Screenly OSE Installation auf einem Raspberry Pi

Written by on . Posted in Allgemein, Merkhilfen, Pick / Empfehlungen, Raspberry Pi, Technik

screenly-grey-logo-b4cf0d26Ich wollte mit einem Raspberry Pi ein Display mit 55 Zoll mit Inhalten beschicken und war dazu auf der Suche nach einer „einfachen“ und „günstigen“ Lösung. In der Vergangenheit wurde dieses Display mit einem sehr, sehr alten Laptop betrieben, der nun in die „ewigen Jagdgründe“ eingegangen ist.
Eines war irgendwie klar. Wieder einen Laptop dort hinstellen kam nicht in Frage. Und da ich noch einen „übrigen“ Raspberry Pi hatte, wollte ich versuchen, ob es nicht auch mit diesem zu bewerkstelligen sei.
Nach etwas Suchen im Internet bin ich auf das Softwareprojekt „Screenly OSE“ aufmerksam geworden, wobei „OSE“ für „Open Source Edition“ steht und diese ist für den Betrieb an einem Display kostenlos. Also völlig ausreichend erst für meine Zwecke.

Nachfolgend noch einige nützliche Infos und Hinweise, wie ich die Installation durchgeführt und anschliessend das Setup eingerichtet habe.

Original URL: https://www.screenlyapp.com/ose.html
Dort findet man auch das aktuelle Zip-Paket zum Download.

Anleitung für das Screenly Setup findet ihr unter:
https://www.screenlyapp.com/setup.html

Dort laden wir uns auch mit dem Link das Programm „Win32 Disk Imager“ herunter.

http://sourceforge.net/projects/win32diskimager/

Hinweis:
Das Programm MUSS als Administrator ausgeführt werden!

Nachtrag vom 22. Juli 2015:
Ich hab jetzt mal unter Windows 8.1 den „Win DiskImager“ gleich mal als Administrtor installiert und hatte dann bei der eigentlichen Ausführung des Programms keine Probleme mehr.

Bei mir half es nichts, wenn ich über die rechte Maustaste „Als Administrator ausführen“ ausgewählt habe. Erst das Verändern der Einstellungen brachte das Programm zum Laufen. Dies geht (unter Win 8.x) wie folgt:

  • Rechter Mausklickt auf das (Desktop)Symbol
  • „Eigenschaften“ aufrufen und dort in den Reiter „Verknüpfung“ gehen.
  • dort auf „Erweitert“ klicken und DORT den Haken setzten, dass es als Admin ausgeführt werden soll.

Ich hab jetzt mal das komplette Screenly-Setup unter Windows 8 durch geführt, weil ich glaube, dass es dort stressfreier ist. Theoretisch wäre dies alles auch unter OS X möglich, doch irgendwie schien mir das alles etwas umständlicher zu sein, so dass ich mich bei meiner ersten Installation nicht auch noch um „Nebenkriegsschauplätze“ kümmern wollte.

Das mit dem „Bespielen“ der SD Karte funktionierte problemlos. Mal abgesehen von dem Stunt mit der Administrator-Ausführung.

Dann kann man die SD Karte in den Raspberry Pi einlegen und diesen booten lassen.

Nachdem Booten erhielt ich gleich einen Startbildschirm, in dem mir die (per DHCP zugewiesene) IP-Nummer des Raspberry’s angezeigt wurde und wie man somit auf die Weboberfläche von Screenly kommt.

Die URL schaut dann ungefähr so aus: http://192.168.1.195:8080

Die Bedienung der Screenly-Oberfläche ist dann eigentlich selbst erklärend und bietet keine überladenen Konfigurationsmöglichkeiten. Aber es ist durchaus soviel vorhanden, damit man damit ansprechende Präsentationen ablaufen lassen kann.

Übrigens:
Es können Bilder, Videos und Webseiten dargestellt werden. Keine PowerPoints oder ähnliches. 😉

Zusatz:
Möchte man per SSH auf seinen Raspberry Pi sich verbinden, so ist die bereits im Screenly Image vorgesehen. Einfach mittels folgendem Befehl:

ssh pi@192.168.1.195

Den Benutzernamen „pi“ geben wir bereits beim SSH Befehl mit. Anschliessend kommt noch eine Abfrage, ob man dem Rechner vertrauen kann und diese wird mit „yes“ bestätigt.

Als Passwort für die SSH-Anmeldung verwenden wir „raspberry“.

(Nachtrag vom 22. Juli 2015: Möchte oder muss man sich direkt am Terminal des Raspberrys anmelden, so sind das die gleichen Login-Daten (pi/raspberry) aber die Tastatur läuft in diesem Moment meistens im Englischen-Modus und das „y“ vom Passwort ist am Keyboard auf der Taste „z“! Um ins Terminal bzw. zum Login-Fenster zu kommen müsst ihr STRG+ALT+F1 drücken.)

