(Gelöst) WhatsApp Mitteilungen erscheinen nur bei geöffneter App

Written by on . Posted in Allgemein, iOS

wpid-WhatsApp_logo1Ich hab vor kurzem meiner Frau ein neues, altes iPhone hergerichtet. Ich glaube es war ein iPhone 4, welches aber für ihre Zwecks noch völlig ausreichten war. Nach ein paar Ta gen ist uns dann aufgefallen, dass Nachrichten von WhatsApp nur angezeigt werden, wenn auch die App geöffnet wurde. Soll heissen, dass empfangene Nachrichten weder im Sperrbildschirm, noch als Badget am App-Symbol angezeigt wurden. Seltsam?!?!

Nach dem ich mich etwas mit den Mitteilungs-Einstellungen in iOS rumgetrieben und rumgespielt hatte, musste ich leider feststellen, dass dies keine Besserung der Situation brachte.
Gestern dann hab ich mich des Themas nochmal angenommen und setzte meine Suche in den Einstellungen von WhatsApp fort. Dort gibt es unter „Mitteilungen“ ganz unten einen Eintrag, der sich „Alle Benachrichtigungen zurücksetzten“ nennt. Dieses habe ich dann mal benutzt und siehe da, seit diesem Zeitpunkt erscheinen die empfangenen Nachrichten auch wenn die App nicht im Vordergrund oder das Telefon gesperrt ist. 🙂

Apple’s Handoff mal kurz erklärt

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Mac OS X, Merkhilfen

handoffIhr habt sicher schon von dem Handoff-Feature von Apple gehört und vielleicht auch schon ausprobiert. Dann seit ihr ziemlich genau auf dem Wissensstand, auf dem ich noch bis kurzem war.
Mir ist schon auf gefallen, dass wenn ich im Mobil-Safari (also auf dem iOS Gerät) eine Webseite geöffnet habe und ich mich in den Bereich meines iMac’s begebe, unten am Dock ein neues Symbol erscheint, das mir die Möglichkeit gibt, die Webseite des Telefons auf den Mac rüber zu holen.

Doch heute habe ich mal den Anwendungsfall gehabt, dass ich eine bereits am Mac geöffnete Webseite auf das iPhone „übertragen“ wollte. Und da fingen dann die Fragezeichen bei mir im Kopf an zu kreisen…

Ich hab dann wirkliche eine Zeit gebraucht, bis ich herausgefunden hatte, wie das geht. Aber im Grund ist es relativ einfach, wenn man weiß, dass das Zauberwort „AirDrop“ heisst. Aber alles der Reihe nach.

Bildschirmfoto 2015-07-06 um 15.39.39Ihr habe also auf eurem Mac eine Webseite im Safari geöffnet und möchtet, dass diese auch auf eurem iOS Device erscheint. Dazu klickt ihr auf in eurem Desktop-Safari auf das „Sharing“ Icon, dass ist das Symbol, welches aus einem Quadrat mit einem Pfeil besteht und sich im rechten, oberen Safari-Fensterbereich befindet.
Dort erscheinen dann die Dienst, an die ihr die URL (Adresse) verteilen könnt. Und dort steht unter anderem auch „AirDrop“ mit dabei. Klickt ihr darauf und ist euer iPhone AirDrop-kompatibel, dann erscheint dieses nun und ihr könnt die Webseite an euer iOS Gerät „beamen“.
Solltet ihr euch nicht ganz schlüssig sein, ob „Handoff“ bei euch überhaupt funktioniert, so empfehle ich mal diesen Heise-Artikel:

Alte Apple Airport Express mit Mavericks und Yosemite konfigurieren

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Mac OS X, Merkhilfen, Pick / Empfehlungen, Technik

hero_airport_wifiIch habe noch einen „Pack“ alter Apple Airport Express bei mir zuhause, weil ich diese mal eine Zeitlang gebraucht (relativ günstig) gekauft habe und immer dafür eine Anwendung hatte. Nun wollte ich mir wieder einmal eine dieser Airport’s für einen Kurzurlaub herrichten, musste aber zuerst einem feststellen, dass ich die Zugangsdaten nicht mehr wusste.
Alles kein Problem, einfach den WLAN Router resetten und neu anfangen. Ist ja nicht wirklich was wichtiges oder kompliziertes darauf konfiguriert. Wie dies geht, könnt ihr in nachfolgenden Apple-Support-Dokument nachlesen:

Und dann hatte ich einen „kleinen Aussetzer“. Und damit mir das vielleicht beim nächsten Mal nicht wieder passiert, müsste ich dies hier kurz niederschreiben und so quasi einen „Merkzettel“ für mich selbst erstellen.

