Wiedergabelisten-Sortierung beim Mac und am iPhone

Ich weiß, ich bin wahrscheinlich einer der Wenigen, die noch Wiedergabelisten (Playlists) in iTunes verwenden. Und ja, ich hab mir auch angewohnt, dass ich bei den Namen der Wiedergabelisten ein „1_“ oder ein „aa_“ voranstelle, damit diese iTunes ganz nach oben sortiert werden.

Nun hab ich mal wieder selber dabei ertappt, dass ich auf dem iPhone eine Wiedergabeliste gesucht und nicht gefunden habe. Im iTunes war diese noch sichtbar. Also war meine logische Folgerung, dass etwas mit dem Sync (iTunes Match) nicht richtig funktioniere. Hab da in dieser Richtung etwas gesucht, verschiedene Sachen ausprobiert, doch die fehlende Playlist wollte einfach nicht am iPhone auftauchen. 

Irgendwann kam mir dann die rettende Idee, die ich euch nicht vorenthalten möchte und euch vielleicht so etwas Zeit sparen kann. Werden noch im iTunes die Wiedergabelisten so sortiert, dass alles was mit „a“ und „1“ beginnt oben stehen, so hält sich das iPhone (iOS) nicht daran. 
Dort waren zwar noch die Listen, die mit „a“ beginnen nach oben sortiert, die Listen, die jedoch mit einer Zahl beginnen („1“ usw.) werden (natürlich) an das untere Ende der Wiedergabelisten sortiert. 

Warum sollte da auch auf zwei Systemen (aus dem gleichen Haus) gleich sein?! Jedenfalls habe ich jetzt meine Liste gefunden und meine Namensgebungs-Strategie überdacht. Playlist-Name, die mit Zahlen beginnen sind jetzt erst mal tabu für mich. 😉 #onlyApple

iTunes: Wiedergabeliste wieder herstellen aus TimeMachine Backup

Ich weiß garnicht genau warum, aber irgendwie hab ich eine meiner liebsten, aber auch umfangreichsten Playlisten aus meinem iTunes verloren. Bewusst gelöscht habe ich sie nicht und irgendwie kann ich mir eigentlich auch nicht erklären, wie sie verschwunden sein könnte. 
Jedenfalls wollte ich die Wiedergabeliste wieder haben, weil es doch mit einem ziemlichen Aufwand verwunden gewesen wäre, wenn ich diese manuell wieder hätte zusammen stellen müssen. Und da ich ein TimeMachine-Backup habe, hab ich die Playlist aus diesem wieder hergestellt.

Dabei geht ihr wie folgt vor:

  • Beende iTunes und verschiebe „iTunes Library.itl“ und „iTunes Music Library.xml“ auf den Schreibtisch
  • Hol dir aus deinem TimeMachine Backup diese zwei Dateien vom Zeitpunkt an dem die „verlorene“ Wiedergabeliste noch vorhanden waren.
  • Hinweis: Solltest du auch iTunes Match verwenden, da deaktiviere jetzt alle Netzwerkverbindungen
  • Starte iTunes und markiere die gewünschte Wiedergabeliste, die jetzt wieder sichtbar sein sollte
  • Wähle nun „Ablage“ > „Mediathek“ und dann „Playlist exportieren“
  • Beende iTunes und lösche die zwei „alten“ Dateien im iTunes Ordner (die wir aus dem Backup hergestellt haben).
  • Verschiebe die zwei Dateien vom Schreibtisch zurück in den iTunes Ordner
  • Starte iTunes und importiere die exportierte Wiedergabeliste.txt Datei („Ablage“ > „Mediathek“ und dann „Playlist importieren“)
  • Jetzt kannst du auch wieder deine Netzwerkverbindungen akivieren

Das sind die beiden Dateien, die wir aus dem TimeMachine-Backup wieder herstellen müssen.
Und hier findet ihr in der Menü-Struktur die Punkte zum ex- bzw. importieren von Wiedergabelisten.

Outlook: Fehler bei der Authentifizierung, da Outlook keine verfügbaren Authentifizierungsmethoden unterstützt.

outlook2010Heute hatte ich mal wieder den komischen Fall, dass ein Outlook einfach nicht mehr wollte und der Grund dafür auch nicht nachvollziehbar war. Beim Versuch Nachrichten zu Versenden kam folgende Fehlermeldung:

Fehler bei der Authentifizierung, da Outlook keine verfügbaren Authentifizierungsmethoden unterstützt.

