Test: ODYS Cosmo Win X9 Gold Edition Tablet

Written by on . Posted in Allgemein

Ich wollte ja schon länger mal die Dienste von Grover (https://getgrover.com/de-de) testen und nun hatte ich dafür einen Anwendungsfall. Irgendwie hat es mich genervt, dass ich immer meinen Laptop holen und „aufbauen“ musste, wenn ich mit meine Shapeoko 2 was machen wollte. Dann kam mit die Idee, dass die rudimentäre Bedienung der Easel-App von Inventables doch auf mit deinem Tablet möglich sein müsste. Ein iPad geht leider nicht, da es die benötigten Treiber nur für Windows und macOS gibt.

Somit wollte ich mal ausprobieren, ob ein kleinen Windows-Tablet hierfür eine Alternative zu meinen „richtigen Notebook“ wäre. Bei Grover ist die Auswahl an Tablets mit Windows relativ übersichtlich und ich wollte jetzt mal zum Testen auch nicht viel Geld ausgeben. Darum für meine Wahl auf das ODYS Cosmo Win X9.

Es sei gleich mal gesagt, man kann die Shapeoko mit diesem Tablet bedienen – das funktioniert.
Allerdings habe ich bei meinen ersten Tests ein paar Sachen festgestellt, die mich doch wieder ins Grübeln kommen lassen und darüber möchte ich hier nun berichten.

Die technischen Spezifikationen des Geräts kann sich jeder schnell mal aus dem Internet raussuchen. Bzw. ich für hier mal ein paar Eckdaten auf:
Prozessor: Intel Atom Quad Core Z3735F (1,83 GHz), Besonderheiten: Full HD IPS (800 x 1280) Farbbildschirm, Kamera: Vorderseite 2 Megapixel und Rückseite 2 Megapixel, Schnittstellen: Bluetooth 4.0, Micro USB Port/USB Host, MicroSD Card: bis 64GB; 2GB RAM, 32GB interner Speicher, Windows 10 Home Betriebssystem, WLAN (802.11 b/g/n), Internet, E-Mail, Games, E-Book und Mediaplayer, G-Sensor (automatisches Drehen der Bildschirmansicht), dünner Rahmen und schmale Bauweise, eingebautes Mikrofon, Lautsprecher, Kopfhörerausgang

Mach mich stört an diesem Tablet sind im Grunde zwei Sachen, die aber doch elementar für mich sind.

1.) Das Tablet ist nicht sonderlich schnell.
Ich glaube dieses Modell ist bereits 1-2 Jahr alt und man merkt ihm einfach an, dass es sich mit Windows 10 etwas schwer tut. Etwas mehr Speed wäre hier schon wünschenswert.

2.) Die Touch-Bedienung ist so lala.
Irgendwie passiert es mir immer wieder, dass ich entweder nicht die Sachen treffe, die ich wollte, oder aber es wird einfach ein Touch nicht erkannt und es folgt somit auch keine Reaktion. Ich weiß nicht genau, an was es liegt, aber ich vermute, dass das Panel selbst die Ursachen sein könnte.

Ansonsten würde mit die Größe und die Verarbeitung des ODYS-Tablets schon gefallen und für den Anwendungsfall ausreichend sein. Auch preislich wäre das Tablet in einem sehr attraktiven Rahmen, da man es für ca. 100 EUR kaufen könnte – oder eben bei Grover für 9 EUR im Monat sich leihen.

Aber was ich grundsätzlich nun erfahren habe, ist die Tatsache, dass die Shapeoko mit einem Windows 10 Tablet bedient bzw. gesteuert werden könnte und das war mit unter auch die Zielsetzung, warum ich mit dieses Tablet ausgeliehen habe.
Ich muss jetzt nur noch für mich selber entscheiden, welchen Weg ich hier zukünftig gehen möchte. Entweder ein etwas höherwertiges Windows-Tablet, vielleicht so in der 200 EUR Preisklasse, welche dann vielleicht auch von der Displaygröße her größer und mehr CPU Power hat. Oder aber eben ein günstiges (gebrauchtes) Windows Laptop.  

* Wenn Ihr etwas über einen Partner-Link kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision für die Empfehlung. Für Euch ändert sich dadurch am Verkaufspreis nichts. (Amazon-Affiliate-Link des Amazon Partner Programm)

Tags: , , , ,

Trackback from your site.

Markus Ostermeier

Contact: markus(at)ostermeier(dot)net – My Coffee is always #000000! – Base-Station: 48.749878 11.975666

Leave a comment