Also: Die soeben zurückgesetzte Airport Express taucht NICHT automatisch im „Airport-Dienstprogramm“ am Mac oder in iOS auf, SONDERN man muss sich damit in den WLAN-Einstellungen damit verbinden!
(Da hab ich doch einige Versuche, Reset’s und ca. 10 Minuten verbraucht, bis ich drauf gekommen bin.)

Aber dann stieß ich auf das „nächste Problem“. Das Airport-Dienstprogramm seit Mavericks bzw. auch somit in Yosemite kann „so alte Airports“ nicht mehr konfigurieren. 🙁

Doch auch dafür gibt es eine relativ praktikable Lösung. Und zwar mit Hilfe des alten „Airport-Dienstprogramms“. Da dieses aber unter der neuen Mac OS X Versionen nicht laufen würde, hat sich ein findiger Programmierer (Corey J. Mahler) des Problems angenommen und hat eine kleine App geschrieben, die diese „alte“ Software auch unter den neuen Betriebssystemen laufen lässt. Wie dies funktioniert und der passende Download dazu findet ihr auf folgender URL:

Das Airport-Dienstprogramm ist in dem Download mit enthalten und muss dann über die beigefügte App aufgerufen werden. Und damit konnte ich dann (wie gewohnt) die Airport-Station einrichten und war wieder glücklich. Happy Holiday. 😉

 

WhatsApp für Web und Desktop, aber nicht für iOS

Written by on . Posted in Allgemein, iOS

Bildschirmfoto 2015-06-24 um 11.12.52Heute bin ich mal über die Meldung „WhatsApp für Desktop“ in meinem RSS Feed gestolpert und sah so mit einem Auge, dass es auch eine Mac-App (OS X ab 10.7) gibt. Also schnell die App runter geladen und installiert. Doch dann kam relativ schnell das „böse Erwachen“ denn zum Verbinden der App mit meinem WhatsApp Account hätte ich einen QR-Code abfotografieren müssen.

Erst dann ist mir so richtig bewusst geworden, dass mir keine bekannte Funktion in der iOS-Variante von WhatsApp bekannt ist. Nichts desto Trotz hab ich die App-Einstellungen durch geforstet und wurde (leider) bei meiner Vermutung bestätigt.

Ohne es nachprüfen zu können, gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass die QR-Pairing-Funktion nur auf Android Geräten verfügbar ist. Toll. 🙁
Warum geht das denn nicht auch auf meinem iPhone? Das wäre so eine Funktion, die ich mir schon lange wünschen würde. Spreizt sich da Apple, weil sie ihr iMessage nicht in Gefahr bringen wollen bzw. dieses sich von WhatsApp abheben soll?

Mich würde jetzt wirklich mal interessieren, liegt es an den Entwicklern der WhatsApp-App für iOS oder schiebt da Apple einen Riegel vor?

Bildschirmfoto 2015-06-24 um 11.22.12 Bildschirmfoto 2015-06-24 um 11.21.42

Googles neue Fotos-App für iOS ausprobiert und eine Geschichte erzählt

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Pick / Empfehlungen

google-logoSeit einigen Tagen gibt es für iOS Googles neue Foto-App, die ich mir primär installiert habe, um eine Art Sicherungen meiner Fotos und Videos von meinem iPhone zu haben. Wenn man nämlich die Fotos nicht in Original-Auflösung sondern nur in „hoher Auflösung“ zu Google schiebt, dann hat man dafür „unbegrenzten Speicherplatz“, was schon mal eine sehr verlockende Aussage ist. Ok, jetzt muss jeder für sich entscheiden, ob er Google seine Foto-Bibliothek (und damit sind dann alle (!) Bilder des Telefons gemeint!) anvertrauen möchte oder nicht. Andererseits gibts da auch noch den Dienst von Apple, der aber ziemlich schnell etwas kostet, da die 5 GB Inkl-Speicherplatz nicht lange reichen.