Kurz dazu ein paar Eckdaten:
Das Emailkonto war als IMAP eingerichtet. Für das Versenden der Nachrichten war im Outlook eingestellt, dass der SMTP Server die gleichen Anmeldedaten verwenden soll, wie der Posteingangsserver. Soweit eigentlich alles gut, hab ich schon 1000 Mal so gemacht.

Bei diesem einen, speziellen Rechner konnte ich das Problem lösen, in dem ich einfach die SMTP Authentifizierungsdaten nochmals dort von Hand eingegeben habe. Dabei möchte ich betonen, dass es wirklich die selben Login-Daten waren, wie der Posteingangsserver verwendet.

Warum dies nun plötzlich bei diesem Outlook nicht mehr funktionieren wollte, ist mir schleierhaft. Ich war dann nur froh, dass ich den Fehler relativ schnell und einfach beheben konnte. 😉  

Microsoft Office: Alle Buchstaben in Word zusammen geschoben

Office2010LogoNeulich hatte ich den Fall, dass bei einem Microsoft Word 2010 auf einmal alle Buchstaben extrem zusammen geschoben waren. Das Phänomen trat auf, nach dem ein mehrseitiger Ausdruck gemacht wurde und erstaunlicherweise sah das Schriftbild auf den ersten Seiten noch völlig normal aus und plötzlich waren die zusammen geschobenen Buchstaben auch auf dem Ausdruck vorhanden. Anschliessend sahen die Zeichen auf dem Bildschirm genau so aus.

Ein Schliessen und erneutes Öffnen des Word-Dokuments brachte keine Besserung. Ein Verwenden einer 3 Stunden alten Sicherung sah genau so aus. Seltsam!?!?
Die Lösung lag den an den Druckern. Erst als ich den Standard-Drucker des Windows7 PCs umstellte und dann Word und das Dokument wieder öffnete, schauten die Buchstaben wieder ganz normal aus. Auch ein Ausdruck sah wie erwartet aus. Anschliessend hab ich dann den Windows-Standard-Drucker wieder auf das ursprüngliche Modell umgestellt und seither passt die Ansicht und der Ausdruck auch dort wieder.
Mir kommt es so vor, als hätte Windows die Werte des (Standard)Druckers irgendwie falsch interpretiert und daher die Zeichen falsch angeordnet. Ein Wechsel des Druckers und somit dessen Einstellungen scheinen das Problem gelöst zu haben. Das erneute Umstellen auf den ursprünglichen Drucker hat wahrscheinlich ein erneutes Einlesen der Druckerwerte mit sich gebracht und dann stimmten die Werte wieder.

Ungefähr so, wie im nachstehenden Bild sahen die Buchstaben / Zeichen bei mir am Bildschirm und Drucker aus.

Bildschirmfoto 2016-06-29 um 09.58.28

iOS: OmniFocus und iBeacons

rp_OmniFocus-512-450x450.pngVor einiger Zeit hab ich mich etwas mit iBeacons gespielt und finde die Technologie immer noch spannende, aber irgendwie musste ich feststellen, dass ich keinen wirklichen Einsatzfall für mich finden konnte. 
(Siehe dazu auch: Irgendwie bin ich nicht kompatibel zu iBeacons, https://ostermeier.net/wordpress/2016/05/irgendwie-bin-ich-nicht-kompatibel-zu-ibeacons/ )
Nun ist mir aber die Idee gekommen, dass es vielleicht für OmniFocus für iOS dafür einen guten Anwendungsfall gäbe. Ok, ortsbasierte Erinnerungen gibt es schon, aber was wäre, wenn man sich z.B. beim Einsteigen ins Auto an was erinnern lassen möchte? Das geht momentan (meines Wissens) nur, wenn man ein Fahrzeug mit CarPlay-Funktion hat. Habe ich nicht, drum wäre hier eine Alternative praktisch und da ist mir die Idee gekommen, dass so ein iBeacon gute Dienste leisten könnte. 

Nur leider musste ich feststellen, dass in der OmniFocus-App unter den „Kontext“-Punkt (oder sind auch die ortsbasierten Erinnerungen angesiedelt) es keinen Eintrag für iBeacons gibt. Schade aber auch. Aber vielleicht wandert diese Funktion ja in einer der kommenden Versionen noch in die App. Wäre wirklich wünschenswert.

