Veröffentlicht am 7 Kommentare

MailStore Home: Backup auf Synology NAS

logo-mailstore-thumbWenn ihr diesen Blog einigermassen verfolgt und hin und wieder die Artikel lest, dann habt ihr sicher mitbekommen, dass ich ein Synology NAS im Einsatz habe. Ebenso habe ich von meinen Erfahrungen mit dem Programm „MailStore Home“ berichtet. Nun hat es mich aber irgendwie geärgert, dass MailStore in der „Home“-Edition Mail-Sicherungen nur auf „lokalen“ Datenträgern machen kann, also eingebaute Festplatten oder SSDs, oder aber auf mit USB angeschlossenen Geräten.

Vor kurzem ist mir dann die App „NetDrive“ unter gekommen, die eben genau solche Netzlaufwerke in Windows oder OSX als „lokale“ Laufwerke einbindet. Was lag also näher, als das Zielverzeichnis vom MailStore auf den NAS-Speicherplatz umzulegen und dorthin zu sichern, wo eh genügend Platz vorhanden ist. (In dem PC mit der Thunderbird-Mailclient ist nur einen relativ schmale SSD verbaut und da muss es nun wirklich nicht sein, dass dort auch noch das Backup der Nachrichten aufläuft. Ausserdem ist eine (räumliche) Trennung von Quell- und Zielverzeichnis nie verkehrt.)

MailStore schluckt auf das neue Sicherungsverzeichnis anstandslos und backupd nun die Emails dort hin. So weit alles gut. 

Einer Sache muss ich noch auf den Grund gehen. Von den rund 20.000 Mails, die gesichert werden, bekomme ich bei ca. 3.000 eine Fehlermeldung. Noch weiß ich nicht, ob das direkt am Thunderbird oder an der Sicherung auf das NAS-Laufwerk liegt. Da muss ich noch nachforschen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

MailStore Home: Sicherung nur auf lokalen Platten

logo-mailstore-thumbHeute hatte ich mal wieder Zeit und wollte das Mailstore Home auf dem PC meiner Frau einrichten und damit ihre Mails mal endlich sichern. Eigentlich war der Plan, dass ich die Sicherung auf mein Synology NAS lege, doch beim Einrichten der Sicherung (aus Mozilla Thunderbird) erhielt ich die Meldung, dass die „Home-Version“ nur auf lokalen Festplatten sichern kann. Hmm, dass war mir jetzt vorher nicht so bewusst und schränkt natürlich das eigentliche „Sicherungskonzept“ etwas sein. 

Denn eigentlich wollte ich die gesicherten Email-Nachrichten vom eigentlichen PC weg haben, dass wenn dieser mal kaputt geht, ich noch die Nachrichten „extern“ liegen habe. 
Momentan lass ich nun mal die Sicherung wirklich auf die lokale SSD laufen und muss mal noch etwas recherchieren, ob es da nicht doch noch einen anderen Weg gibt.

Veröffentlicht am 2 Kommentare

MailStore Home: Automatisch Emails sichern lassen

logo-mailstore-thumbSchon länger kenne ich das Email-Archivierungsprogramm „MailStore Home“ welches sehr zuverläßig Nachrichten wegarchiviert und das für den privaten Gebrauch auch noch kostenlos erledigt.
Ihr findet das Programm auf den Hersteller-Webseiten unter folgender URL:
http://www.mailstore.com/de/mailstore-home-email-archivierung.aspx
Ich habe bereits vor einiger Zeit euch auf dieses Programm hingewiesen und möchte hier nur nochmal kurz einen Hinweis auf den älteren Post geben: https://ostermeier.net/wordpress/2015/12/internet-logbuch-vom-04-dezember-2015/

Aber nun zu unserem eigentlichen Artikel-Thema. Hab ihr das MailStore Home bei euch installiert, könnt ihr auf sehr einfache Weise z.B. eure Email-Nachrichten aus Microsoft Outlook oder Mozilla Thunderbird wegsichern lassen.
Leider bietet die kostenlose Version nicht die Möglichkeit, dass ihr dieses Backup automatisiert laufen lasst. Das ist ein Feature, welches mit der Bezahlversion Einzug hält.
Aber es gibt doch eine Möglichkeit, wie ihr euer Email-Backup automatisiert laufen lassen könnt. Ich mache das mal anhand eines Windows 7 PCs, aber der Vorgang ist bei anderen Betriebssystemen ähnlich und somit vergleichbar.

