Veröffentlicht am Ein Kommentar

Windows 11: Fehlermeldung „Nicht genügend Systemressourcen um den angeforderten Dienst auszuführen.“

Bei meinen Windows11-PC bekam ich heute sehr überraschend die Fehlermeldung „Nicht genügend Systemressourcen um den angeforderten Dienst auszuführen.“ bei der Anmeldung. Diese war auch noch nach einem Neustart des Rechners noch vorhanden.

Da ich keinen wirklich brauchbaren Lösungsansatz gefunden habe, hab ich den PC-Start solange abgebrochen, bis die automatische Reparatur von Windows ansprang. Dort habe ich dann die Reparatur des Rechners (Erweiterte Optionen) laufen lassen und musste dafür meinen BitLocker-Wiederherstellungsschlüssel eintragen. Dies ist dann ca. 15 Minuten lang gelaufen und anschliessend startete der Rechner neu. Anschliessend konnte ich mich wieder ganz normal mit meinem AD-User an dem PC anmelden. Seltsam war nur, dass der Anzeigezoom auf 175% eingestellt war.

Ich hab jetzt mal geschaut und das Windows-Update schlägt mir ein „kumulatives Update für Windows 11“ (KB5016694) vor, welches ich jetzt auch mal installieren lasse. Hoffe, dass diese Anmeldeprobleme nur ein Einzelfall waren.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Excel 2010: Hinweis-Meldung auf lange Bearbeitungszeit

ExcelLogoVor kurzem habe ich ein etwas aussergewöhnliche Meldung im Microsoft Excel 2010 erhalten, die im Grunde nichts tragisches aussagt, aber dennoch nervig war. Vor allem, weil die Excel-Liste, die ich bearbeitete, garnicht so lange war. Die Fehlermeldung lautete:

Der Vorgang, den Sie gerade ausführen möchten, wirkt sich auf eine Größere Anzahl von Zellen aus und kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Möchten Sie den Vorgang wirklich fortsetzen?
Hinweis: Dieser Vorgang wir automatisch in 60 Sekunden ausgeführt, falls keine Antwort eingeht.

Wie oben schon kurz erwähnt, war meine Excel-Datei nicht wirklich umfangreich, aber ich benutzte diese Datei schon länger und die Inhalte der Datei ändern sich laufend. Nun ist mir der Gedanke gekommen, dass vielleicht „Überreste“ von gelöschten Zeilen und Zellen in der Datei verbleiben und diese dann doch irgendwie „mehr Inhalt“ hat, als man auf den ersten Blick sieht.

Problemlösung:
Ich konnte diese Problem lösen, in dem ich in meiner Excel-Liste alles markiert habe, all dass kopiert und in eine neue Datei wieder eingefügt habe. Seither kommt diese Meldung nicht mehr und würde meine obige Theorie mit dem „Überresten“ bekräftigen.

Excel-Problem

Veröffentlicht am 8 Kommentare

DevonThink: Dropbox Sync Fehlermeldung gelöst

devonthink personalIch habe nun seit ein paar Tagen die Software „DevonThink Person“ in der Version 2.8.6 im Einsatz und werde euch in einem separaten Artikel noch schreiben, was ich an dieser Software gut finde. Aber heute wollte ich euch schon mal auf eine Fehlermeldung hinweisen, die ich beim Sync mit meiner Dropbox erhalten habe.

Bildschirmfoto 2015-08-17 um 16.32.10 Die Fehlermeldung lautete: „Papierkorb: (Konnte eine Aufzeichnung nicht laden (Die Daten konnten nicht geöffnet werden, da sie nicht das korrekte Format habe. ))
Kurz zu meinem Setup: Ich habe die DevonThink Software auf meinen beiden iMac installiert und synchronisiere diese über meinen Dropbox-Account. 
Doch auf einmal erhielt ich diese Fehlermeldung und war erstmal etwas ratlos. Es dauerte dann auch eine Zeit, bis ich kapiert hatte, dass nicht der „Papierkorb von Mac OS“ gemeint war, sondern der, der in der Software selbst enthalten ist. Dort waren zwei leere Ordner, die ich im Vorfeld meiner Testerei mal angelegt hatte und dann auch wieder löschte. Und seltsamerweise machten diese beiden nicht mehr benötigten Ordner Stress. Erst als ich diese wieder aus dem Papierkorb gelöscht hatte (Papierkorb entleeren), funktionierte auch der Sync wieder ohne Fehlermelden. 
Noch kurz zur Ergänzung: Ich hab ich Vorfeld der Fehlersuche eher auch die Verbindung zur Dropbox in Verdacht gehabt und hab in diesem Zuge die Verbindung der App zu Dropbox getrennt und erneut verbunden. Dies hatte leider keine positive Auswirkungen.  Also das könnte ihr euch sparen 😉