Leider kann auch die „Erinnerungs“-App von Apple selbst unter ElCapitan auch nur die „normalen“ ortsbasierten Erinnerungen.
Unter iOS 9 kann man zumindest schon mal in der Erinnerungs-App unter „Orte“ einstellen, dass man die Erinnerung erhalten möchte, wenn man ins Auto einsteigt (oder aussteigt) – aber das setzt wieder CarPlay voraus. Also auch keine große Hilfe.

Omnifocus 2.3 : Eigene Spalten

OmniFocus-512Seit dem Update von Omnifocus aus die Version 2.3 gibt es nun die Möglichkeit die Funktion „Eigene Spalten“ (custom columns) für einzelne Perspektiven zu definieren. Damit kann man sich den Umfang der Ansicht selbst einstellen und man kann entscheiden, wieviele Informationen man bei welcher Ansicht (Perspektive) man sehen möchte.

Ich für meinen Teil hab die Ansicht im „Eingang“ nun sehr minimal gehalten und zum Beispiel in der „Vorausschau“ etwas umfangreicher eingerichtet. So habe ich den Vorteil, dass ich beim Abarbeiten meiner neuen Tasks (Aufgaben) im „Eingang“ mich auf das wesentliche konzentrieren kann und nicht durch „überflüssige“ Informationen (Spalten) abgelenkt werde. In den eigentlichen Projekten oder Kontexten sehe ich dann etwas mehr und kann dort detaillierter Einstellungen oder Änderungen vornehmen.

Ihr könnt diese Einstellung „global“ in den Omnifocus-Einstellungen (sieh Screenshot) vornehmen, aber auch für jeder einzelne Perspektive separat einstellen.

Bildschirmfoto 2015-12-17 um 08.56.48

Wer dieses Thema lieber als Video konsumiert und dem Englischen mächtig ist, empfehle ich folgendes Video von David Sparks:
http://macsparky.com/blog/2015/12/sponsor-omnifocus-and-new-screencast

„This new feature gives you tons of control over what you see in your perspectives.“
David Sparks

Outlook 2010: Konto deaktivieren

outlook2007_logoEs kann ja durchaus mal vorkommen, dass man ein Email-Konto im Outlook behalten möchte, aber dieses nicht mehr beim Senden/Empfangen haben möchte. Zum Beispiel, wenn ihr ein altes POP-Postfach durch das gleich nur als IMAP-Variante ersetzt und auf die alten Nachrichten noch Zugriff haben möchtet, ohne das ihr diese ins neue IMAP Postfach übertragt.
In „älteren“ Outlook-Versionen war diese Funktion sehr offensichtlich, aber im Outlook 2010 musste ich danach suchen. Nachfolgend eine Kurz-Anleitung, wie ihr vorgehen müsst:

  • Reiter Senden/Empfangen
  • Senden Empfangen Gruppen
  • Senden Empfangen Gruppen definieren
  • Bearbeiten
  • Konten
  • Konto in dieser Gruppe mit einbeziehen (deaktiviert).

Nach Update KB3114409 startet Outlook nur noch im abgesicherten Modus

outlook2007_logoNach der (automatischen) Installation des Office-Update mit der Kennung KB3114409 startet bei Outlook-Benutzern unter Windows 7, 8, 8.1 und 10 dieses nur noch im abgesicherten Modus. Auch wenn das Update auf einem Terminalserver installiert ist, ist bei den angemeldeten Usern dieses Outlook-Verhalten zu beobachten.

Die Erklärung für dieses seltsame Outlook-Verhalten habe ich in folgendem heise-Artikel gefunden:
http://www.heise.de/security/meldung/Patchday-Windows-im-Zeichen-der-kritischen-Updates-3037087.html

Dort wird unter anderem geschrieben:

Microsoft zieht Update für Outlook 2010 zurück 
Verschiedene Leser haben heise Security darauf hingewiesen, dass das Update mit der Kennung KB3114409 Outlook zurücksetzt und die Anwendung nur noch im abgesicherten Modus startet. Den Berichten zufolge geschieht das unter Windows 7, 8.1 und 10. Microsoft hat bereits reagiert und das Update zurückgezogen. Betroffene Nutzer mit Problemen sollen es deinstallieren, dann funktioniere Outlook wieder normal.

