Jack Daniel’s Gentleman Jack

Der Gentleman Jack ist ein doppelt gefilterter Jack Daniels. Vor der Reifung in den Eichenfässern und ein zweites Mal vor der Abfüllung wird gefiltert. Das Resultat ist ein süßer, milder und bemerkenswert weicher Jack Daniel’s.
Während sich der klassische Jack Daniel’s Old No. 7 besonders auf Festivitäten als Grundlage für Mixgetränke bewährt hat, kann der Gentleman Jack auch abseits von Partys als Solist herhalten. Er zeichnet sich durch eine besondere Milde aus, die er der zweifachen Holzkohlefiltration verdankt. Seine süßlichen Vanillenoten und sanften Karamellaromen zieht er vor allem aus den amerikanischen Weißeichenfässern, in denen er heranreift. Sie spenden einen wohlig-warmen Genuss und hinterlassen einen sanften Eindruck. Insgesamt wird der Jack Daniel’s Gentleman seinem Namen gerecht und kann Fans des Old No. 7 als eine höherwertige und geschmeidigere Alternative dienen. Da er dennoch eher dem günstigen Preissortiment zuzuordnen ist, bleibt er „alltagstauglich“. Sowohl für gemütliche Abende mit Freunden – vielleicht einer spaßigen Pokerrunde – oder die ein oder andere Stunde allein mit einem guten Buch ist er ein solider Begleiter. Im Sommer kann er gut und gern auch mit Eiswürfeln („on the rocks“) getrunken werden, um für eine kleine Abkühlung zu sorgen.

  • Sorte: Tennessee Whiskey
  • Geschmack: Erst sanft und ölig, dann süß
  • Abgang: Unkompliziert, süß
  • Sonstiges: nicht rauchig, ohne Farbstoffe

Über die Destillerie:
Jack Daniel’s ist der Markenname eines Tennessee-Whiskeys aus der Kleinstadt Lynchburg in Tennessee, USA. Die Marke gehört dem Brown-Forman-Konzern. Mit einer Produktion von etwa 90 Millionen Litern im Jahr[1] ist Jack Daniel’s die meistverkaufte amerikanische Whiskeymarke weltweit und kämpft mit der schottischen Whiskymarke Johnnie Walker um den Titel des meistverkauften Whiskeys aus allen Ländern.
(Quelle: Wikipedia.de)

Grundsätzliches über Whiskey aus Amerika:
Amerikanischer Whiskey muss in den Vereinigten Staaten von Amerika aus fermentierter Getreidemaische hergestellt sein. Die Art des verwendeten Getreides gibt Aufschluss über den Typ des Whiskeys. Definierte Typen Amerikanischen Whiskeys sind Rye whiskey (hergestellt aus einer Maische die mindestens zu 51% auf Roggen basiert), Rye malt whiskey (hergestellt aus einer Maische die mindestens zu 51% aus gemälztem Roggen besteht), Malt whiskey (hergestellt aus einer Maische die mindestens zu 51% aus gemälzter Gerste besteht), Wheat whiskey (aus mindestens 51% Weizen), Bourbon Whiskey (aus mindestens 51% Mais) und Corn whiskey (Mindestens 80% Mais).

Wichtige Whiskyregionen innerhalb der USA sind Kentucky und Tennessee, es wird aber in vielen Staaten der USA Whiskey produziert. Insbesondere in den letzten Jahren hat es einen Boom von kleinstbrennereien und Craft-Distillerys.

Preis: ca. 24,00-27,00 EUR für die 0,7 Liter Flasche (Stand: Februar 2019)

Persönliche Meinung:
Ich bin ja eigentlich kein Freund des amerikanischen Whiskey (mit e geschrieben) und es gab noch keinen Bourbon, der mir so richtig geschmeckt hat. Daher habe ich auch den Gentleman Jack nicht so auf meinem Plan gehabt. Durch einen Zufall konnte ich diesen nun doch verkosten und ich war mehr als überrascht, wie mild und süßlich dieser Whiskey ist. Es war für mich der erste Whiskey, der zwei Mal mit Kohle filtriert wurde, und ich vermute mal, dass seine Milde daher kommt. (Sollte ihr noch andere Whiskeys kennen, die doppelt diese „Kohlebehandlung“ erfahren haben, so lasst mich dies bitte wissen.)
Da ich ein Freund von milden und gut zugänglichen Whiskys bin, hat mir das Gentleman Jack hervorragend geschmeckt und ist meiner Meinung nach von seinem Geschmack her, aber auch vom Preis, ein wirklich guter Einsteiger-Whisky und ein Getränk, welches man fast jeden Tag geniessen kann. 😉

Quelle: Whisky.de, Whic.de und Wikipedia