Puni Nova Italian Single Malt Batch No.2 / 2016

Bei Malt Whisky denken wohl die wenigsten als erstes an Italien. Doch das könnte sich bald ändern. Unter dem Namen Puni entsteht momentan eine ganz eigene, italienische Whiskytradition. Hoch in den Tiroler Alpen liegt die moderne Brennerei und destilliert feinsten Malt Whisky, welcher nach teilweise kreativen Fassreifungen in modern anmutende Flaschen gefüllt wird. Puni produziert einen Triple Malt Whisky, welcher mit Gerstenmalz, Weizenmalz und Roggenmalz hergestellt wird. Die unterschiedlichen Getreide geben dem Whisky unterschiedliche Charaktereigenschaften weiter. Das Gerstenmalz die malzige Würzigkeit, der Roggen den Körper und der Weizen eine enorme Süße. Der Roggen und ein großer Teil des Weizens wird lokal in Südtirol angebaut. 

Der Puni Nova reift für mindestens 3 Jahre in klassischen Barrels aus amerikanischem Eichenholz, welches zuvor Bourbon enthielt. Danach folgte ein circa 4 wöchiges Finish in französischen Barrique Fässern, welche aus europäischem Eichenholz bestehen. Der Single Malt kommt mit 43% Vol. ohne Kühlfilterung und ohne Farbstoff in die Flasche. Der Puni Nova ist trotz seines jungen Alters bereits wunderbar, und lässt auf große Whiskys aus Italien hoffen.

Herkunftsland Italien
Brennerei/Marke Puni
Abfüller Eigentümer-Abfüllung
Inverkehrbringer PUNI Whisky Destillerie, Am Mühlbach, 2, Glurns, Bozen, Italien
Produkt Kategorie Whisky
Typ Single Malt
Farbstoff Ohne Farbstoff
Kühlfiltrierung Nicht kühlgefiltert
Alkoholgehalt 43,0%
Fasstyp Ex-Bourbon, Wein Finish
Alter 3 Jahre
Fassnummer Batch no 2 2016
Abfülldatum 2016

Preis: ca. 60,00 EUR für 0,7 Liter Flasche, Stand Mai 2018

Persönliche Meinung:
Um ehrlich zu sein, war ich etwas skeptisch, als ich das erste Mal etwas von einem italienischen Whisky gehört/gelesen habe. Doch es ergab sich ein Anlass wofür ich diesen geordert habe und somit testen konnte. Und ich war erstmal positiv überrascht. Ich hatte schon befürchtet, dass dieser Whisky vielleicht eine ganz eigenwillige Note besitzt und war dann doch „erleichtert“, als ich feststellen konnte, dass es sich bei diesem italienischen Vertreter seiner Art um einen „ganz ehrlichen“ Whisky handelte. Ok, man darf mit diesem Alter und seinem Background nichts „Besonderes“ erwarten, aber man bekommt einen soliden Single Malt, mit dem man nichts verkehrt macht.

Quelle:
whic.de

Zurück zur Übersicht-Seite