erfolgen würde.
Man sieht in dem Video diesen Ansatz schon recht gut. David hat einen Shortcut, der sich zum Beispiel „Musik“ nennt und im Anschluss bekommt er eine Auflistung aller zur Verfügung stehenden Apps. 
Ok, diese Liste hat er momentan noch selber eingepflegt, aber wer sagt denn, das so was nicht auch in Zukunft iOS selber kann. 
So nach dem Motto: „Ich möchte xy machen und iOS schlägt dir vor mit welchen Apps das ginge.“

WLAN Standards werden 2019 umbenannt

In the past, Wi-Fi versions were identified by a letter or a pair of letters that referred to a wireless standard. The current version is 802.11ac, but before that, we had 802.11n, 802.11g, 802.11a, and 802.11b. It was not comprehensible, so the Wi-Fi Alliance — the group that stewards the implementation of Wi-Fi — is changing it.


All of those convoluted codenames are being changed. So instead of the current Wi-Fi being called 802.11ac, it’ll be called Wi-Fi 5 (because it’s the fifth version). It’ll probably make more sense this way, starting with the first version of Wi-Fi, 802.11b:
Wi-Fi 1: 802.11b (1999)
Wi-Fi 2: 802.11a (1999)
Wi-Fi 3: 802.11g (2003)
Wi-Fi 4: 802.11n (2009)
Wi-Fi 5: 802.11ac (2014)

Jacob Kastrenakes, writing for The Verge / Wi-Fi now has version numbers, and Wi-Fi 6 comes out next year

Das ist doch endlich mal eine sinnvoll Umbenennung. Das Durcheinander in der Namensgebung war mir noch nie klar. Warum konnten die Buchstaben hinter den Zahlen nicht einfach alphabetisch geordnet oder aufsteigend sein?  

WordPress Plugin „A Year before“ buggy in der Version 1.0.1

Seid geraumer Zeit habe ich das WordPress-Plugin „A Year before“ von Rafl Thees im Eisatz und mich freut es jeden Tag, wenn ich sehe, was ich an diesem Tag vor x-Jahren hier auf meinem Blog gepostet hat. Ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

Nun ist mir aber vor ein paar Tagen aufgefallen, dass das Widget plötzlich nicht mehr das „look and feel“ meiner Webseite hat und daher etwas anders aussieht. Heute bin ich nun der Ursache auf den Grund gegangen und habe heraus gefunden, dass das letzten Update dieses Plugins auf die Version 1.0.1 schuld dran war. 

Im Support-Bereich des Plugins habe ich dann den Hinweis gefunden, dass besagtes CSS-Problem in der Vorgängerversion noch nicht existiert und man sie diese nochmals runter laden und installieren soll.

Hello – updating to the latest (1.0.1) from 1.0 broke the CSS for the widget. Reverting back fixed the issue.

Quelle: wordpress.org, User arcoplex – thanks for the tipp 😉

Doch woher bekommt man die alte Version des Plugins?
Eigentlich ist die Antwort wieder einmal sehr einfach, wenn man nur weiß, wo man suchen muss.
Damit auch anderen Plugin-User geholfen ist,  hab ich dir auf der Support-Seite auch gleich geschrieben. 😉

Findet man bei der Plugin-Beschreibung (https://de.wordpress.org/plugins/a-year-before/) unter “Entwicklung” und dort die “Erweiterte Ansicht” aktivieren. Dann ganz unten kann man die Vorgängerversionen runter laden. War mir neu, wußte ich nicht. Darum die vorherige Frage. 

Quelle: wordpress.org, User ostermeier.net

Vielleicht noch kurz der Hinweis: 
Wenn ihr die Ausgabe des Plugins genauso haben möchte, wie auf meinem Blog, dann verwendet folgende Syntax:

<li><a href="%link%">%title% - %date% </a></li>

Fussball-Bundesliga „bald“ bei DAZN?

Hab gestern einen recht interessanten Artikel gelesen, dass DAZN damit liebäugelt die Fussball-Bundesliga auch live streamen zu dürfen. Allerdings ginge dies frühestens am 2021, wenn die Rechte-Vergabe neu verhandelt wurde. Bin ja mal gespannt, wie Sky sich hier verhält

Laut Deutschland-Chef Thomas de Buhr seien Live-Spiele der Fußball-Bundesliga im Stream ein langfristiges Ziel, sagte er gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa).

Quelle:
Dortmund24 / Attacke auf Sky: DAZN will die Bundesliga, aber das könnte noch dauern