Ich habe jetzt mal im ersten Schritt zu Google ca. 160 Bilder und 10 Videos gepumpt und der Upload der Fotos ging sehr zügig von der Hand – auch bei meiner relativ langsamen DSL Leitung (3000). Das mit den Videos konnte ich über diese Leitung nicht mehr wirklich gut durchführen, da habe ich mir einen schnelleren Uplink suchen müssen.

Nun gibt es in der Fotos-App von Google auch einige Assistenten, die einem dabei helfen „Geschichten“ zu erzählen bzw. Alben anzulegen. Ich hab jetzt mal eine „Geschichte“ von ACDC-Konzert in München angelegt und das Ergebnis könnt ihr unter folgender URL einsehen.

TripMode unterbindet unnötigen Daten-Download bei Tethering und der Nutzung des persönlichen Hotspots

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Mac OS X, Merkhilfen, Pick / Empfehlungen

TripMode-Logo-HomeIn der Bits-und-so-Folge No. 422 (http://www.bitsundso.de/bus422/605/) wurde bei den Picks die Mac App „TripMode“ vorgestellt, welche für mich ein interessantes Problem löst.

Man ist unterwegs, hat sein iPhone und sein MacBook dabei und aktiviert am Telefon den persönlichen Hotspot, um damit ins Internet zu gehen. Nun kann man aber nicht mit Gewissheit sagen, welche Updates oder Dienst am Mac im Hintergrund laufen und evtl. das kostbare Datenvolumen einfach weg saugen.

Im Grunde ist es eigentlich schade, dass Apple nicht selbst in OSX eine ähnliche Funktion integriert hat, die merkt, wenn der Laptop mit einem persönlichen Hotspot verbunden ist (Adhok-Modus und so) und dann z.B. AppStore-Updates unterbindet.

Das macht TripMode deutlich intelligenter und blockt erst mal jeglichen Datentransfer. Mittels simplen Schaltern kann man dann die Apps erlauben, die ins Internet gelangen dürfen. Was ich auch noch extrem charmant finde, ist dass man über das Menüleisten sehr dezent an die App gelangt, dort auch die Einstellungen vornehmen kann und man noch dazu sieht, welches der „autorisierten“  Programm wie viele Daten bislang verbraucht hat.
So bekommt man sehr schnell einen guten Überblick und ein Gefühl dafür was von dem kostbaren (Roaming) Datenvolumen bereits verbraucht, bzw. noch übrig ist.

Unter http://www.tripmode.ch könnt ihr euch die App kaufen (kostet $ 5.00) oder aber einen 7-tägige Testversion runter laden.

Ich für meinen Teil halte dieses Programm für sehr nützlich und es hat sich bereits abgezahlt, wenn nur ein größer Download dadurch verhindert wurde, denn das nach kaufen von Datenvolumen (grad auch fürs Ausland) ist da schnell sehr viel teurer. 😉

Bildschirmfoto 2015-05-19 um 08.32.31

iOS App Pick: Network Analyzer

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Merkhilfen, Pick / Empfehlungen

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 09.40.42Ich hatte nun einige Zeit ein kostenloses Tool auf meinem iPhone, mit welchem ich rudimentäre Netzwerkprüfungen durchführen konnte. Damit war ich aber nicht wirklich happy, so dass ich mich auf die Suche machte, ob es da nicht etwas „Gscheites“ gibt.
Ich hab mit nun für die kostenpflichtige App „Network Analyzer“ entschieden, weil wir deren Layout, Bedienung und die Integration eines Speedtests sehr gut gefiel.

