macOS (OSX) und die (fehlenden) System-Schriftarten

Written by on . Posted in Mac OS X

WWDC-2013-Apple-zeigt-ein-neues-MacBook-Air-Mac-Pro-und-Mac-OS-X-Mavericks--f630x378-ffffff-C-77dbc139-76957085Heute hatte ich mal einen Mac (mit OSX 10.9.5) zur Reparatur, der ein wirklich seltsames Verhalten an den Tag legte. Word und Excel aus dem Office-Paket 2011 stürzten kurz nach dem Start ohne großartige Fehlermeldung zum Beispiel ab. Und auch andere Programm verhielten sich (sagen wir mal) seltsam.

Ein Überprüfung der Zugriffsrechte (Festplattendienstprogramm) brachte keine sonderlichen Erkenntnisse, ausser dass mir hunderte Einträge für irgendwelche iTunes-Dateien angezeigt wurden. Eine Überprüfung des Volumes (240 SSD) zeigt auch keine Fehler an. Das Löschen vom diversen Preferences-Datei änderte auch nichts.

Erst als ich dann bemerkte, dass es irgendwas mit „Schriftarten“ zu tun haben könnte, richtete ich meine Suche mehr in diese Richtung aus. Und siehe da, ich fand eine App names „FontExplorer“, was grundsätzlich noch kein Problem darstellt, aber in eben dieser App waren sehr, sehr viele System-Font deaktiviert. Über 700 wenn man es genau nimmt. Das ist nicht gut. Gernicht gut. Ich hab dann einfach mal im FontExplorer alles System-Fonts wieder aktiviert und anschliessend den Mac durch gestartet. Und siehe da, seither macht der Rechner keine Probleme mehr.

Leider kann ich nicht abschliessend sagen, wer oder was diese System-Fonts deaktiviert hat und somit tu ich mich in der Ursachen-Forschung auch gerade etwas hart. Aber ich hoffe jetzt einfach mal, dass es ein einmalige „Fehlverhalten“ war und der Mac nun auch wieder Ruhe gibt.

Hattet ihr sowas auch schon mal? Und konntet ihr heraus finden, was Schuld war? 
Wenn ja, dann bitte einfach in die Kommentare schreiben. Danke. 🙂

Tags: , , ,

Trackback from your site.

Markus Ostermeier

Contact: markus(at)ostermeier(dot)net - My Coffee is always #000000! - Base-Station: 48.749878 11.975666

Comments (2)

  • Carsten

    |

    Moin,
    ja ein solches Problem war mir auch schon mal bekannt. Trat bei einem Bekannten auf der für eine kleine Werbeagentur arbeitet. Auch er hatte mehrere Gruppen mit Schriftarten und aktivierte/deaktivierte diese immer mal wieder für verschiedenen Projekte. Lässt die Programme halt schneller starten. Bei über 1000 Fonts muss man da schon mal ein wenig Organisation an den Tag legen.

    System Fonts sollten aber von vornerherein in eine extra Gruppe einsortiert werden und nie deaktiviert werden, geschweige den gelöscht. Kann dann ja auch sein, dass das Betriebssystem auch nicht mehr startet. Und dann hat man den Salat.

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Jupp, kann ich nur zustimmen. System-Fonts nicht anfassen. 😉

      Reply

Leave a comment