Dazu vielleicht noch der Hinweis auf die eigentliche Seite des betroffenen Updates:
https://support.microsoft.com/en-us/kb/3114409

Solltet ihr von diesem Update betroffen sein, dann sucht einfach dieses Update und deinstalliert es wieder. Nachdem Microsoft das Update schon wieder zurückgezogen hat, lauft ihr somit auch nicht Gefahr, dass es sich wieder installiert.

1Password für Teams

1password_teamsDerzeit läuft ja die öffentliche Beta-Phase des Webdienstes „1Password for Teams“. Ich habe mittlerweile meine Einladung dazu herhalten und probiere gerade die Funktionalität dort aus.
Als Erstes möchte ich gleich mal anmerken, dass des AgileBits gelungen ist ein webbasiertes Abbild der (Mac)-App im Browser abzubilden. Das alleine ist schon eine Riesensache. Infos über den neuen Service könnt ihr euch übrigens unter folgender URL einholen:

Alles in Allem gefällt mir der Ansatz schon recht gut, auch wenn noch einige Fragen für mich offen sind. „Historisch“-bedingt habe ich nun viele (eigentlich alle) meine Team-Logins in meinem eigenen 1Password-Tresor gespeichert und ich habe bislang noch keinen Weg gefunden, wie ich diese Login in den Webdienst übertragen könnte. Logisch, Copy&Paste würde gehen, macht aber nicht wirklich viel Sinn und Spaß. 

Aber nachdem der Dienst ja noch in der Beta-Phase ist, reden wir hier noch nicht von einem fertigen Produkt und ich könnte mir vorstellen, dass sich bis zum richtigen Release da noch einiges ändert. Auch ist die „Team-Funktion“ bislang nur in der iOS App zu finden, die Mac-App weiß davon bislang noch nichts. Auch hier, denke ich, wird sich in den nächsten Wochen noch einiges bewegen. Bin mal gespannt, was sich da noch tut und ob der Safari-Browser es noch schafft zu den „sicheren Browser“ hinzugefügt zu werden.

Outlook 2010 und Kerio Connect: Ihre Standard-E-Mail-Ordner können nicht geöffnet werden

Heute hatte ich mal den Fall, dass ein PC mit Microsoft Outlook 2010 und in Verbindung mit einem Kerio-Konto (Server: Kerio Connect und Clientseitig KOC Offline Edition) folgende Fehlermeldung brachte:

Ihre Standard-E-Mail-Ordner können nicht geöffnet werden. Unbekannter Fehler.

Nach dem ich verschiedenes ausprobiert hatte und einen Fehler suchte, war die Lösung des Problem dann sehr einfach – man musste es nur wissen. 
Ich hab in den Kontoeinstellungen des Kerio-Postfaches einfach mal den Cache gelöscht und im Anschluss startete sich das Outlook wieder normal und begann eine „Erst-Syncronisierung“. Es dauerte dann ein paar Minuten, bis alle Daten wieder vorhanden waren, aber dann war alles wieder gut.

Besagten Punkt findet man in den Kontoeinstellungen (Systemsteuerung > E-Mail) und dort in den Einstellungen des Kontos unter „Wartung“ > Cache leeren.

Bildschirmfoto 2015-11-10 um 11.11.13

Excel 2010: Hinweis-Meldung auf lange Bearbeitungszeit

ExcelLogoVor kurzem habe ich ein etwas aussergewöhnliche Meldung im Microsoft Excel 2010 erhalten, die im Grunde nichts tragisches aussagt, aber dennoch nervig war. Vor allem, weil die Excel-Liste, die ich bearbeitete, garnicht so lange war. Die Fehlermeldung lautete:

Der Vorgang, den Sie gerade ausführen möchten, wirkt sich auf eine Größere Anzahl von Zellen aus und kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Möchten Sie den Vorgang wirklich fortsetzen?
Hinweis: Dieser Vorgang wir automatisch in 60 Sekunden ausgeführt, falls keine Antwort eingeht.

Wie oben schon kurz erwähnt, war meine Excel-Datei nicht wirklich umfangreich, aber ich benutzte diese Datei schon länger und die Inhalte der Datei ändern sich laufend. Nun ist mir der Gedanke gekommen, dass vielleicht „Überreste“ von gelöschten Zeilen und Zellen in der Datei verbleiben und diese dann doch irgendwie „mehr Inhalt“ hat, als man auf den ersten Blick sieht.