Nachdem ich nur kurz die Lite-Version im Einsatz hatte, habe ich mich sehr schnell dazu entschlossen, dass ich dir rund 2 EUR für die Pro-Version investieren. 😉

Die App hat es zwar nicht bei mir auf den ersten Home-Screen des iPhones geschafft (dafür brauch ich sie zu wenig), aber sie ist mittels der Launcher-App im Schnellzugriff als „Widget“ in der Mitteilungszentrale.

AirDrop zwischen iOS und Mac OS

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Mac OS X, Pick / Empfehlungen

airdrop-logoGestern wollte ich mal wieder einen meiner Schnappschüsse schnell mal auf meinen Mac übertragen. Wollte ich dies in der Vergangenheit machen, so habe ich entweder das Lightning-Kabel benutzt oder die Fotos per Email hin und her geschickt. Gestern ist mir aber plötzlich aufgefallen, dass nun AirDrop zwischen iOS-Geräten und meinem Mac scheinbar funktioniert. Ich hab zwar in irgendeiner Keynote mal gehört, dass es nun gehen soll, aber so richtig in der Praxis konnte ich es noch nicht testen.

Gestern jedenfalls tauchte plötzlich mein iMac bei den „Freigaben“ am iPhone auf und ich konnte das Bild wirklich extrem schnell dort hin „beamen“. 😉 Die empfangene Datei landet dann im Downloads-Ordner des angemeldeten Users und kann von dort weiter verwendet werden. Eine prima Sache.

IMG_8286

Fantastical 2 für iPad kann Handoff

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Pick / Empfehlungen

Bildschirmfoto 2015-03-26 um 10.26.21Jetzt gibt es auch meine bevorzugte Kalender-App Fantastical 2 fürs iPad. Und da ist mir aufgefallen, dass damit auch Handoff funktioniert. Ich habs jetzt auch mit meiner Installation auf dem iPhone ausprobiert und ich musste zu meiner Verwunderung feststellen, dass auch dort bereits die Handoff-Funktion eingebaut ist und ebenfalls funktioniert.
Mit Handoff kann man die gerade geöffnete Kalenderansicht vom Mac auf das iOS Device und andersrum übertragen.

Damit dies funktioniert, benötigt ihr auf eurem iOS Device Fantastical in der Version 2 und auf eurem Mac „Yosemite“, also die Version 10.10.x.

Die Mac-App könnt ihr mit folgendem Link runter laden: *
https://itunes.apple.com/de/app/fantastical-2-kalender-und/id975937182?mt=12&uo=4&at=10lSh8

Die App fürs iPhone erhaltet ihr hier: *
https://itunes.apple.com/de/app/fantastical-2-fur-iphone-kalender/id718043190?mt=8&uo=4&at=10lSh8

Und die Variante fürs iPad hier: *
https://itunes.apple.com/de/app/fantastical-2-fur-ipad-kalender/id830708155?mt=8&uo=4&at=10lSh8

Hinweis: Bei den aufgeführten Produktlinks handelt es sich um Apple-Affiliate-Links des Apple Partner Programm.

* Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Apple ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts.

Fleksy Keyboard für iOS8 – Selbstversuch

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Merkhilfen, Pick / Empfehlungen

Bildschirmfoto 2015-02-20 um 09.29.26Seit iOS8 ist es möglich andere Tastaturlayouts, sprich Keyboards, von Drittanbieter zu installieren. Was ich bislang so auf Screenshots (im AppStore) gesehen habe, ließ mich eigentlich nur erschauern. Teilweise sind da Tastaturen dabei, die schauen so unsagbar schlimm aus, dass ich überhaupt nicht verstehen kann, wie sich der Programmierer überhaupt traut, diese einzureichen. Und die nächste Frage, die sich mit stellt, ist wie kommen diese Keyboard durch den Apple Review-Prozess? Schaut da nicht einer mal genauer hin und bei der Gefahr von Augenkrebs wird diese App einfach abgelehnt?
Ich war ja eigentlich auf der Suche nach einer Tastatur, die etwas größere Tasten hat, damit das Tippen dann leichter fällt. Hängen geblieben von ich nun bei Fleksy.