Warum möchte man sich aber per SSH überhaupt auf den Raspberry Pi verbinden?
Nun, die Frage kann man relativ leicht beantworten. Weil es dort die Möglichkeit gibt, die „Erweiterte Konfiguration“ auf zu rufen. Ist man erst einmal per SSH verbunden, so geschieht dies mit folgenden Befehl:

sudo raspi-config

In diesem Konfigurationstool hat man dann z.B. die Möglichkeit den kompletten Speicherplatz (Menüpunkt 1: Expand Filesytem) der verwendeten SD Karte frei zu geben und anschliessend zu verwenden.

Die anderen Einstellungsmöglichkeiten sind für den Betrieb an einem Display für uns erstmal unrelevant.

Nachtrag 27. Juli 2015:
Und wenn wir schon grad beim Konfigurieren mittels SSH sind, möchte ich euch noch den Tipp geben, dass ihr auch die richtige Zeitzone setzt. Ich hatte das Problem, dass wenn die Zeitzone nicht stimmt (UTC statt CEST) hat sich die Screenly-Wiedergabe immer nach ca. 24 Stunden aufgehängt. Die richtige Zeitzone könnt ihr mit folgendem Befehl einstellen.

dpkg-reconfigure tzdata

Hier aber noch der Hinweis, wer sich damit noch mehr auseinandersetzen möchte, findet die weiteren Möglichkeiten unter folgender URL unter dem Punkt „Configure the Raspberry Pi“:

https://www.screenlyapp.com/ose.html

Ich hab nun auch noch heraus gefunden, dass Screenly keine Umlaute oder z.B. ein „scharfes S“ (ß) im Dateinamen mag. Hier merkt man halt die amerikanischen Wurzeln der Software. So ist zum Beispiel „Begrüßung“ sehr schlecht. Die sollte man in „Begruessung“ umbenennen.

Wer lieber ein Video anschaut, dem kann ich folgendes, englisches Tutorial empfehlen.

Nachtrag:
Und wenn man sich etwas mit Screenly spiel und dann mal versucht verschiedene Dateien (Videos) hochzuladen, so empfehle ich noch einen Blick auf die FAQ Seite. 😉
https://www.screenlyapp.com/faq.html

Nachtrag II:
Solltet due Ausgabe nicht das komplette Display-Bild ausfüllen (bei mir waren es an einem 55″ Display oben und unten ca. 2 cm), so war die Lösung in dem SSH-Configtool (sudo raspi-config) unter „8 Advanced Options“ und dann unter „A1 Overscan“ zu finden. Dort musste man die Overscan-Funktion einfach nur deaktivieren und den Raspberry Pi einmal durchstarten. 😉
Wer nicht weiß, was „Overscan“ ist, empfehle ich einen Blick in die Wikipedia. Ich kannte es bis dato auch nicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Overscan

Nachtrag III:
Kurze Info: Aktuelle läuft der RapsberryPi immer noch und hat mittlerweile 96 Tage Uptime. Läuft also seit der Erstinstallation ohne Neustart durch!
Und dann möchte ich noch aus gegebenen Anlass hinzufügen: Wenn man die Konfig von Screenly angeschlossen hat, so gelangt man auf die Weboberfläche mittels der IP-Nummer und dem dazu passenden Port.
In meinen Fall wäre es somit die URL:

http://192.168.1.195:8080

Tags: , , ,

Trackback from your site.

Markus Ostermeier

Contact: markus(at)ostermeier(dot)net - My Coffee is always #000000! - Base-Station: 48.749878 11.975666

Comments (26)

  • Ulrich Weissflog

    |

    Hallo Herr Ostermeier,
    ich muss mich einfach mal an Sie wenden, vielleicht stelle ich mich zu blöd an, aber ich bekomme screenly nicht zum laufen,

    Das Display läuft mit dem Raspberry Pi B+ im Demomodus einwandfrei, er zeigt mir auch die IP Adresse an und lässt sich mit Putty konfigurieren, jetzt läuft er auch mit dem WLAN-Adapter.
    Habe alles so, wie beschrieben, gemacht! Aber wie bekomme ich den Screenly-Bildschirm, um die Dateien für die Anzeige zu konfigurieren?

    Können Sie mir noch einen kleinen Tipp geben?