Nachtrag:
Bildschirmfoto 2015-08-18 um 09.13.55Leider musste ich nun doch feststellen, dass mein Sync-Problem noch nicht gelöst war. Es wurden z.B. auch Dateien angemeckert, die garnicht wirklich vorhanden waren. So zum Beispiel irgend was im „Eingang“, obwohl der Eingang leer war. Ich hab dann deswegen mit dem Support von DevonThink Kontakt aufgenommen und war dann erst einmal ziemlich überrascht, wie schnell die reagiert haben. Nach ein paar Emails hin und her, bekam ich Teile einer internen DevonThink Version, die scheinbar mit einem der nächsten Updates ausgerollt werden soll. Darin enthalten sind zwei Deteien (Sync.bundle and Sync Preferences.prefPane), die in ein lokales Verzeichnis kopiert werden müssen (~/Library/Application Support/DEVONthink Pro 2/Plugins).
Anschliessend das DevonThink starten und seither habe ich keine Probleme mehr mit der Synchronisation. Ich muss jetzt diesen Vorgang auch noch auf meinem anderen iMac machen und dann schauen, ob wirklich Ruhe ist.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Outlook 2010: Ungültiges XML Fehlermeldung

outlook2010Vor kurzem hatte ich das Problem, dass ein Microsoft Outlook 2010 unter Windows 8.1 folgende Fehlermeldung ausgeworfen hat:

„Microsoft Office Outlook kann nicht gestartet werden. Das Outlook-Fenster kann nicht geöffnet werden. Ungültiges XML. Die Ansicht kann nicht geladen werden.“

Grund für diese Fehlermeldung kann ein Systemabsturz oder ein nicht richtig beendetes Outlook sein.
Zum Glück bedeutet diese Fehlermeldung nicht schlimmes und so ist auch die Reparatur sehr einfach.

microsoft-office-outlook-kann-nicht-gestartet-werden-1

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Outlook 2010: Fehlermeldung „Auf Datendatei kann nicht zugegriffen werden.“

outlook2010Ich bekomme hin und wieder bei Outlook 2010 die Fehlermeldung „Auf die Outlook-Datendatei kann nicht zugegriffen werden.“
Nachdem ich die Lösungsansätze von Microsoft ausprobiert habe (http://support.microsoft.com/kb/2659085/de) und die bei mir nicht wirklich erfolgreich waren, gehe ich nun sehr „ärmshemdlig“ und pragmatisch an die Sache.

Da es sich bei mir eigentlich immer um IMAP Emailkonten handelt und somit die Daten auch noch auf dem Mailserver liegen, lösche ich einfach das Emailkonto. Dann lege ich einen neue Outlook-Datendatei an und mache diese zum Standard.
Anschliessend wird das Emailkonto neu eingerichtet und dann ist der Fehler bei mit weg.

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Utax 5240 – Fehler F040

utax1128Heute hatte ich an einem unserer UTAX 5240 Multifunktionsgeräten den Fall, dass ich den Fehlercode F040 angezeigt bekommen habe. Leider wusste ich nicht, was diesen Fehler auslöste und auch im Internet konnte ich keinen nennenswerten Hinweis dazu finden.

Letztlich war die Ursache ziemlich banal und die Lösung sehr einfach. Eine Kollegin hat Papier in einer der Kassette aufgefüllt und meinte es zu gut und hat zu viel Papier eingelegt. Dies hat das Gerät wohl gemerkt und diesen Fehler angezeigt.
Dann einfach einen „Pack“ Papier aus der betroffenen Kassette entfernen und dann war auch wieder der Fehler weg.

Nachtrag:‘
Scheinbar war das mit dem zuviel eingelegten Papier nur ein „Zufallstreffer“. Der Fehler trat nach einigen Stunden erneut auf und nach Aussage eines Service-Technikers ist eine Platine beschädigt.

