Airmail 2: Falsche Zahl der ungelesenen Nachrichten bei Ordner

Beispiel Spam-Ordner: 4 ungelesene Nachrichten, 
obwohl der Ordner in Wirklichkeit leer ist.

Ich habe nun schon seid sehr langer Zeit Airmail 2 als alternativ Mail-Programm auf dem Mac und iOS. Und ich bin damit sehr zufrieden, da mir die etwas modernere Optik sehr gut gefällt. Doch seit einiger Zeit habe ich auf dem Mac der Problem, dass die Nachrichtenanzahl, die ungelesen wären (steht rechts neben den Ordnern) nicht mehr stimmt. Das kann verwirrend und deppert sein, da ich immer wieder in einen Ordner geschaut habe – angeblich wären dort ja neue Nachrichten – und dann feststellen musste, dass der Ordner doch leer war.

Ich hab mich dann mal auf die Suche begeben und hab in den Einstellungen des Programms unter Erweitert einen „interessanten“ Eintrag gefunden. Dort fand ich „Zurücksetzen – Cache aller Nachrichten löschen„. „Cache löschen“ hat die Erfahrung gezeigt bringt oft Besserung und so hab ich den Button mal ausprobiert.

Im kommenden Moment schlich sich so eine kleine Panik bei mir ein, weil nicht nur alle Nachrichten, sondern auch alle Ordner futsch waren. Als sich dieser Zustand auch nach ca. 20 Sekunden nicht änderte, beschloss ich Airmail zu schliessen und erneut zu öffnen. Dann waren zumindest schon mal wieder alle Ordner da und die fehlenden Nachrichten kamen dann auch, als ich auf den „Aktualisieren“-Button klickte. Dann hatte ich nur noch das Problem, dass im Posteingang nicht die Absender-Adressen angezeigt wurden, sondern nur immer meine Empfänger-Adresse. Dies war aber eine Frage der Zeit und irgendwann, als ich wieder in den Posteingangsordner wechselte, stimmt die Darstellung auch wieder.

Das Problem mit der „falschen Anzahl ungelesener Nachrichten“ ist seither behoben und es schaut soweit wieder alles gut aus.

Markus Ostermeier
Markus Ostermeier
Contact: markus(at)ostermeier(dot)net - My Coffee is always #000000! - Base-Station: GPS 48.749878 11.975666, Code Plus 8FWHPXXF+XQ - It all started with a Commodore 64...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.