Diese Tastatur-App bietet zahlreichen Layouts (auch mit InApp-Kauf) und sieht dabei in den meisten Fällen auch noch gut aus. Was mit gefallen hat, war die Möglichkeit, die Größe einzustellen (Small – Medium Large). Ich bin momentan mit der extragroßen Ausführung unterwegs und konnte mich damit sehr anfreunden.
Angeblich soll mit Fleksy auch der Geschwindigkeitsrekord im Tippen auf einen iPhone aufgestellt worden sein. Möglich, mir egal. 😉
Was anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig ist, wie man die Autokorrektur-Vorschläge annimmt (Wischen von oben nach unten) und dass man danach einfach weiter Tippen kann, ohne extra noch ein Leerzeichen schreiben zu müssen.
Das geht anfänglich meistens schief, aber nach einigen Fehlversuchen gewöhnt man sich daran und kommt gut zurecht.

Ich werde Fleksy mal bei mir als Haupt-Tastatur-App weiterlaufen lassen und schauen, wie es mir damit über einen längeren Zeitraum ergeht. 🙂

(Pick) Caseual Leather Wallet für iPhone 6 Plus

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Pick / Empfehlungen

Ich glaube, ich habe jetzt die für mich (fast) perfekte iPhone Hülle gefunden. 🙂
Nach dem ich einige Hüllen für mein Telefon ausprobiert habe, bin ich jetzt bei dem Leather Wallet von Caseual (www.caseual.com) gelandet.
Angefangen habe ich mit dem Apple Leder Etui und dort musste ich sehr schnell feststellen, dass mir bei dieser Hülle noch etwas fehlt, weil ich gerne meine EC-Karte, Visitenkaten und etwas Geld bei mir habe.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Caseual Leather Wallet bietet mir nun all dies und in einer Materialanmutung, die mir wirklich sehr zu spricht. Die Hülle ist aus echtem Leder gefertigt und fühlt sich dadurch extrem gut in der Hand an. Die Innenseiten sind sind aus Mikrofaser gefertigt, was einen „flauschigen“ Eindruck hinterlässt und das Gefühl vermittelt, dass alles wunderbar geschützt ist und dort nicht verkratzt werden kann.

Ich habe das Wallet in braun und dieser Farbton gefällt mir sehr gut. Auch hat das Leder so ganz spezielle Zeichnung, was scheinbar jede Hülle einzigartig macht.
Die Ausschnitte für die Anschlüsse oder Lautsprecher sind natürlich ebenso vorhanden und perfekt positioniert,  so dass man überall wunderbar ran kommt. Auch wenn man Fotos macht, ist der Ausschnitt groß genug, so dass nichts im Bildausschnitt stört.

An der „aufklappbaren“ Seite sind vier Karteneinschübe untergebracht, welche mein „Kartenmaterial“ klasse aufnimmt. „Darunter“ ist noch ein Fach, in dem ich mein Geldschein unterbringe. So ist alles gut verstaut und prima zugänglich.

Was ich bei dieser Hülle zum ersten Mal hatte, ist die Funktion, dass das klare Hardcase, in dem das iPhone eingeclipst wird, ausklappbar ist, und so das Telefon im Querformat mit Hilfe der Hülle aufgestellt werden kann. Recht praktisch, wenn man z.B. ein Video sehen möchte, oder aber, und dafür verwende ich es, wenn ich mit einer Mac-App die Tastatur des Mac’s nutze, um längere Texte am Telefon zu schreiben. Da stelle ich mir das Telefon vor den iMac und kann dann z.B. mit „Type2Phone“ Nachrichten in WhatsApp schreiben. 😉

Ein kleiner Hinweis: Die Löcher im Deckel für den Lautsprecher ermöglichen das Telefonieren auch im geschlossenen Zustand. So wird der Sensor auf der Rückseite, der die Umgebungsgeräusche reduziert, beim nach hinten Klappen nicht unnötig eingeschränkt

Das Leather Case von Casual (http://caseual.com/Leather-Wallet-iPhone-6-Plus-Braun) kostet 32,90 EUR und ist damit im preislichen Mittelfeld angesiedelt. Qualitativ kann es aber durchaus mit teureren Hüllen mithalten.