Veröffentlicht am 22 Kommentare

Acrobat Fehler: Acrobat failed to connect to DDE server.

ac_XIAn einer Arbeitsstation mit Windows 7 Pro. und der Adobe CS6 hatte ich die Fehlermeldung „Acrobat failed to connect to DDE server.
Nach dem ich bei Google eine Vielzahl an Lösungsansätzen gefunden hatte, habe ich mich entschlossen einfach bei der simpelsten Methode anzufangen und diese war auch gleichzeitig die Lösung meines Problems.

Ich konnte die Acrobat Fehlermeldung einfach damit beseitigen, dass ich in die Systemsteuerung ging, dort in die „Programme“ und da wiederum beim Acrobat X auf „ändern“ gegangen bin.

Im nachfolgenden Dialog-Fenster wird einem dann auch die Option „Programm reparieren“ angeboten, welche ich ausgewählt habe und durchlaufen liess. Der Vorgang dauerte ca. 5 Minuten und im Anschluss funktionierte der Adobe Acrobat wieder.

Bildschirmfoto 2014-03-27 um 10.02.20

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Windows-Fehlermeldung bei Domänen-Anmeldung vom ThinClient aus

wes7_logo_200_01Heute hatte ich einen komischen Fall. Ich habe einen neuen Fujitsu ThinClient mit Win7 Embedded bei uns in die AD-Domäne integriert und alles lief wunderbar. Aufgrund von einigen Windows-Updates musste ich den „Kleinen“ einige Mal durchstarten. Und irgendwann mal, wollte ich mich wieder als Domänen-Admin anmelden und bekam folgende Fehlermeldung:

„Die Sicherheitsdatenbank enthält kein Computerkonto für diese Arbeitsstationsvertrauensstellung.“

Auch das Entfernen des Computerkontos im AD und das anschliessende erneute Hinzufügen brachten keine Besserung.
Als ich dann den ThinClient im „abgesicherten Modus mit Netzwerktreibern“ gestartet habe, konnte ich mich dort ohne Probleme beim AD anmelden.
Bislang habe ich noch keine Lösung für dieses Problem gefunden und bis auf weiteres habe ich den Rechner wieder von der Domäne entfernt und er läuft als eigenständige Arbeitsgruppe.

Wenn da mal noch jemand eine Idee oder einen Tipp hat, dann bitte immer her damit.

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Windows 8 und WSUS 3.0 SP2 / Fehlermeldung 800B0001

wsusIch habe bei mir in einer virtuellen Maschine seit ca. 2 Monaten ein Windows 8 am laufen. Nun ist mir beim System-Update aufgefallen, dass dies nicht mehr ging und ich den Fehlercode 800B0001 erhielt. Nachdem bei uns ein MS WSUS3.0 SP2 auf einem Windows Server 2008 R2 am laufen ist, haben wir mal in diese Richtung weiter geforscht. Und tatsächlich sollte mein Client über ein Gruppenrichtlinie seine Update vom WSUS erhalten. Nach ein wenig weiter suchen, hat sich dann heraus gestellt, dass der Update-Client von Windows 8 zu neu für unseren WSUS war. Aber es gibt dafür ein Update, welches dieses Problem behebt.
An update for Windows Server Update Services 3.0 Service Pack 2 is available (KB2734608)
http://support.microsoft.com/kb/2734608/en-us

Einfach das passende Update (x86 oder 64bit) runter laden, hat ca. 29 MB, installieren und im Anschluss den WSUS rebooten. Anschliessend findet man in den WSUS Einstellungen auch eine Rubrik für Windows8 und man kann einen Sync der Updates anstossen. Wenn dies erledigt ist, kann man seinen Windows8 Client nach Updates suchen lassen und sollte dann auch wieder die fehlenden Aktualisierungen angezeigt bekommen.