Problemlösung:
Ich konnte diese Problem lösen, in dem ich in meiner Excel-Liste alles markiert habe, all dass kopiert und in eine neue Datei wieder eingefügt habe. Seither kommt diese Meldung nicht mehr und würde meine obige Theorie mit dem „Überresten“ bekräftigen.

Excel-Problem

Word 2010: Tabellenlinien unterschiedlich stark zeichnen

Am Wochenende musste ich meinem Großen bei einem Schulprojekt helfen und dazu brauchten wir eine Tabelle auf einem DIN A3 Blatt, welche aber bestimmte Bereiche durch unterschiedlich dicke Tabellenlinien abtrennt.

So direkt fällt einem diese Funktion nicht in die Hand und man muss etwas danach suchen. Aber wenn man das richtige Werkzeug dafür gefunden hat, dann kann man (theoretisch) jede einzelne Linie der Tabelle formatieren.

In Kurzform geht man wie folgt vor:

  • man klickt in die Tabelle, bei der man die Linien formatieren möchte
  • dann erscheinen oben die „Tabellentools
  • dort findet man etwas darunter den Punkt „Tabelle zeichnen
  • dort stellt man nun die Formatierung ein, die die Linien dann haben sollen
  • anschliessend zeichnet man mit einem „Bleistift-Werkzeug“ die betreffenden Linien nach und diese erhalten dann die Formatierung, so wie wir sie gerade eingezeichnet haben.

Word_Screenshot 

Outlook 2010: beschädigte Outlook-Datendatei reparieren

outlook2010Wenn ihr eine Fehlermeldung bei eurem Outlook (2010) bekommt, die euch sagt, dass die Outlook-Datendatei beschädigt sei, dann könnt ihr diese mit folgender Methode reparieren.

Ihr benötigt dazu das Programm „scanpst.exe“, welche (normalerweise) automatisch mit der Office-Installation „ausgeliefert“ und somit auf euren Rechner installiert wird.

Ihr findet die Datei unter:

  • \Programme\Microsoft Office\OFFICE14\scanpst.exe
    Es kann sein, dass der Datei-Ablageort zwischen der 32 und der 64 Bit Variante unterschiedlich ist.
    Da müsst ihr dann einfach etwas auf eurer Festplatte suchen.

Die Verwendung der EXE-Datei ist dann ziemlich selbst erklärend und ihr solltet damit problemlos zurecht kommen. Wer noch mehr Infos dazu haben möchte, dem empfehle ich nachfolgende Webseite:

Outlook 2010: Ungültiges XML Fehlermeldung

outlook2010Vor kurzem hatte ich das Problem, dass ein Microsoft Outlook 2010 unter Windows 8.1 folgende Fehlermeldung ausgeworfen hat:

„Microsoft Office Outlook kann nicht gestartet werden. Das Outlook-Fenster kann nicht geöffnet werden. Ungültiges XML. Die Ansicht kann nicht geladen werden.“

Grund für diese Fehlermeldung kann ein Systemabsturz oder ein nicht richtig beendetes Outlook sein.
Zum Glück bedeutet diese Fehlermeldung nicht schlimmes und so ist auch die Reparatur sehr einfach.

microsoft-office-outlook-kann-nicht-gestartet-werden-1

Office 2010: Menü-Band verschwindet immer

Bildschirmfoto 2015-02-26 um 15.17.00Ich hatte jetzt schon mehrmals bei Kollegen den Fall, dass dessen Menüband sich in einer Office 2010 Anwendung (Word, Excel…) immer von selbst ausblendete. Die betroffenen Nutzer konnten mir aber nicht erklären, wie sie vielleicht dieses Feature aktiviert haben. Genauso wenig hatten sie eine Idee, wie man dieses Verhalten vielleicht wieder abstellen könnte.

Eigentlich ist es sehr einfach. Man geht auf einen Menü-Eintrag (Datei, Einfügen, usw.) und darauf hin blendet sich das betreffende Menüband ein. Dort klickt man an einer freien Stelle mit der rechten Maustaste und wählt den Eintrag „Menüband minimieren“ ab. Man entfernt also den Haken, der dort davor ersichtlich ist. Das war`s auch schon.