Caseual hat noch mehrere Hüllen für Apple’s iPhone 6 Plus. Wenn ihr möchtet, findet ihr diese unter: http://caseual.com/iPhone-6.

Aber auch fürs iPhone 5 bzw 5S gibt es noch Hüllen und Zubehör, welches ihr unter  http://caseual.com/iPhone-5-5s-1 einsehen könnt. Und die Sachen von Caseual fürs iPad findet ihr dann noch hier: http://caseual.com/iPad-1 

Ich hab das Leather Wallet nun seit einigen Tagen im Einsatz und fühl mich damit „sauwohl“. Ich kann diese Hülle nur wärmstens empfehlen, da es für mich der ideale Schutz für mein iPhone, eine optisch sehr schlichte Hülle und habtisch ein richtiger Handschmeichler ist.

Nachfolgend noch ein paar (selbst gemacht) Fotos von meinem iPhone mit dem Caseual Wallet, damit ihr sehr, wie ich es einsetze und wie es „in Echt“ aussieht.

Facebook App: Autoplay bei Videos deaktivieren

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Merkhilfen

logo-facebookSeit einiger Zeit spielt die Facebook-App Videos automatisch ab. Das kann hin und wieder ganz schön nervig sein. Aber es gibt einen (nicht zu offensichtlichen) Weg, wie man dies in den App-Einstellungen ändern kann und somit die automatische Wiedergabe ausschaltet.

  1. Ihr startet die Facebook-App auf eurem (iOS) Device
  2. Klickt dort dann auf das Symbol mit den 3 Balken, welches sich unten recht im Bildschirm befindet und scrollt dann runter, bis ihr an dem Bereich gelangt seit, wo die Einstellungen beginnen.
  3. Dort klickt ihr auf Einstellungen.
  4. Dann sucht ihr euch „Videos und Fotos„.
  5. Und dort gibt es einen Menü-Punkt „Autoplay„. Wenn ihr dort drauf klickt, könnt ihr auf folgenden Optionen wählen. „Ein“, „Aus“ oder „Nur WLAN“. Wenn ihr dann dort auf „Aus“ klickt, spielen die Filme nicht mehr automatisch 😉

Nachfolgend noch ein paar Screenshots zum besseren Verständnis.

IMG_7403

Hier in die „Einstellungen“ wechseln.

 

IMG_7404

„Videos und Fotos“ auswählen …

 

IMG_7405

… und hier die „Autoplay-Funktion“ ausschalten.

 

DockPhone funktioniert nicht

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Mac OS X

Bildschirmfoto 2014-12-30 um 14.52.38In den letzten Tagen war immer wieder die Rede von der Mac-App „DockPhone“, mit welcher man vom Mac aus Anrufe am iPhone absetzen kann.
Ich habe diese App nun bei mir ausprobiert, doch leider funktioniert sie bei mir nicht. Wenn ich einen Anruf tätigen möchte, dann bekomme ich immer die Fehlermeldung „iPhone Anrufe unmöglich. Ihr iPhone muss denselben iCloud- und FaceTime-Account…“
Ich hab dann extra nochmals nachgeschaut und sowohl der Mac, als auch das iPhone nutzen den gleichen iCloud-Account und genau eben dieser ist auch in FaceTime eingetragen. Hat irgendwer von euch eine Idee, was da noch falsch sein könnte?

Nachtrag vom 04. Januar 2015:
Nach dem Aus- und wieder Einschalten von FaceTime, bekomme ich nun folgende Fehlermeldung.

Bildschirmfoto 2015-01-05 um 11.10.03
Nachtrag vom 8. Januar 2015:
Nachdem ich erneut mit dem Entwickler hatte, konnten wir das Problem jetzt finden und beheben. Für weitere Infos bitte in die Kommentare dieses Posts schauen, dort haben wir uns ausgetauscht und die Lösung gefunden.