Veröffentlicht am 118 Kommentare

Win7-Fehlermeldung: Die Anmeldung des Dienstes ‚Benutzerprofildienst‘ ist fehlgeschlagen. Das Benutzerprofil kann nicht geladen werden.

win7-girlHeute hatte ich den kuriosen Fall, dass ich an einem PC mit Windows7, der sich an einem AD anmeldet, plötzlich die Fehlermeldung „Die Anmeldung des Dienstes ‚Benutzerprofildienst‘ ist fehlgeschlagen. Das Benutzerprofil kann nicht geladen werden.“ erhalten habe. Andere Domänenbenutzer konnten sich an dem betroffenen PC noch am AD anmelden und auch der betroffene User konnte sich an anderen Arbeitsstationen noch anmelden. Also musste es etwas mit dem Benutzerprofil an diesem Rechner zu tun haben. Die Lösung des Problems ist relativ einfach und wird in diesem Supoort-Dokument von Microsoft auch (sehr ausführlich) beschrieben. (http://support.microsoft.com/kb/947215/de) Dieser Post war mir aber zu umfangreich, so dass ich hier noch eine Kurzfassung des Lösungswegs aufzeigen möchte.

  1. (optional): in den abgesicherten Modus starten (F8-Taste beim Start drücken) Dies musste ich nicht machen, weil ich noch einen anderen Benutzer hatte, der lokale Admin-Rechte hatte.
  2. „Regedit“ ausführen und zu folgenden Pfad navigieren: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList
  3. nach einen Eintrag mit der Endung „.bak“ (Ordner) suchen
  4. wenn es einen zweiten, identischen Eintrag jedoch ohne „.bak“ gibt, diesen in „.old“ umbenennen (Rechtsklick auf diesen Eintrag)
  5. den Eintrag mit den Endung „.bak“ ebenfalls umbenennen und die Endung entfernen.
  6. im rechten Bereich des Fensters bei diesem Eintrag noch den Wert „State“ suchen und dort den Hex-Wert auf „0“ (Null) setzen
  7. Rededit beenden, neu starten und alles müsste wieder gut sein

Zusatz: Bei mir war es so, dass der Eintrag ohne „.bak“ einen falschen Eintrag für den Pfad des Benutzerprofils hatte und sich so die Fehlermeldung auch recht plausibel erklären ließ. Der „Sicherungs-Eintrag“ (also der mit .bak) hatte noch den richtigen Pfad.

Veröffentlicht am Ein Kommentar

TextExpander-Symbol mit Ausrufezeichen

Seit gestern habe ich ein komisches Phänomen. Mein TextExpander geht nicht mehr. Da dies nach einem Reboot auftrat, dachte ich mir, die Software wäre einfach nur nicht gestartet. Als ich dann aber etwas genauer nach schaute, merkte ich, dass das Menubar-Symbol ein Ausrufezeichen hatte. Ein eindeutiger Hinweis, dass irgendwas nicht stimme. Aber einen deutlichen Hinweis auf die Fehlerursache konnte ich leider lokal an meinem Mac nicht herausfinden.

Erst nach etwas Suchen im Internet bin ich drauf gekommen, dass es etwas mit dem „Secure Input“ zu tun haben muss.
Es gibt auch eine englischsprachige Supportseite auf den Herstellerseiten und dort wird beschrieben, was man tun könnte, wenn man diesen „Fehler“ bekommt. Den Artikel findet ihr unter: http://www.smilesoftware.com/TextExpander/secureinput.html
Dort werden auch diverse Programme aufgeführt, die Probleme mit der Sucure-Input-Funktion verursachen könnten. Diese wären:

Von den oben aufgeführten App´s habe ich 3-4 im Einsatz. Wobei ich mir z.B. nicht vorstellen kann, dass das „Terminal“ von Mac OS den Fehler auslöst.
Eher hätte ich jetzt mal auf 1Password getippt. Ist aber mehr so ein Bauchgefühl.
Ich konnte die Fehlerursache noch nicht eingrenzen oder gar ausfindig machen. Somit wäre ich dankbar, wenn ihr vielleicht Tipps / Lösungsansätze für mich habt. Das Ausrufezeichen bleibt übrigens auch bestehen, wenn ich 1Password komplett schliesse und Google Chrome und Firefox garnicht laufen.

