Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

MagentaMobile S, Amazon Echo Auto und StreamOn

Es war an der Zeit, dass mein Mobilfunkvertrag “ausgelaufen” ist und verlängert werden sollte. Ich hab mit für den Telekom MagentaMobil S entschieden, da mir die 6GB Datenvolumen, die darin enthalten sind, gut reichen. Nun hat mir der Telekom-Mitarbeiter an der Hotline aber gesagt, dass ich auch noch den MagentaEins-Vorteil nutzen könnte, da ich auch den Festnatzanschluss von der Telekom habe und dadurch jetzt das Datenvolumen verdoppelt werden.

Ausserdem ist in meinen neuen Vertrag auch noch StreamOn Music (und auch StreamOn Gaming) mit dabei, so das ich bei “qualifizierten” Musik-Streaming-Anbietern das dort “verbrauchte” Datenvolumen nicht von meinem “allgemeinen” Datenpaket abgezogen wird.

Nun habe ich auf alle Fälle für die kommenden zwei Jahr relativ viele Daten zur Verfügung und mit der StreamOn Music-Option auch noch unbegrenzten Musikgenuss inklusive. (Ach ja, ich hab im übrigen “Amazon Music unlimited” abonniert , was im StreamOn-Paket dabei ist.)

Nun ist mir noch eingefallen, dass ich auch noch einen Amazon Echo Auto rumliegen habe und diesen bislang nicht wirklich genutzt habe, da ich schwer einschätzen konnte, wieviel Daten dieser wirklich braucht, wenn ich damit Musik streame. Da ich aber nun erstens reichlich Daten habe und zweitens, dieses eigentlich auch nicht “angerechnet” werden sollte, hab ich mir überlegt, dass ich den doch wieder ins Auto bauen könnte und vermehrt nutzen sollte.

Das werd ich mal die kommenden Tage machen – ich brauch nämlich dafür noch ein Kabel von USB-C auf Micro-USB, damit ich den Echo Auto im meinem Audi Q3 (F9) auch passend anschliessen kann. Sobald ich das habe und das Gerät verbaut habe, werd ich hier wieder meine Erfahrungen dazu euch mitteilen. Stay tuned. 😉

Vielleicht noch zwischendrin eine kurze Anmerkung:
In der Gerüchteküche zum nächsten iOS Update (14.5) wird gemunkelt, dass Apple unter Umständen einführt, dass man die Standard-Musik-App ändert. Dann könnte man zu Siri sagen, dass ein bestimmtes Lied hören möchte und (wenn es eingestellt ist) würde es z.B. von Amazon Music abgerufen und wiedergeben werden. Das könnte dann vielleicht der Zeitpunkt sein, wenn der Echo Auto überflüssig wird. Aber momentan finde ich die Erkkennungs- und Verständigungsrate vom „Alexa“ schon noch deutlich besser, als bei Apples Siri.
Infos dazu:
iOS 14.5: Standard Musik-App kann verändert werden

12. Februar 2021:
Mittlerweile hab ich den Amazon Echo mittels eines kurzen USB-C auf Micro-USB-Kabel im Auto installiert (doppelseitiges Klettklebeband sei Dank) und die ersten Tests verliefen recht viel versprechend.
Ich konnte bislang noch nicht 100&ig nachvollziehen, dass das damit verbrauchte Datenvolumen nicht von meinem eigentlichen Datenvolumen abgezogen wird, aber ich bin da guter Dinge, dass dem schon so ist. Aber das werde ich die nächsten Tage noch im Auge behalten.

Markus Ostermeier
Markus Ostermeier
Contact: markus(at)ostermeier(dot)net - My Coffee is always #000000! - Base-Station: GPS 48.749878 11.975666, Code Plus 8FWHPXXF+XQ - It all started with a Commodore 64...
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.