Ich halte mich in meiner Beschreibung relativ kurz, weil es nicht wirklich schwierig ist. Solltet ihr aber doch eine ausführlichere Anleitung brauchen, so möchte ich euch folgenden Artikel empfehlen: http://steebit.de/Blog/2014/emails-automatisch-mit-mailstore-sichern-aufgabenplanung

Wenn ihr in MailStore Home eure Sicherung soweit eingerichtet habe, dann könnt ihr von diesem „Backup-Job“ eine Verknüpfung auf den Desktop legen lassen. Dies würde ich euch empfehlen, weil wir von dieser Verknüpfung uns dann die Attribute kopieren könnten, die wir für die Einrichtung in der Windows-Aufgabenplanung benötigen.

Nun startet ihr unter Windows 7 die „Aufgabenplanung“ und legt dort eine neue „Einfach Aufgabe“ an. Die Settings könnt ihr nach euren Vorlieben wählen und einstellen. Achtet nur darauf, dass ihr „Programm starten“ auswählt und anschliessen in dem Feld „Programm / Script“ den Pfad zu eurer MailStore Installation hinterlegt. In meinem Fall war das:

"C:\Program Files (x86)\deepinvent\MailStore Home\MailStoreHome.exe

Im Feld darunter „Argumente hinzufügen (optional)“ müssen wir dann dem Programm noch sagen, was es machen soll. Und hier kommt die Desktop-Verknüpfung ins Spiel. Wenn ihr deren Eigenschaften aufruft, dann findet ihr unter „Ziel“ wieder den Pfad zum MailStore-Programm, aber dann hinter den Anführungszeichen die Attribute, die wir benötigen. Bei mir sahen sie so aus:

 /c archive --id="1"

Diese Argumente/Attribute kopieren wir uns und fügen dies in die Aufgabenplanung ein. Nun war es aber bei mir so, dass es nicht funktionierte und ich bin dann draufgekommen, dass einer der Bindestriche vor der ID weg muss. Als steht bei mir seither folgendes in der Aufgabenplanung:

 /c archive -id="1"

Ich weiß nicht sicher, ob ich da einen „Spezialfall“ habe, aber nur so funktionierte es schluss endlich bei mir.

Vielleicht konnte ich euch mit dieser Anleitung etwas helfen und ihr sichert eure Mails nun deutlich regelmässiger, denn automatisiert. 😉

aufgabenplanung.png

Und dann vielleicht noch zwei Tipps, die ihr ebenfalls für die Windows-Aufgabenplanung verwenden könnt, da sie unter Umständen sehr nützlich sein könnten.

In den „Einstellungen“ eurer geplanten Aufgabe, kann es von Vorteil sein, wenn ihr den Haken bei „Aufgabe so schnell wie möglich nach einem verpassten Start ausführen“ setzt. Eigentlich ist dieser Punkt selbsterklärend, aber es würde z.B. bedeuten, dass wenn euer PC zum Zeitpunkt der Ausführung ausgeschaltet war, die Aufgabenplanung versucht die verpasse Aufgabe „so schnell wie möglich“ nachzuholen.

einstellungen.png

Und die andere Sache ist, dass man bei der „Erst-Einrichtung“ ein Aufgabe nur einen „Zeitpunkt“ festlegen kann, an dem die Aufgabe ausgeführt wird. Wenn aber erst mal eure Aufgabe eingerichet ist, dann kann man unter „Trigger“ und „Neu“ weitere Zeiten festlegen.

trigger

Veröffentlicht am Ein Kommentar

Internet-Logbuch vom 04. Dezember 2015

Infuse 4 für den Apple TV 4 veröf­fentlich: Videos direkt von NAS und Co. streamen
http://ow.ly/3yvRiT
Leider kann ich die App (mangels fehlenden Apple TV der neusten Generation) nicht testen. Hört sich aber nach einem soliden Programm für die Wiedergabe von allen möglichen Formaten an. Ich hab mir aber jetzt erstmal die kostenlose iOS App geholt und probiere diese aus und auch die Wiedergabemöglichkeit über AirPlay.

Freie Certificate Authority ab heute am Start: Let’s encrypt!
https://netzpolitik.org/2015/freie-certificate-authority-ab-heute-am-start-lets-encrypt/

MailStore Home
http://www.mailstore.com/de/mailstore-home-email-archivierung.aspx
Hört sich nach einer sehr interessanten App an, mit der man (kostenlos) seine Privaten-Mails archivieren und sichern kann. Werde das mal ausprobieren und dann wieder brichten.

Serverauditor – SSH Shell / Console / Terminal on the App Store
https://itunes.apple.com/us/app/server-auditor/id549039908
Wenn man mal einen SSH Client am iPhone oder am iPad braucht, dann ist dies eine gute und kostengünstige Wahl.