Nachtrag:
Bildschirmfoto 2013-01-29 um 14.38.04Wenn man auf das Manubar-Symbol (also das mit dem Ausrufezeichen / Caution Symbol) klickt, dann kann man erkennen welche „Anwendung“ den „Secure Input“ blockiert. In meinen Fall ist das ausgerechnet das „loginwindow“ und das kann dann so ziemlich alles sein, was mit dem OSX zu tun hat. Also wirklich schlauer bin ich deswegen jetzt auch nicht. 😉
Die „passende“ Passage im Support-Bereich von SmileSoftware.com findet ihr hier:
http://smilesoftware.com/textexpander/secureinput.html#loginwindow

Un hier noch ein Eintrag im Support-Bereich von agilebits.com, dem Hersteller von 1Password, der aber leider mich nicht weiter gebracht hat.
http://support.agilebits.com/kb/1password-39-for-mac-from-mac-app-store/hiding-1password-enables-secure-input-mode-which-may-affect-textexpander-typinator-adobe-photoshop-and-dictation-in-mountain-lion

Nachtrag 2:
Bei mir hat es nun so den Eindruck, dass Parallels 8 dran schuld ist. Aber das muss ich mir noch genauer anschauen.

Veröffentlicht am 9 Kommentare

Win7: Vertrauensstellung zwischen Arbeitsstation primären Domäne konnte nicht hergestellt

Windows7_v_rgbVor kurzem hat mich eine Win7-Arbeitsstation etwas geärgert und ich wollte hier kurz zusammen schreiben, was ich tun musste, damit der PC wieder „sauber“ in der Domäne war.
Wie in der Überschrift schon erwähnt, bekam ich folgende Fehlermeldung: „Vertrauensstellung zwischen Arbeitsstation primären Domäne konnte nicht hergestellt“. Was zur Folge hatte, dass sich der Rechner nicht mehr an der Domäne anmelden konnte/wollte. Die eingegebenen Benutzerdaten stimmten, da war ich mir ganz sicher.

Auch meine Versuche den PC bzw. den Rechnernamen wieder in die OU des ADs einzutragen brachten keinen Erfolg. Ich hab mich dann drauf eingestellt, dass ich den Rechner irgendwie wieder aus und im Anschluss wieder in die Domäne bringen musste.
Eigentlich ja alles kein Thema, wenn man noch das lokale Admin-Passwort wüsste. Also erst mal mit „NTPASSWD“ dass Admin-Passwort zurückgesetzt und ein Neues vergeben. Einen sehr guten Artikel, den ich bestimmt auch schon mal verlinkt habe, findet ihr unter:
http://stadt-bremerhaven.de/windows-7-das-passwort-knacken/
Das Tool bekommt ihr direkt unter:
http://home.eunet.no/pnordahl/ntpasswd/

So, nun hatte ich also wieder Zugangsdaten für meinen lokalen Admin. Aber jetzt bekam ich die Meldung von Windows entgegen geworfen, dass der Admin-Account deaktiviert sei. Zum Glück hatte ich noch einen weiteren lokalen User, dessen Rechte scheinbar auch ausreichend waren, um den Admin-Account zu aktivieren.
Wie das im Detail funktioniert, findet man in diesem Artikel:
http://www.windowspro.de/andreas-kroschel/windows-7-eingebautes-administratorkonto-aktivieren 

Der wichtigste Teil von obigem Artikel ist:
„In einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten ruft man lusrmgr.msc auf und erhält dadurch Zugriff auf die Management-Konsole mit der erweiterten Verwaltung der lokalen Benutzer und Gruppen. Das Ad­minis­tra­tor­kon­to ist schnell gefunden, und nach einem Doppelklick darauf entfernt man auf der Registerkarte Allgemein die Option Konto ist deaktiviert.“

So, ab jetzt ist es leicht. Man kann sich nun wieder als lokaler Admin anmelden, den PC „sauber“ aus der Domäne entfernen und in einen Arbeitsgruppe packen. Dann einen Neustart durchführen und den PC wieder der Domäne hinzufügen. Nach ein Reboot und dann sollte alles wieder gut sein. 🙂

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

OpenVPN unter XP funktioniert nicht mehr

Hatte heute das Problem, dass OpenVPV (unter Windows XP) nicht mehr funktionierte und ein dem Log-File eine Fehlermeldung schrieb, dass der Adapter bereits in Verwendung (Genau Fehlermeldung war: All TAP-Win32 adapters on this system are currently in use.) wäre.

Abhilfe hat folgendes gebracht:

1. in das Verzeichniss C:/programme/openvpn/bin
2. dort das Script „deltapall“ ausführen. (Unter Win7 als ADMIN ausführen!)
3. Rechner neu starten
4. Wieder in das Verzeichnis (von Punkt 1)  gehen und das Script „addtap“ (als Admin) ausführen
5. OpenVPN starten und Verbindung aufbauen
6. Sollte eigentlich gehen.