    Mit freundlichen Grüssen

    Ulrich Weissflog

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Hallo Ulrich.
      Schreibe dir morgen ausgührlicher zurück, da ich heute den ganzen tag unterwegs bin.
      Aber du musst die IP Nummer des Radpberry herausbekommen und auf diese mit dem Browser gehen.
      Servus Markus

      Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Hallo Ulrich,
      hab ich dich richtig verstanden, dass der WLAN Adapter eigentlich läuft und du mit dem Raspberry ins Internet kommst?!
      Ich habs bei meiner Installation so gemacht, dass ich beim ersten Bootvorgang den Raspberry auf DHCP eingestellt hatte und dann nachgeschaut habe, welche IP er bekommen hat. Dann habe ich mich mit SSH auf den Pi verbunden und hab dort in den Einstellungen eine Feste IP eingetragen. Seither kann ich mit dem Browser auf diese IP gehen und dort über die Weboberfläche Medien hinzufügen oder löschen.
      Servus Markus

      Reply

      • Ulrich Weissflog

        |

        Hallo Markus,

        danke für die schnelle Antwort!

        Ja, das funktioniert alles. Habe die IP noch nicht auf fest eingestellt, ich lese sie beim Start ab und verbinde mich dann mit Putty. Kann ich ja noch machen. Aber wie kann ich jetzt die Weboberfläche aufrufen und Medien hineinstellen? Er startet immer mit dem Demo, und dann? Dort fehlt mir irgendetwas. Muss ich am WLAN-Router etwas verändern?
        Mit dem Notebook komme ich in den Raspberry rein, aber kommt der Raspberry auch richtig ins Internet?

        Gruss Uli

        Reply

        • Ulrich Weissflog

          |

          Hallo Markus,
          danke, es hat funktioniert. War wohl die :8080!
          Ich kann Bilder auf den Raspberry hochladen und anzeigen, wie muss ich die Bilder auf meiner Website bereitstellen, dass er sie als Bilder anzeigt?
          Die Website zeigt er an, aber in einem Verzeichnis geschieht nichts.
          Gruss Uli

          Reply

  • Markus Ostermeier

    |

    Hallo Ulrich,
    kann es sein, dass du die Konfiguration noch nicht gemacht hast?
    Wenn du die IP des Raspberry kennst, dann musst du doch mittels SSH dorthin verbinden und einloggen. Der Befehl dafür wäre:
    ssh pi@deine-Ip
    und im Anschluss mit folgenden Befehl die Config abschliessen.
    sudo raspi-config
    Im Anschluss müsstest du im Webrowser folgendes eingeben:
    http://deine-IP:8080
    Vielleicht hast du das mit dem 8080-Port ja vergessen?
    Servus Markus

    Reply

  • Ulrich Weissflog

    |

    Hallo Markus,

    in der Oberfläche vom screenly kann ich immer nur ein Bild oder Video hochladen, ist das so, oder geht das noch besser?

    Ansonsten funktioniert es!

    Grüsse Ulrich

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Servus Ulrich,
      ich glaube das ist so. Habs aber ehrlich gesagt auch nicht wirklich ausprobiert… 😉
      Servus Markus

      Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Hallo Ulrich,
      habs grad bei meiner Installation ausprobiert. Es ist in der Tat so, dass man immer nur eine Datei nach der anderen hochladen kann.
      Servus Markus

      Reply

  • Florian Emrich

    |

    Vielen Dank für die ausführliche und gute Beschreibung zu Screenly. Ich hänge derzeit an folgemdem Problem: Ich möchte eine passwortgeschützte Seite bei Screenly einbinden. Um die Infos zu sehen, müsste ich mich (einmalig) einloggen. Ist so etwas mit Screenly möglich?

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Hallo Florian,
      das ist eine Gute Frage. Das hab ich leider selber noch nicht ausprobiert und kann dir dazu leider keine Infos geben.
      Bin aber in der nächsten Zeit wieder mehr mit Screenly beschäftigt und werd das mal ausprobieren…aber du wirst wahrscheinlich nicht darum herum kommen, dass du die Eingabe der Zugangsdaten mit einer am Raspberry angeschlossenen USB-Tastatur machen musst. Das wäre jetzt mal dass, was ich vermuten würde…ist aber spekulativ. 😉
      Servus Markus

      Reply

      • Florian Emrich

        |

        Hallo Markus,
        Danke für den Hinweise. Die Tastatur ist leider deaktiviert. Laut Aussagen der Entwickler im Support-Forum werden passwortgeschützte Seiten nicht unterstützt. In früheren Versionen war die Passworteingabe wohl noch möglich. Vielleicht tut sich da ja nochmal was …
        Grüße
        Florian

        Reply

        • Markus Ostermeier

          |

          Ah, ok. Gut zu wissen. Dank dir. Ich hab auch grad ein „Problem“: ich würde gern das Screenly OSE virtualisieren und find da nix gescheites. Irgendeine Idee?

