Eigenes Buch veröffentlichen…

Written by on . Posted in Allgemein, Kinderbuch

Bildschirmfoto 2013-01-06 um 15.28.52Ich hab für meinen größeren Sohn ein Kinderbuch geschrieben. Der ist jetzt in der dritten Klasse und wird nun Jahre alt. Er liest zur Zeit ziemlich viel Bücher aus der Reihe „Das Magische Baumhaus“ und dadurch bin ich auch erst auf die Idee gekommen, dass es noch ganz nett wäre, wenn ich ihm ein selbst geschriebenes Buch machen und schenken würde.

Also bevor hier die Erwartungen zu hoch kochen, muss ich gleich mal etwas abwinken. Es ist keine dramatische Sache, die da aus meiner Feder entstanden ist. Wird reden da von 110 Kinderbuchseiten, die noch dazu in relativ großer Schrift gesetzt sind. Wenn ich dass in normale Font und in DIN A4 Seiten umrechnen müsste, dass würde ich schätzen, dass wir uns zwischen 10-15 Seiten bewegen. Und auch die Geschichte ist relativ einfach gehalten…also so, dass ein „Drittklässler“ damit gut zurecht kommen sollte.

Nun war der Ursprungsgedanke, dass ich vielleicht 2-3 dieser Bücher ausdrucken lasse und dann zum Buchbinder gebe und gut ist. Nun ist aber als wir im Bekanntenkreis darüber gesprochen haben, der Gedanke aufgekommen, dass ich dieses Kinderbuch auch veröffentlichen könnte.
Auch hier gleich mal voraus geschickt: Ich rechne nicht damit, dass man mit dieses Buch aus den Händen reissen wird und ich spekuliere auch nicht auf das Autorenhonorar. Mir geht es in erster Linie um die Erfahrungen, wie es ist, wenn man ein eigenes Buch publik macht, dann als nächstes um die Möglichkeit, das eigene Buch relativ günstig zum Eigenbedarf bestellen zu können und als drittes auch noch darum, dass ich mit diesem Kinderbuch vielleicht den einen oder anderen jüngeren Leser damit eine Freude machen kann.

Nachdem ich das ganze ja nicht professionell betreiben möchte, hab ich bislang auch nicht wirklich viel Zeit in meine „Veröffentlichungs-Strategie“ investiert. Wenn man bei Google danach sucht, dann landet man ziemlich schnell auf Seiten wie www.bod.de und hierzu wollte ich einfach mal fragen, ob es da jemanden gibt, der mir dazu seine Erfahrungen schildern kann.
Die Grundkosten für die Veröffentlichung halten sich mit ca. 40 EUR noch in einem überschaubaren Bereich und „das wäre mir der Spaß“ auch wert.
Ich muss gestehen, dass ich einen Erfahrungsbericht zu „BoD“ (Books on Demand) im Internet gefunden habe, mir dieses PDF auch runter geladen habe, aber leider noch keine Zeit hatte, mir diesen durchzulesen.
Wen dieser Bericht interessiert, ihr findet ihn unter:
http://wwwiaim.ira.uka.de/form-der-wissenschaftlichen-ausarbeitung/BoD-Report.pdf

Was mich interessieren würde ist, wie schauts bei dem BoD-Autorenvertrag mit der rechtlichen Seite aus. Ich hab mir zwar mal den Autorenvertrag (http://www.bod.com/fileadmin/bod_de/downloads/vertraege/Autorenvertrag_de.pdf) durchgelesen, aber mit diesem „Beamtendeutsch“ muss mal halt auch erst mal zurecht kommen. Eines ist aber jedoch klar. Man tritt die kompletten Vertriebsrechte an BoD ab. Ok, das kann ja durchaus gewollt sein und das stört mich jetzt auch nicht sonderlich. Aber gibt es aus eurer Sicht noch etwas, wo man aufpassen sollte?
Oder wie sind eure Erfahrungen mit BoD? Wenn ihr vielleicht schon selbst ein Buch veröffentlich habt.

Nur noch zur Vollständigkeit:
Ich hab jetzt mal mein Kinderbuch „fertig geschrieben“. Meine Frau hat die Lektoratsarbeit übernohmen und ich müsste jetzt noch die gefundenen Fehler ausbessern. Umschlagsbild hab ich mir bei iStocks gekauft und wie der Umschlag aussehen existiert in meinen Kopf auch schon. Also eigentlich, wenn ich mich hinter die Korrekturen klemmen würde, könnte ich relativ schnell die Veröffentlichung angreifen.

Tags: , , , ,

Trackback from your site.

Markus Ostermeier

Contact: markus(at)ostermeier(dot)net - My Coffee is always #000000! - Base-Station: 48.749878 11.975666

Leave a comment