AudioBooks Player + in Version 1.2

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Pick / Empfehlungen

Bildschirmfoto 2014-12-04 um 08.27.24Vor einiger Zeit hab ich in einem Artikel geschrieben, in dem ich euch erklärt habe, wie ich mit meinem Hörbüchern am Mac bzw. am iPhone umgehe und mit welchen Programmen ich selber meine Hörbücher mache. (http://ostermeier.net/wordpress/2014/09/hoerbuecher-selber-machen/)
Seither ist die iOS App „AudioBooks Player +“ für die riesige Investitionssumme von 89 EURO-Cent meine erste Wahl in Sachen Hörbuch-Abspielen und Hören am iPhone (https://itunes.apple.com/de/app/audiobooks-player-+/id881607866?l=en&mt=8). Nun gibt es diese App in der Version 1.2 und was mir da sehr erfreulich aufgefallen ist, ist dass damit nun auch der WiFi-Sync bei mir funktioniert, was in der Vorgängerversion nicht der Fall war. Bislang musste ich meine AudioBook (umständlich) für den Umweg der Dropbox auf das Telefon bringen. Jetzt mit dem WLAN-Sync funktioniert das deutlich schneller.

iPhone 6 Plus Cover: KAVAJ “Tokyo” cognac

Written by on . Posted in Allgemein, iOS, Merkhilfen, Pick / Empfehlungen

_IGP0323Seit ca. 2 Monaten habe ich mein iPhone 6 Plus und hab mir damals im Apple Store ein schwarzes Ledercover mit dazu geleistet. Mit rund 45,00 EUR die Apple für dieses Cover verlangt, sind wir hierbei schon im hochpreisigem Segment. Und ich musste im Laufe der vergangenen Wochen feststellen, dass ich mit dem Apple-Cover nicht wirklich glücklich war.

Jetzt bin ich über die Produkte von KAVAJ (www.kavaj.de) gestossen und fand das Portfolio von Anfang an interessant.
Ich glaube, mich hat am Appel-Leder-Cover am meisten aufgeregt, dass ich seither wieder einen Geldbeutel mit mir rumtragen musste. Bei meinem iPhone 4S und 5S hatte ich jeweils die Hüllen von „BookBook“ und war damit sehr zufrieden, weil ich dort neben EC-Karte auch ein paar Geldscheine unterbringen konnte.

Bei KAVAJ habe ich die „Tokyo“ Hülle (http://kavaj.de/iphone-6-plus-5-5-tasche-tokyo-cognac/gefunden, die sehr minimalistisch ist, aber trotzdem an der Rückseite zwei Fächer für eben Kreditkarten oder Geldscheine hat. _IGP0324Also genau dass, was ich gesucht habe, denn bei den „BookBook“ Etuis störte mich im Laufe der Zeit der „Buchdeckel“, denn man immer aufklappen musste, wenn man mit dem iPhone was machen wollte. Oder, noch schlimmer, man musste diesen Deckel komplett umbiegen, wenn man damit telefonieren wollte.