          Reply

  • Sebastian

    |

    Guten morgen zusammen,
    ich habe folgendes Problem mit dem Screenly OSE, sobald ich die weboberfläche öffne braucht er auf einmal extrem lange die Bilder und Videos darzustellen. die sind Bsp. auf 2sec eingestellt und dann werden sie auf einmal 37sec angezeigt, bzw. unregelmäßig.
    Nach einem Neustart des Raspberry B läuft alles wieder einwandfrei.
    Zusätzlich ist noch ein dhcp Server installiert, da er ein eigenes wlan aufmacht denn er hängt nicht im netz. Das funktioniert aber ohne Probleme und anmelden ans wlan verlangsamt die Darstellung ebenfalls nicht, nur das öffnen der Weboberfläche.
    Hat jemand Ideen hierzu, wo das Problem liegt?

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Hallo Sebastian,
      ich kann dir zwar keine Lösung für dein konkretes Problem liefern, aber vielleicht einen Ansatz.
      Ich kenn das mit dem Zeitverzögerung auch von meinem ersten Raspberry Pa, dem Modell A. Da wurden die Bilder auch länger angezeigt, wenn ich z.B. gleichzeitig auf der Weboberfläche war…aber da lief nix anderes sonst auf dem Raspberry.
      Ich habe nun die gleiche Konfig auch auf einem Modell B (also dem neusten Raspberry) am laufen und da sind mir solche Probleme noch nicht aufgefallen. Weißt du zufällig, ob die ein A oder ein B Modell im Einsatz hast?
      Servus Markus

      Reply

  • ostermeier.net » Raspberry Pi hat kein Netzwerk (LAN) mehr

    |

    […] Ich habe ja seit geraumer Zeit (ca. September 2014) eine Screenly Installation auf einen Raspberry Pi (Modell A) laufen und war bisher mehr als zufrieden mit dieser Lösung. Siehe dazu auch: http://ostermeier.net/wordpress/2014/09/screenly-ose-installation-auf-einem-raspberry-pi/ […]

    Reply

  • Ingo Armbrust

    |

    Hallo
    wir haben seit einigen Wochen auch Screemly als Begrüßungsbildschirm am laufen. Soweit funktioniert alles gut nur die Sekunde schwarz nach den Videos stört, da die black_page.html anscheinend eine Sekunde länger angezeigt wird. Momentan hab ich die HTML Datei umgeschrieben und Lade das Anfangsbild des Videos da rein, somit gibt es diese „schwarze Sekunde“ nicht mehr. Hat jemand noch eine andere Lösung, wie ich das abstellen kann? Bei meiner Lösung funktionieren leider anschließend keine Image-Bilder mehr
    Grüße
    Armbrust

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Servus Ingo, mit der Thematik hab ich mich noch gar nicht beschäftigt. Sorry Markus

      Reply

  • Frank Lauterbach

    |

    Hallo,

    ich beschäftige mich gerade mit Screenly OSE auf dem pi. Bin da noch relativer Neuling. Habe Screenly bereits erfolgreich auf den pi bekommen und es startet auch. Nun will ich dem Gerät aber eine feste IP zuweisen, jedoch werden die Einträge nicht berücksichtigt?!? Er kommt nach jedem reboot immer noch mit der DHCP hoch…

    Können Sie mir da vielleicht weiterhelfen?

    Gruß
    Frank

    Reply

    • Markus Ostermeier

      |

      Hallo Frank,
      Ich hab meine Erfahrungen und die Grundlage für meinen Post auf einer älteren Screenly Version verfasst und dort funktionierte die Vergabe der festen IP wie im Artikel beschrieben. Kann dir leider im Moment nicht nicht sagen, wie es in den aktuellen Versionen ist und ob es da was „besonders“ zu beachten gibt.
      Servus Markus

      Reply

  • Ingo Armbrust

    |

    Hallo
    wie müssen eine Infoseite vom SQL Reporting Server darstellen lassen.
    Da die URL von Screenly nicht akzeptiert wird, hatte ich kurzerhand im IIS eine kurze Index.HTML erstellt, welche die SQL/ASP Seite als iFrame mit den dazugehörigen Anmeldedaten integriert. Wenn ich dies von einem Raspy öffne funktioniert dies auch, nur unter Screenly sehe ich nur einen Weißen Bildschirm, wieso?

    Reply

    • Ingo Armbrust

      |

      Habe es gerade nochmal kurz getestet:
      Mit dem Iceweasel kann ich das Anzeigen,
      Mit dem Epiphany Browser sehe ich nur ein weißes Bild.
      Funktioniert der iFrame beim Epiphany nicht, oder macht der kein JaveScript oder ähnliches?

      Reply

Leave a comment