Elementary OS und OpenVPN

Seit ein paar Tagen für ich mal wieder ein Selbstexperiment durch und ich möchte schauen, wie weit ich aktuell mit einem Linux-PC komme. Wie in der Überschrift bereits angedeutet, hab ich mich für die “Elementary OS” Distribution entschieden, weil mir diese zum einem optisch zusagte und zum anderen auf Ubuntu basiert, was mir aus irgendwelchem Grund auch sehr angenehm war.

Quelle: https://blog.stromzoo.info/2018/12/03/vpn-verbindungen-mit-openvpn-in-elementary-os/
Danke Pia für deinen Artikel – hat nur leider bei mir nicht geholfen.

Viele Sachen waren zum Einrichten einfach. Doch als ich dann zur Konfiguration des VPNs kam, lief ich in ein Problem. Als ich dann im Netz nach einer Lösung suchte, bin ich auf diesen Artikel gestossen, der eigentlich genau mein Setup abbildet und auch genau mein Problem behandelt.
Allerdings mit den kleinen Unterschied, dass die vorgeschlagene Lösung bei mir nicht funktionierte. 🙁

Da ich auch an eine Sophos Firewall mich “connecten” möchte, habe ich ebenfalls über deren öffentlich zugängliches Webinterface mir meine ovpn-Konfig (OpenVPN) runter geladen.
Da der beschriebene Lösungsweg über die GUI nicht klappen wollte, habe ich mich wieder auf der gute, alte Terminal (Shell) zurück besonnen und dort “openvpn” nachinstalliert.

apt-get update && apt-get install openvpn

Anschliessend bin ich in meinem Downloads-Ordner, wo noch die ovpn-Datei lag und habe dort folgenden Befehl ausgeführt und so eine stabile VPN-Verbindung aufbauen können.

sudo openvpn --config username@deine.domain.de.ovpn