Doch nun zu der neuen Hülle von KAVAJ. Ich hab das Cover nun seit einigen Tagen in Benutzung und konnte mir schon einen recht guten Eindruck davon machen.
Die verwendeten Materialien sind durchwegs hochwertig und fühlen sich gut an. Die Verarbeitung ist über jeden Zweifel erhaben und gibt keinen Grund zum meckern. Da passt einfach alles. 🙂
Auch die eingearbeiteten Fächer auf der Rückseite machen seinen wirklich soliden Eindruck und wirken auf mich sehr robust. Ich für meinen Teil habe im oberen Fach eine EC-Karte, 1-2 Visitenkarten von mir und einen Arbeitsausweis. _IGP0320Im unteren Fach bewahre ich ein paar Geldscheine auf. Das alles findet bei mir gut in den Fächern Platz und die Hülle macht dort ein ca. 1-2 mm dickes Bäuchlein, welches mich aber überhaupt nicht stört. Ich trage mein Telefon in der vorderen Jeanstasche und auch wenn die Hülle mit meinen Utensilien befüllt ist bleibt nichts hängen und das Herausnehmen funktioniert tadellos.
Jedoch ist mir aufgefallen, dass die untere Tasche für 5-EURO-Scheine etwas zu groß ist und diese unter Umständen dort komplett „verschwinden“ und ich sie dann ziemlich mühsam von dort wieder „rausfischen“ musste.
Positiv möchte ich anmerken, dass die KAVAL Hülle ziemlich genau die Ausmaße wie die Apple-Lederhülle hat und so ohne weitere Probleme in meine Brodit-KFZ-Halterung passte. (http://ostermeier.net/wordpress/2014/10/brodit-kfz-halterung-fuer-das-iphone-6-plus/)_IGP0319
Mir ist auch aufgefallen, dass die Ausschnitte für die Bedienknöpfe und die Anschlüsse etwas großzügiger als beim Original-Cover ausgearbeitet sind. Diese finde ich aber auch eher als Vorteil, weil ich dadurch besser an die Tasten komme. Ich muss auch dazu sagen, dass ich Linkshänder bin und die Apple-Hülle damit ein Problem hat. Scheinbar sind alle bei Apple Rechtshänder und es ist noch keinem dort aufgefallen, dass man mit den auf die Seite gerutschten ON/OFF-Button mit der linken Hand da eher ein Problem hat. (Ja, ich weiß, dass Apple software-technisch was eingebaut hat, dass die Lautstärken-Regelung nicht greift, wenn ein Tastendruck auf den Einschalter erkannt wird, aber trotzdem funktionierte das bei mir nicht richtig gut.)
_IGP0317Das ist bei der KAVAJ Tokoy Hülle für mich besser gelöst. Durch die deutlicheren Aussparungen treffe ich auch mit der linken Hand den Schalter besser und ich feststelle seither (gefühlt) weniger unabsichtlich die Telefonlautstärke.
Ebenso ist die Aussparung bei der Kamera und dem Blitz so groß, dass die Aufnahmen nicht beeinflusst werden. Aber das sollte man ja nicht separat erwähnen müssen. 😉
Ich hab da Cover im cognac-Farbton und habe mich dafür auch bewusste entscheiden, obwohl es diese auch in schwarz geben würde (http://kavaj.de/iphone-6-plus-5-5-case-tokyo-black/). Ich finde den Farbton sehr, sehr ansprechen und ich freue mich jetzt schon darauf, wenn das Cover erste Gebrauchsspuren hat und etwas abgenutzt aussieht. Ich kann mir gut vorstellen, dass das dann noch „cooler“ aussieht. 😉

Wem jetzt die Tokyo-Hülle nicht so zusagt, dem sei mitgegeben, dass KAVAJ noch einige andere Hüllen für das iPhone 5,5″ hat. Eine Übersicht davon findet ihr unter: http://kavaj.de/iphone-6-plus-5-5-cases/ 

Und wer eine normales iPhone 6 ein Eigen nennt, dem möchte ich diese Hüllen ans Herz legen: http://kavaj.de/iphone-6-4-7-cases/

Abschliessend möchte ich noch auf den Preis der KAVAJ „Tokoy“ Hülle im Farbton „cognac“ sagen. Das Cover kostet 27,90 EUR und ist damit ein gutes Stück günstiger, als die Apple-Hüllen. Bietet mir persönlich aber einen Riesenvorteil durch hinten aufgesetzten Einschubtaschen. Ich kann euch dieses Cover nur wärmstens empfehlen und sprech dafür einen „Kauf-Befehl“ aus.

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Nachtrag vom 27. November 2014:
Ich hab oben doch erwähnt, dass ich im speziellen leichte Probleme mit den 5 EURO-Scheinen habe und das diese quasi in der unteren Tasche verschwinden. Ich hab mir für diesen Fall relativ pragmatisch geholfen und hab einfach einen Streifen aus Karton in der Breite der Tasche und mit einer Höhe von ca. 1 cm ganz unten in dieser Tasche verstaut. Dort stehen die Geldscheine dann an und schauen somit etwas weiter heraus.